contador gratuito Skip to content

Elterntipp: 5 Gründe, warum Sie aufhören sollten, Kinder öffentlich zu beschämen

öffentliche Schande für Kinder

Das Internet ist ein großartiges Medium, in dem Sie Ihre Gedanken austauschen können und das Menschen näher bringt. Aber es ist kein Ort, an dem Sie Ihre Kinder öffentlich beschämen können. Es ist zu einem neuen Elterntrend geworden, Ihr Kind in Verlegenheit zu bringen oder seine Fehler im Internet aufzudecken. Wenn Sie in der Öffentlichkeit auf Verhaltensweisen hinweisen, die Sie für schamwürdig halten, kann dies Ihre Beziehung zu Ihrem Kind beeinträchtigen. Es mag wie Ihre Pflicht erscheinen, auf Fehler hinzuweisen, aber dies öffentlich zu tun, kann Ihrer Beziehung ziemlich schaden. Es gibt keine feste Möglichkeit, Ihr Baby zu ermutigen, das Richtige zu tun. Es gibt jedoch einen falschen Weg und das ist öffentliche Schande. Anstatt Ihr Kind zu ermutigen, sich über sein derzeitiges Niveau zu erheben, können Sie es stattdessen isolieren und sein Vertrauen in Sie verringern. Hier sind einige wichtige Gründe, warum Sie vermeiden sollten, Kinder öffentlich zu beschämen. Lesen Sie auch – Global Day of Parents 2020: 6 Möglichkeiten, glückliche und gesunde Kinder großzuziehen

Sie lehren sie, Mobber zu sein

Wenn Sie mit Ihren Kindern darüber sprechen, warum Mobbing in der Schule schlecht ist, hilft das nichts, wenn Sie sie zu Hause schikanieren. Wenn Sie Ihr Kind schikanieren, sagen Sie ihm, dass es in Ordnung ist, sich wie ein Tyrann zu verhalten. Als Eltern sollten Sie mit gutem Beispiel vorangehen und Ihrem Kind beibringen, wie es mit einer Situation auf reife Weise umgeht, anstatt anderen gegenüber grausam zu sein. Lesen Sie auch – Wenn Sie Ihre Kinder anschreien, können sie lebenslange Komplexe erhalten: Wissen, wie Sie sich selbst korrigieren können

Es definiert Ihr Kind vor der Öffentlichkeit

Ein Fehler reflektiert nicht, wer das Kind ist. Aber Ihr Fehler, ihn öffentlich zu beschämen, wird ihn vor anderen definieren. Etwas Schlechtes zu tun macht ihn nicht schlecht. Vielmehr macht es Ihr Kind menschlich. Wenn Sie ein Kind im Internet beschämen, wird es als Person für die ganze Welt definiert, insbesondere wenn der Beitrag viral wird. Fremde werden Ihr Baby mit diesem einen einfachen Fehler in Verbindung bringen. Im Gegensatz zu Erwachsenen haben Kinder keine geistige Reife, die ihnen in dieser Situation helfen kann. Sie finden also andere Dinge, die sie definieren, wie Alkoholkonsum oder Drogen. Lesen Sie auch – Tipps für Eltern: Wie Sie mit regressiven Verhaltensweisen Ihrer Kinder während der Quarantäne umgehen

Sie verlieren das Vertrauen Ihres Kindes

Durch die Weitergabe persönlicher Daten im Internet verliert Ihr Kind das Vertrauen in Sie. Vertrauen ist der Eckpfeiler einer Beziehung. Dies wird Ihr Baby von Ihnen wegdrücken und es wird nie wieder zu Ihnen kommen, um Hilfe zu holen, egal wie groß das Problem ist. Wenn Ihr Kind keine Anleitung von Ihnen sucht, wird es diese von einem anderen Ort aus suchen, wo der Rat, den es erhalten wird, möglicherweise nicht zu seinem eigenen Besten ist.

Sie werden es auch bereuen

Sie müssen es in der Hitze des Augenblicks getan haben, aber Sie werden feststellen, dass eine solche Reaktion nicht erforderlich war, und Sie werden sich schuldig fühlen. Wenn Sie freigeben, dass die Bestrafung nicht mit dem Verbrechen übereinstimmt, werden Sie traurig sein und sich selbst die Schuld für Ihr Verhalten geben.

Es ist schlecht für die emotionale Gesundheit Ihrer Kinder

Schuld verbessert die Persönlichkeit eines Kindes, da ihm klar wird, dass er diesen Fehler nicht noch einmal wiederholen darf. Scham dagegen färbt seine Meinung über sich. Die öffentliche Beschämung von Kindern wirkt sich auf das Selbstwertgefühl aus und kann zu Depressionen und Sucht führen.

Veröffentlicht: 1. Dezember 2019, 17:50 Uhr | Aktualisiert: 1. Dezember 2019, 23:53 Uhr