contador gratuito Skip to content

Eine virale Schilddrüsenerkrankung kann eine neue Komplikation von COVID-19 sein

Covid-19

COVID-19 ist eine virale Atemwegsinfektion. Das Virus gelangt über Nase und Mund in Ihren Körper. Obwohl die Hauptsymptome dieser Erkrankung respiratorischer Natur sind, zeigen Patienten auch Symptome anderer Krankheiten wie Magen-Darm-Erkrankungen (Durchfall), Augeninfektionen (Bindehautentzündung) und Gehirninfektionen. Diese hoch ansteckende neue Variante des Coronavirus ist gefährlich für ältere Menschen und Menschen mit zugrunde liegenden Gesundheitszuständen. Eine Besonderheit von COVID-19 ist, dass es die Gewohnheit hat, regelmäßig neue Komplikationen und Symptome hervorzurufen. Dies macht die Arbeit von Wissenschaftlern, die versuchen, eine Heilung zu entwickeln, so schwierig. Lesen Sie auch – Die Rolle der künstlichen Intelligenz bei der aktuellen COVID-19-Pandemie

Laut einer neuen Studie am Universitätsklinikum Pisa kann COVID-19 bei Patienten Schilddrüsenerkrankungen verursachen. Oxfords Journal of Clinical Endocrinology and Metabolism hat diese Studie veröffentlicht. Lesen Sie auch – COVID-19 Live-Updates: Fälle in Indien steigen auf 2.16.919, da die Zahl der Todesopfer 6.075 erreicht

Neue Schilddrüsenerkrankung bei COVID-19-Patienten entdeckt

Kürzlich haben Ärzte eine neue Schilddrüsenerkrankung bei COVID-19-Patienten entdeckt. Laut Forschern der oben genannten Studie kann COVID-19 zu einer subakuten Thyreoiditis führen. Demnach könnte eine 18-jährige Frau, die nach der Diagnose von COVID-19 bei ihrem Vater am 21. Februar im italienischen Universitätsklinikum Pisa positiv getestet wurde, die erste Patientin sein, die diese Besonderheit aufweist. Sie war anfangs asymptomatisch, aber ihr Test fiel positiv aus und bald darauf zeigte sie Symptome. Der zweite und dritte Test am 13. und 14. März fielen negativ aus. Am 17. März klagte sie jedoch über Fieber, Müdigkeit und strahlende Schmerzen in Nacken und Kiefer. Die Ärzte stellten fest, dass sie eine erhöhte Herzfrequenz und eine vergrößerte Schilddrüse hatte, die beim Abtasten schmerzhaft war. Ihre Labortests zeigten einen hohen Gehalt an Schilddrüsenhormonen mit erhöhten Entzündungsmarkern und einer erhöhten Anzahl weißer Blutkörperchen. Ihr Halsultraschall zeigte auf beiden Seiten einen dichten und festen Bereich. Die Schilddrüsenfunktionen und Vorstellungen der Frau waren im letzten Monat normal. Bald kamen die Ärzte mit der Diagnose einer subakuten Thyreoiditis zurück und ihr wurde sofort Prednison, ein entzündungshemmendes Medikament, verabreicht. Danach verschwanden ihre Symptome von Nackenschmerzen und Fieber innerhalb von zwei Tagen und die Patientin erholte sich innerhalb einer Woche vollständig. Lesen Sie auch – Tragen Sie eine Gesichtsmaske beim Sex inmitten einer COVID-19-Pandemie: Ein paar andere Tipps, um auf Nummer sicher zu gehen

Was ist subakute Thyreoiditis?

Dies ist eine Schilddrüsenerkrankung, die eine Entzündung der Schilddrüse verursacht. Die genaue Ursache dieses Zustands ist bekannt, wird jedoch normalerweise nach einer Infektion der oberen Atemwege beobachtet. Es ist häufig bei Viruserkrankungen wie Mumps, Epstein-Barr-Virus (EBV) und Human Immunodeficiency Virus (HIV). Menschen mit dieser Erkrankung weisen häufig Symptome einer Hyperthyreose auf und können Symptome einer Hypothyreose entwickeln. Obwohl es sich um eine vorübergehende Störung handelt, die durch ein Virus verursacht wird, kann eine subakute Thyreoiditis zu dauerhaften Komplikationen führen, wenn sie nicht behandelt wird.

Symptome einer subakuten Thyreoiditis

Übliche Symptome dieser Erkrankung sind Schmerzen im Nacken und Kiefer sowie eine abnorme Schilddrüsenfunktion. Dies ist eine seltene Art von Schilddrüsenentzündung, die Schmerzen und Beschwerden in der Schilddrüse verursacht. In einigen Fällen kann sich dieser Schmerz auch auf andere Teile Ihres Halses, Ihrer Ohren oder Ihres Kiefers ausbreiten. Sie können auch Fieber, Müdigkeit, Schwäche, Schluckbeschwerden und eine heisere Stimme erleben.

Behandlungsmöglichkeiten

In den meisten Fällen wird Ihr Arzt entzündungshemmende Medikamente zur Behandlung der Erkrankung empfehlen. Manchmal können auch Kortikosteroide und Betablocker empfohlen werden.

Veröffentlicht: 23. Mai 2020, 14:25 Uhr