Eine Verschlechterung des Sehvermögens kann bei älteren Erwachsenen zu kognitiven Veränderungen führen

Eine Verschlechterung des Sehvermögens kann bei älteren Erwachsenen zu kognitiven Veränderungen führen

Die Ergebnisse legen nahe, dass die Aufrechterhaltung eines guten Sehvermögens durch Prävention und Behandlung von Sehstörungen eine Strategie zur Verringerung altersbedingter kognitiver Veränderungen sein kann. Lesen Sie auch – Netzhautvenenverschluss: Neue Augentropfen können diese häufige Ursache für Blindheit verhindern

Für die in der Zeitschrift JAMA Ophthalmology veröffentlichte Studie bewerteten die Forscher die longitudinalen Assoziationen zwischen Sehbehinderung und kognitiver Funktion. Lesen Sie auch – Sonnenfinsternis 2020: Warum Sie nicht direkt in die Sonne starren sollten

Insgesamt 2.520 Teilnehmer im Alter zwischen 65 und 84 Jahren, von denen 1.458 (58 Prozent) Frauen waren, wurden über einen Zeitraum von acht Jahren in vier Runden bewertet – zu Beginn der Studie, zwei, sechs und acht Jahre später. Lesen: Haben Sie Augenschmerzen? Folgendes sollten Sie wissen. Lesen Sie auch – Leiden Sie unter trockenen Augen? Einfache und effektive Möglichkeiten, um diesen Zustand loszuwerden

Die Sehschärfe wurde unter Verwendung von Diagrammen der Studie zur diabetischen Retinopathie zur Frühbehandlung gemessen, und der kognitive Status wurde unter Verwendung der Mini-Mental State Examination (MMSE) bewertet.

Es wurde festgestellt, dass eine in der Ferne gemessene Sehbehinderung mit einer Abnahme der kognitiven Funktion sowohl im Querschnitt als auch in Längsrichtung im Laufe der Zeit verbunden ist, wobei eine Verschlechterung des Sehvermögens eine stärkere Assoziation mit einer Abnahme der Kognition aufweist als umgekehrt, sagte Co-Autorin D. Diane Zheng von der Universität von Miami . Lesen: 8 Lebensmittel, die Ihren Augen eine Welt des Guten tun

Es wurde auch festgestellt, dass die Rate der Verschlechterung der Sehschärfe mit der Rate der Abnahme des MMSE-Scores verbunden war.

Quelle: IANS

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 29. Juni 2018 15:52 | Aktualisiert: 29. Juni 2018, 15:53 ​​Uhr