Einer kürzlich durchgeführten Umfrage zufolge zählen 3 von 5 Personen Kalorien, um Gewicht zu verlieren, ignorieren jedoch die Ernährung

Makronährstoffe umfassen Protein, Kohlenhydrate und Fett, die als vier, vier und neun Kalorien pro Gramm vorliegen. Daher ist es der Hauptgrundsatz jeder Diät, die tägliche Aufnahme von Makronährstoffen für einen erfolgreichen Gewichtsverlust zu decken. Und obwohl festgestellt wurde, dass alle Makros aus Kalorien bestehen, müssen wir beachten, dass der Körper die verschiedenen Typen auf unterschiedliche Weise verwendet. Der Körper benötigt auch präzise Mengen jeder Art von Makronährstoff, um das Training zu fördern, Muskelschäden zu reparieren, stärker zu werden und Fett zu verlieren. Sie spielen auch eine sehr wichtige Rolle bei der Versorgung des Körpers mit Energie, um neue Gewebe, Enzyme und Zellen für Wachstum und Entwicklung zu produzieren, den Stoffwechsel zu regulieren und dafür zu sorgen, dass alle Systeme reibungslos funktionieren. Daher ist das Zählen von Makronährstoffen der Schlüssel zum erfolgreichen Abnehmen, aber leider der am meisten ignorierte. Lesen Sie auch – Wie viele Kalorien verbrennen Sie beim Sitzen, Schlafen, Gehen und bei anderen Freizeitaktivitäten?

Die Umfrage Lesen Sie auch – Health Tech: Die besten Diabetes-Apps des Jahres 2020

Eine der wichtigsten Schlussfolgerungen der Umfrage von Die Lebensmittelanalysten zeigten, dass der Hauptgrund dafür, Makronährstoffe nicht zu zählen, das mangelnde Verständnis der signifikanten Unterschiede zwischen ihnen und Kalorien ist. Der Hauptunterschied ist der Zählvorgang und die verzehrten Lebensmittel. Bei einer normalen Ernährung kann das Verfolgen von Kalorien im Gegensatz zu dem, was diese Kalorien ausmacht, trotz des Gewichtsverlusts schädlich für den Körper sein. Lesen Sie auch – Tricks zur Gewichtsreduktion: Putzen Sie Ihre Zähne häufig

Kalorien werden als Energieeinheiten für den Körper angesehen, und wie sie verwendet werden, hängt weitgehend von seiner Quelle ab. Der menschliche Körper kann diese Kalorien entweder verwenden oder als Fett speichern, wobei letzteres die Quelle der Gewichtszunahme ist. Die bloße Kalorienzählung berücksichtigt keine anderen Faktoren für den Gewichtsverlust und führt häufig zu irreführenden Gedanken wie extrem zuckerhaltigen Lebensmitteln, die die gleiche Wirkung auf den Körper haben wie Gemüse mit der gleichen Kalorienmenge. Nicht alle Kalorien sind gleich. Zum Beispiel sind die Kalorien, die aus 10 mittelgroßen Pommes Frites und einer Unze Nüssen stammen, gleich, aber die Art und Weise, wie der Körper sie verarbeitet und darauf reagiert, ist unterschiedlich. Nüsse enthalten Ballaststoffe und Fett, die mehr Zeit für die Verdauung benötigen. Dadurch fühlt sich Ihr Magen voll an und Sie fühlen sich länger satt, sodass Sie bei Ihrer nächsten Mahlzeit weniger essen. Im Vergleich zu Pommes Frites wird gekochte Stärke vom Körper schnell abgebaut, was zu einem Anstieg des Zuckers im Blutkreislauf führt, der wiederum Insulin spitzt, was zu Hungerattacken führt, die Sie dazu bringen, mehr in Ihre nächste Mahlzeit zu essen.

Warum Makronährstoffe wichtig sind

Während man Makronährstoffe zählt, ist man sich der Lebensmittel, die in seinen Körper gelangen, voll bewusst. In Verbindung mit der Kalorienzählung haben die Menschen die Flexibilität, zu essen, was sie mögen, und bestimmen nicht, was sie konsumieren können und was nicht, oder sie schneiden komplette Lebensmittelgruppen wie das Keto aus Diät. Durch das Zählen von Makronährstoffen vermeiden Sie restriktive Diäten und können ein Abendessen mit Freunden genießen, sofern Sie dies in Ihre täglichen oder wöchentlichen Ziele einbezogen haben. In der Tat wurde es mit dem Verdienen eines Gehalts und Budgets verglichen, um Ihre Anforderungen zu erfüllen.

Seit langem herrscht allgemeiner Konsens darüber, dass man weniger Kalorien verbrauchen und mehr verbrennen muss, wenn man abnehmen muss, wodurch ein Kaloriendefizit entsteht. Das einfache Zählen von Kalorien sagt einem nicht, wie ausgewogen ihre Ernährung sein sollte. Wenn man zum Beispiel 1.500 Kalorien pro Tag verbraucht, kann man entweder vier Scheiben Schokoladenkuchen oder 375 Erdbeeren essen, von denen keine gesund ist.

Idealer Weg, um Gewicht zu verlieren

Während das einfache Essen einer Kombination aus Kohlenhydraten, Fett und Protein definitiv einen satt, energiegeladen und auf dem richtigen Weg zum Abnehmen hält, ist es nicht so einfach, wie es sich anhört. Unterschiedliche Ziele erfordern eine unterschiedliche Verteilung der Makronährstoffe. Während die meisten Nährwertkennzeichnungen Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett in Gramm und nicht in Kalorien angeben, muss ermittelt werden, was für optimale Ergebnisse am besten zu ihrem Körper passt.

Obwohl die Kalorienzählung ein wesentlicher Bestandteil jeder Diät ist, ist es am wichtigsten, die Kalorienquelle zu kennen. Dies macht den Makrozählungsansatz unabhängig von Ihren Gewichtszielen zum praktikabelsten, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen.

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 22. August 2018, 16:17 Uhr