contador gratuito Skip to content

Erfolgreiche Co-Elternschaft: Tipps für geschiedene Eltern

Erfolgreiche Co-Elternschaft: Tipps für geschiedene Eltern

„Ich habe die Texte gesehen, die Dad dir letzte Nacht geschickt hat“, sagte mein ältester Sohn kürzlich zu mir. Er ließ traurig den Kopf hängen.

Wir hatten unseren Zeitplan für die Elternschaft geändert, um einige Arbeitsreisen für mich zu ermöglichen, und ich hatte vor, meinen Sohn an seinem Geburtstag zum Mittagessen mitzunehmen, da ich ihn an diesem Tag nicht sehen würde. Sein Vater wollte nicht, dass ich unseren Sohn zum Mittagessen mitnehme, was er als “seine Zeit” ansah. Er spuckte mich in SMS an. Ich spucke zurück, nachdem ich nicht einmal fünf Jahre nach der Scheidung gelernt hatte, mich einfach nicht auf den Wahnsinn einzulassen.

Es ist lächerlich, dass mein Ex und ich noch so lange nach unserer Trennung Kämpfe haben. Es ist noch schlimmer, wenn die Kinder in unserer Dummheit gefesselt sind.

„Dad hat mir gesagt, dass du schlechte Dinge über ihn sagen wirst“, sagte mein Sohn. Ich verunglimpfe meine Ex nie gegenüber unseren Kindern, aber ich musste meinen Sohn beruhigen. Er wusste, dass es niemals passieren würde, aber ich konnte sehen, wie sehr es ihn verletzte, überhaupt über die Idee nachzudenken. Und das sollte es auch. Kein Kind möchte Teil eines Scheidungsszenarios sein, und es sollte nicht die Hauptlast der Fehler von Erwachsenen tragen müssen.

Ich sagte meinem Sohn, dass wir ihn beide lieben und dass es nicht fair ist, ihn in unser schlechtes Benehmen einzubeziehen. Ich bin nicht stolz darauf, dass ich immer noch nicht gut mit meinem Ex spielen kann.

Eine Scheidung kann das Schlimmste in uns hervorrufen. Vielleicht tut es weh, weil eine Person gegangen ist oder jemand betrogen hat oder jemand aus der Liebe gefallen ist.

Aber was auch immer der Grund sein mag, der zu einer Trennung führt, es ist niemals in Ordnung, Kinder durch den Schlamm zu ziehen. Sie sind teils Mutter, teils Vater, und wenn sich Ex-Ehepartner daran erinnern können, sind sie auf einem guten Weg zu einer erfolgreichen gemeinsamen Elternschaft.

“Die größten Hindernisse für eine erfolgreiche gemeinsame Erziehung sind Emotionen”, sagt Alisa Peskin-Shepherd, Direktorin von Transitions Legal, einer auf meditative Scheidung spezialisierten Familienrechtspraxis in Bloomfield Hills. „Emotionale Hindernisse sind normalerweise Wut, Groll und Eifersucht. Oft fällt es Eltern schwer, diese Gefühle gegenüber ihrem früheren Ehepartner von ihrem Versuch zu trennen, sich auf ihre Kinder zu konzentrieren. “

Es mag leichter gesagt als getan sein, sich auf die Kinder zu konzentrieren, aber hier sind sieben Tipps, wie Sie es von einheimischen Eltern gut machen können, denen es gelingt, ohne Ressentiments gemeinsam Eltern zu werden.

1. Beginnen Sie mit einer Zeitüberschreitung.

Nehmen Sie sich Zeit, um darüber nachzudenken, wie sich Ihr Verhalten und Ihre Entscheidungen auf Ihr Kind auswirken, sagt Peskin-Shepherd. “Versuchen Sie zu akzeptieren, dass Sie die andere Person nicht ändern werden, und finden Sie einen Weg, um etwas zum Laufen zu bringen, ohne von der Antwort des anderen Elternteils abhängig zu sein.”

Wenn Sie es nicht selbst tun können, wenden Sie sich an einen “Co-Parenting-Koordinator”, einen Anwalt oder Berater mit oder ohne Ihren Ex-Ehepartner. Mit einem objektiven Leitfaden von Drittanbietern können Sie unglaublich hilfreich sein.

“Unsere Erwartung, dass zwei Menschen, die sich bei ihrer Heirat nicht verstanden haben, plötzlich ohne Hilfe gemeinsam Eltern werden können, ist nicht vernünftig”, sagt Peskin-Shepherd.

Ex-Ehepartner müssen unbedingt von den Schmerzen der Scheidung vollständig geheilt werden, wenn sie eine effektive gemeinsame Elternschaft planen, sagt Alison Willett, eine in Birmingham ansässige Psychologin, die mit Scheidungen in Konfliktfällen gearbeitet hat und Mutter von drei Töchtern und zwei ist Stieftöchter.

“Menschen, die sich scheiden lassen, müssen sich die nötige Zeit nehmen, um über das Ende dieser wichtigen Beziehung zu trauern, und sich daran erinnern, dass sie den anderen Elternteil einmal geliebt oder sich um ihn gekümmert haben”, sagt Willett. “Wenn Eltern psychisch intakt sind, wird es für sie einfacher sein, die Bedürfnisse ihrer Kinder in den Vordergrund zu stellen.”

2. Spielen Sie mit den Stärken Ihres Ex

“Sie kennen Ihren Ex-Ehepartner wahrscheinlich besser als jeder andere”, sagt Chris Tucker, Oak Park-Vater von Finn und Simon und Stiefvater von Lucas. “Spielen Sie mit diesen Stärken nicht auf manipulative Weise, sondern im Geiste, die Talente des anderen bestmöglich zu nutzen.”

Tucker hat seine Jungen zwei Drittel des Jahres; Ihre Mutter besucht monatlich aus Virginia und nimmt sie über Schulferien und Sommer. Tucker, seine Frau, seine Ex-Frau und ihr Ehemann arbeiten gut zusammen, um die Kinder zu erziehen.

„Wir sehen uns gerne als Colleen, ihren Ehemann, meine Frau und mich als Mitglieder eines Familienökosystems“, sagt Tucker. “Dies bedeutet, dass alle Beteiligten in die Erziehung unserer Kinder investiert sind und dafür verantwortlich sind, und es trägt wesentlich dazu bei, Vertrauen und gegenseitigen Respekt aufzubauen.”

3. Verpflichtung zur Zusammenarbeit

Effektive Co-Elternschaft erfordert keine Freundschaft, sagt Shaindle Braunstein-Cohen, West Bloomfield-Mutter von Seth, aber es erfordert Kooperation.

“Mein Ex und ich verstehen uns, wenn wir Kontakt haben, aber wir haben nie Kontakt außerhalb unseres Sohnes”, sagt sie. „Als mein Sohn seinem Vater sein neues Zimmer in unserem neuen Zuhause zeigen wollte, tat er es. Erfolgreiche Co-Elternschaft beinhaltet nur eines: Ihr Kind mehr zu lieben als Ihren Ex zu hassen. “

Braunstein-Cohen hat ihren Sohn ganztägig, weil ihr Ex aus dem Staat gezogen ist. Wenn er jedoch seinen Vater sehen will oder umgekehrt, beugen sie sich nach hinten, um dies zu ermöglichen. “Sicher, das bedeutete, dass ich viele Ferien ohne ihn hatte, aber es ging nicht um mich”, sagt sie.

Es nützt auch nichts, in der Vergangenheit stecken zu bleiben.

“Die Kinder können zu einer Obsession werden, zu einem Verein, mit dem man seinen Ex über den Kopf schlagen kann”, sagt Braunstein-Cohen. “Du kannst nicht in der Vergangenheit leben und du kannst auch nicht in der Zukunft leben. Lebe einfach im Jetzt. Der Moment ist da; es ist was du hast Mach das Beste draus.”

In diesem Zusammenhang rät Peskin-Shepherd geschiedenen Eltern, alles schriftlich niederzulegen und dem anderen Elternteil freundlicherweise Ihre Pläne mitzuteilen, um einen Weg der Kollegialität zu finden, auch wenn Sie dies nicht müssen.

Urlaubszeit und Geldprobleme sind häufige Probleme nach der Scheidung, sagt sie. „Die Eltern können vereinbaren, wie sie für außerschulische Aktivitäten, Sommercamps, Stiefel und Wintermäntel bezahlen sollen“, sagt sie. „Denken Sie an Zusammenarbeit, um Probleme zu vermeiden. Wahrscheinlich ist der Kompromiss, den Ihr Ex-Ehepartner heute von Ihnen verlangt, der, den Sie morgen brauchen. “

Kommen Sie mit einem Plan für die gemeinsame Elternschaft zusammen mit diesem Rat.

4. Setzen Sie hohe Absichten

Keely Henry wollte nicht, dass die Hässlichkeit ihrer Scheidung ihr Leben regierte oder ihren Sohn Sullivan betraf. “Ich wusste, ich konnte nicht zulassen, dass diese hässliche Erfahrung unser Leben führte”, sagt sie. “Ich musste im Laufe des Lebens unseres Sohnes mit meinem Ex kommunizieren. Das Einzige, was zu tun war, war, das Ideal auf einen höheren Begriff zu setzen, der über der emotionalen Belastung liegt. “

Henry und ihr Ex feiern gemeinsam mit Sully Feiertage und Geburtstage, einschließlich Henrys neuem Lebenspartner und ihres Ex-Partners, der Frau, für die er sie verlassen hat. “Wir alle arbeiten bei der Elternschaft meines Sohnes zusammen, wobei sein Vater und ich die letzten Redner sind”, sagt sie. „Es ist wirklich einfach. Setze das Ziel für das Höhere, nicht für das Niedrigere. “

5. Lassen Sie die Kontrolle los

Dreizehn Jahre nach ihrer Scheidung sind sich Jodi Rubin und ihr Ex-Mann immer noch nicht einig über die gleichen Dinge, über die sie sich nicht einig waren, als sie verheiratet waren. Aber sie haben einen Ort des gegenseitigen Respekts und der effektiven gemeinsamen Elternschaft für ihre drei Kinder Jordan, Paige und Ethan erreicht.

Also lässt er sie mehr Videospiele spielen als Sie oder hält sie an einem Schulabend zu spät auf. Na und? Lassen Sie die Notwendigkeit los, jeden Moment ihres Lebens zu kontrollieren, es sei denn, die Kinder sind wirklich in emotionaler oder physischer Gefahr. Was im Haus des anderen Elternteils passiert, bleibt dort und umgekehrt.

“Es geht nicht um dich”, sagt Rubin, ein Bewohner der Royal Oak. „Anstatt sich gegenseitig Sorgen zu machen, sorgen Sie sich um die Kinder. Es ist die Aufgabe eines Elternteils, seine Kinder zu produktiven und emotional gesunden Erwachsenen zu machen, und das können Sie nicht, wenn Sie sich aufeinander konzentrieren. “

6. Bringen Sie Ihr Support-System zum Schweigen

Es hilft nichts, wenn sich deine Mutter über deinen Ex beschwert oder sein Vater böse E-Mails verschickt. Ein Unterstützungssystem muss unparteiisch bleiben und den gleichen Ratschlägen für die gemeinsame Elternschaft folgen: Behalten Sie alle Kinder im Auge und nicht die bösen Details Ihrer Trennung.

“Es gab Zeiten, in denen ich meine Mutter überprüfen musste, als sie schimpfte und schwärmte, was unterging”, sagt Henry. „Oder großartige Freunde von Freundinnen, die nicht verheiratet waren oder Kinder hatten, die nicht verstanden hatten, wie ich mit einigen Dingen so umgehen konnte, wie ich es tat. Es gab Momente, in denen ich kaum etwas anderes tun konnte als zu schreien und zu weinen, und ich tat es, aber auf meiner eigenen Uhr. Es wird harte Zeiten geben. Sie können etwas Positives von ihnen bekommen. “

Linda Ferrantes Scheidung verläuft reibungslos, da sie und ihr Ex ihre jeweiligen Ex-Schwiegereltern in die Erziehung ihres Sohnes Anthony (10) einbeziehen. Die Mutter aus Farmington Hills ermutigt ihren Sohn, die Eltern seines Vaters in den Ferien anzurufen, und ihr Ex bittet ihre Eltern, sich um das Baby zu kümmern. Das Dorf, das sie geschaffen haben, um ihren Sohn großzuziehen, funktioniert gut, um ihm ein Gefühl der Sicherheit zu geben, sagt sie.

7. Überprüfen Sie Ihr Ego an der Tür

Während es verlockend ist, in das “Eidechsenhirn” zu spielen, befürchten Sie, dass Ihre Kinder Ihren Ex mehr lieben als Sie, aber es ist unreif und dumm. Widerstehe dem Drang.

“Es ist leicht, Ihren Ex-Ehepartner als Bedrohung zu sehen”, sagt Tucker. “Erinnern Sie sich daran, dass Ihr Ex auch die Eltern Ihrer Kinder sind und für sie auch vor einen Bus treten würden. Vertraue darauf, dass sie auch das Wohl deiner Kinder im Mittelpunkt haben. “

Braunstein-Cohen sagt: „Sei ganz ehrlich zu dir. Jeder hat Ego beteiligt; Sie möchten, dass ihr Kind weiß, dass sie keine Schuld haben und dass sie ein besserer Elternteil sind. Lassen Sie es los und denken Sie wirklich darüber nach, was Ihre Kinder glücklich macht.

“Offensichtlich stimmst du nicht zu oder magst dich manchmal sogar sehr, deshalb wurdest du geschieden”, fügt sie hinzu. “Komm darüber hinweg.”

Weitere Ratschläge zur Elternschaft nach der Scheidung. Lesen Sie hier die 10 Gebote der gemeinsamen Elternschaft.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich im Jahr 2013 veröffentlicht und wird regelmäßig aktualisiert.