Erhalten Sie die Erholung von Essstörungen im College

Erhalten Sie die Erholung von Essstörungen im College

Das Verlassen des Hauses, um aufs College zu gehen, kann einer der aufregendsten und befreiendsten Momente des Lebens sein. Es kann jedoch auch erschreckend und emotional herausfordernd sein. In vielen Fällen bringt die Universität neue Wohnformen, den Verlust der gewohnheitsmäßigen sozialen Unterstützung, schwierigere Akademiker, weniger Struktur und einen besseren Zugang zu Drogen und Alkohol mit sich. Dieser Übergang kann sogar die Erholung von der stabilsten Essstörung in Frage stellen. Erfahren Sie, was Sie tun können, um diesen Übergang reibungslos und ohne Essstörungen zu gestalten.

Überlegen Sie zunächst sorgfältig, ob Sie bereit für das College sind oder ob Sie davon profitieren könnten, wenn Sie das College verzögern, um sich zuerst auf die Genesung zu konzentrieren. Vor dem Übergang zum College wird eine stabile Erholung von mindestens sechs Monaten empfohlen. Muss in der Lage sein, in einer Vielzahl von Einstellungen flexibel zu essen. Wenn die Erholung nicht stark ist, kann dies zu einem Rückfall führen.

Wählen Sie Ihr College mit Blick auf die Erholung

Wenn Sie Universitäten besuchen und überlegen, wohin Sie möchten, ist es nicht nur wichtig, eine große Stadt und eine Universität zu wählen, die Ihre Spezialität anbietet. Es ist auch wichtig darüber nachzudenken, wie das College Ihre Genesung unterstützen oder behindern kann. Bietet die Universität Beratungsdienste an? Ist es nah oder fern? Finden Sie, dass eine kleinere Universität mehr Unterstützung bietet als eine größere Schule?

Seien Sie realistisch über Ihren Zeitplan

Das erste Semester des College kann für jeden eine Herausforderung sein. Denken Sie daran, wenn Sie Ihre Klassen auswählen und Ihren Zeitplan erstellen. Seien Sie ehrlich zu sich selbst, wie viele Semesterstunden Sie tatsächlich fahren können, ohne zu Ende zu gehen.

Sie können auch in Betracht ziehen, Kurse zu belegen, die Sie in diesem Semester als weniger anspruchsvoll erachten, anstatt sich auf Kurse festzulegen, die stressig, zeitaufwändig und energieintensiv sind. Dies gilt auch für ihre außerschulischen Aktivitäten. Achten Sie darauf, zu viele Verpflichtungen zu unterschreiben. Wenn Sie feststellen, dass Sie zusätzliche Zeit zur Verfügung haben, können Sie später jederzeit Dinge zu Ihrem Zeitplan hinzufügen.

Richten Sie Beratungsdienste ein, bevor Sie losfahren

Selbst wenn Sie sich eine Weile in Genesung befinden, ist es eine gute Idee, einen Berater (entweder auf dem Campus oder außerhalb des Campus) zu finden und einen Termin für Ihre Ankunft zu vereinbaren. Wenn Sie mit Ihrer Essstörung (oder anderen Problemen) zu kämpfen haben, haben Sie bereits jemanden, mit dem Sie sprechen können. Wenn die Dinge gut laufen, nutzen Sie einfach den Termin, um sich bei jemandem vor Ort zu registrieren. Wenn Sie derzeit einen Therapeuten und / oder Ernährungsberater aufsuchen, sorgen Sie dafür, dass Ihr vorheriges Behandlungsteam die Unterlagen an Ihren neuen Berater sendet. Dies erleichtert den Übergang.

Planen Sie Ihre Mahlzeiten

Das Essen in einer neuen Umgebung kann für viele erholende Schüler eine Herausforderung sein. Das Essen unterscheidet sich von dem, was Sie zu Hause gewohnt sind. Manchmal ist die Cafeteria nur für einen begrenzten Zeitraum geöffnet, was es schwierig macht, eine Mahlzeit zu bekommen, wenn Sie eine überlappende Klasse haben. Begrenzte Optionen für Mahlzeiten und mangelnde Unterstützung bei den Mahlzeiten können ebenfalls Auslöser und Stressfaktoren sein. Informieren Sie sich im Voraus über Ihre Restaurants auf dem Campus und außerhalb des Campus. Finden Sie Unterstützer, die regelmäßig essen, und arbeiten Sie mit Ihrem Ernährungsberater zusammen, um mögliche Lebensmittelkombinationen zu erstellen. Vielleicht möchten Sie auch die Arten von Lebensmitteln berücksichtigen, die leicht in Ihrem Zimmer aufbewahrt werden können. Wenn Sie Probleme mit Essattacken haben, können Sie planen, nur begrenzte Mengen von nicht auslösbaren Lebensmitteln zu kaufen, um sie zur Hand zu haben.

Identifizieren Sie potenzielle Herausforderungen

Arbeiten Sie mit Ihrem Therapeuten, Ernährungsberater oder einer Support-Person zusammen, um mögliche Herausforderungen für Ihre Genesung zu antizipieren. Dazu gehören sicherlich offensichtliche Symptome Ihrer Essstörung, aber sie können auch Dinge beinhalten, die möglicherweise nicht so offensichtlich sind wie das Auslassen des Frühstücks oder das Gefühl, ängstlich und / oder depressiv zu sein. Kann aktiver sein als in der High School. Viele Studenten laufen viel. Denken Sie daran, dass Sie für dieses höhere Aktivitätsniveau möglicherweise mehr Nahrung als Kraftstoff benötigen.

Bitten Sie um Unterstützung

Eine der nützlichsten Möglichkeiten, wie Kunden die Wiederherstellung von Berichten unterstützen, ist die Verbindung mit Supportmitarbeitern. Der Besuch einer Universität, an der Sie möglicherweise niemanden kennen, kann die Verbindung erschweren. Planen Sie im Voraus, regelmäßig mit Ihrer Familie und Freunden zu Hause anzurufen oder Skype zu betreiben. Finde Leute, mit denen du dich in der Schule verbinden kannst. Dies können Personen sein, die Sie in Ihrem Wohnheim, in Klassen oder in verschiedenen Gruppen von Studenten treffen. Es kann Angst verursachen, auf Sendung zu gehen und neue Freunde zu finden, aber die Mühe lohnt sich!

Unabhängig davon, wie viel Planung und Aufwand Sie in die Vorbereitung Ihres Übergangs zum College gesteckt haben, kann es immer noch schwierig sein. Und Sie können immer noch einen Rückfall erleben. Bestrafe dich nicht. Wenn Ihnen dies passiert, vereinbaren Sie einen Termin und lassen Sie sich erneut behandeln. Je schneller Sie anfangen, Probleme anzugehen, desto schneller werden Sie sich erholen.

Hinweis für die Eltern

Wenn Sie Eltern eines Studenten sind, der eine Essstörung hatte, wird ein College-Vertrag empfohlen. Dies ist eine Vereinbarung zwischen dem Elternteil und dem Schüler, in der die Bedingungen festgelegt sind, unter denen der Schüler am College bleiben muss (z. B. Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts, Nichteinhaltung von Essstörungen und regelmäßige Gewichtskontrollen). Der Vertrag muss auch festlegen, was die Eltern tun, wenn diese Bedingungen nicht erfüllt sind (z. B. die Aufsicht erhöhen, das Kind nach Hause bringen usw.). Ein Vertrag, über den Sie und Ihr Kind sich einig sind, kann Ihnen helfen, sich von der Essstörung zu erholen, und Sie können beruhigt sein, was sicherlich auch ein schwieriger Übergang für Sie ist.