Es ist wahrscheinlicher, dass Sie zu Hause an COVID-19 erkranken, sagt die Studie

Es ist wahrscheinlicher, dass Sie zu Hause an COVID-19 erkranken, sagt die Studie

Den Menschen wurde geraten, zu Hause zu bleiben, um eine Ansteckung mit dem neuartigen Coronavirus zu vermeiden, das für die COVID-19-Pandemie verantwortlich ist. Aber bist du in deinem Haus völlig sicher? In einer neuen Studie stellten südkoreanische Epidemiologen fest, dass Menschen das Virus eher von Mitgliedern ihres eigenen Haushalts als von Kontakten außerhalb des Hauses bekommen. Die Studie wurde von den US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) veröffentlicht. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Für die Studie untersuchten die Forscher die Daten von 5.706 Indexpatienten, die positiv auf das Coronavirus getestet worden waren, und von über 59.000 Personen, die mit ihnen in Kontakt kamen. Sie fanden heraus, dass die meisten Patienten das Virus von ihren eigenen Familien bekommen hatten. Laut ihren Studienergebnissen hatten nur zwei von 100 infizierten Personen das Virus durch Kontakte außerhalb des Haushalts bekommen, während einer von zehn die Krankheit von seinen eigenen Familien bekommen hatte. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Die Infektionsrate im Haushalt war höher, als die ersten bestätigten Fälle Teenager oder Menschen in den 60ern und 70ern waren. Dies kann daran liegen, dass diese Altersgruppen eher in engem Kontakt mit Familienmitgliedern stehen, da sie mehr Unterstützung benötigen, erklärte Jeong Eun-kyeong, Direktor der Korea Centers for Disease Control and Prevention (KCDC) und einer der Autoren des Studie. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Kinder unter neun Jahren waren am seltensten Indexpatienten. Die Forscher stellten jedoch fest, dass Kinder mit COVID-19 eher asymptomatisch sind als Erwachsene, was es schwieriger machte, Indexfälle innerhalb dieser Gruppe zu identifizieren.

Dr. Choe Young-juni, ein Assistenzprofessor des Hallym University College of Medicine, der die Arbeit mit leitete, behauptete, dass Kinder mit geringerer Wahrscheinlichkeit das Virus übertragen könnten, aber ihre Daten reichen nicht aus, um diese Hypothese zu bestätigen.

Die Daten für die Studie wurden zwischen dem 20. Januar und dem 27. März gesammelt, als sich das neuartige Coronavirus in Südkorea exponentiell ausbreitete.

So isolieren Sie zu Hause, wenn Sie COVID-19 haben

Gemäß den Richtlinien des Gesundheitsministeriums dürfen sehr milde und vorsymptomatische Covid-19-Fälle zu Hause isoliert werden, da sie an ihrem Wohnort über die erforderliche Einrichtung zur Selbstisolierung und auch zur Quarantäne der Familienkontakte verfügen. Darüber hinaus sehen die Richtlinien vor, dass eine Pflegekraft zur Verfügung stehen sollte, um die Versorgung rund um die Uhr zu gewährleisten. Der Patient oder die Pflegekraft muss ständig mit dem Bezirksüberwachungsbeauftragten und einem Krankenhaus in Kontakt sein. Der Patient muss außerdem bestimmte Richtlinien für die Quarantäne zu Hause befolgen, um die Ausbreitung des Virus auf andere Familienmitglieder zu verhindern. Diese schließen ein:

  • Der Patient muss in einem separaten Raum und fern von anderen Personen zu Hause, insbesondere älteren Menschen, und Personen mit komorbiden Erkrankungen wie Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Nierenerkrankungen bleiben.
  • Der Patient sollte immer eine dreischichtige medizinische Maske tragen. Die Maske sollte nach 8 Stunden Gebrauch oder wenn sie nass oder sichtbar verschmutzt ist, entsorgt werden.
  • Patienten, die sich zu Hause isoliert haben, können die Isolierung zu Hause beenden, wenn die Symptome klinisch behoben sind und der Überwachungsarzt bestätigt, dass sie nach Labortests frei von Infektionen sind.

Richtlinien für Pflegekräfte

Die Richtlinien des Ministeriums besagen, dass Pflegekräfte eine dreischichtige medizinische Maske tragen sollten, wenn sie sich im selben Raum wie die kranke Person befinden und die Händehygiene ordnungsgemäß durchgeführt werden muss. Pflegekräfte sollten den direkten Kontakt mit Körperflüssigkeiten des Patienten vermeiden, insbesondere mit oralen oder respiratorischen Sekreten. Sie sollten beim Umgang mit dem Patienten Einweghandschuhe verwenden und die Hände vor und nach dem Entfernen der Handschuhe gründlich waschen. Pflegepersonen wird außerdem empfohlen, die Exposition gegenüber potenziell kontaminierten Gegenständen in der unmittelbaren Umgebung des Patienten wie Utensilien, Geschirr, Getränken, gebrauchten Handtüchern oder Bettwäsche zu vermeiden.

Mit Beiträgen von Agenturen

Veröffentlicht: 24. Juli 2020, 15:21 Uhr | Aktualisiert: 24. Juli 2020, 17:19 Uhr