contador gratuito Skip to content

Eine passive Immunisierung kann laut Experten eine kurzfristige Anreicherung gegen COVID-19 bewirken

COVID-19

Mit zunehmenden Fällen von COVID-19 ist die Notwendigkeit eines Impfstoffs oder einer Heilung zur Notwendigkeit der Stunde geworden. Aber trotz der besten Bemühungen von Wissenschaftlern sind wir vielleicht noch weit von einem entfernt. Wir haben bis heute viele Hinweise und falsche Hoffnungen gesehen. Aber bisher funktioniert nichts. Alle Experten sind sich daher einig, dass vorbeugende Maßnahmen vorerst am besten funktionieren. Sie ermahnen alle, alle Vorsichtsmaßnahmen sorgfältig zu befolgen und sich der Tatsache bewusst zu sein, dass diese Krankheit nicht zwischen Arm und Reich unterscheidet. Lesen Sie auch – Die Rolle der künstlichen Intelligenz bei der aktuellen COVID-19-Pandemie

Wir haben noch keinen Impfstoff. Das ist wahr. Um dieses Problem zu umgehen, sagen Forscher der Hashemite University in Jordanien, dass ein passiver Impfstoff oder eine passive Immunisierung (PI) eine sofortige, kurzfristige Anreicherung gegen Infektionserreger bewirken und die Ausbreitung von COVID-19 verlangsamen kann. Das Internationale Zeitschrift für Risiko und Sicherheit in der Medizin hat diese Studie veröffentlicht. Lesen Sie auch – COVID-19 Live-Updates: Fälle in Indien steigen auf 2,16.919, da die Zahl der Todesopfer 6.075 erreicht

Was ist passive Immunisierung?

Wissenschaftler verwenden den Begriff passive Immunisierung, wenn ein in einem Individuum gebildeter Antikörper einem anderen Individuum verabreicht wird, das einem Infektionsrisiko ausgesetzt ist. Es bietet jedoch nur vorübergehenden Schutz. Laut Forschern könnte die Verwendung von wertvollem Plasma von erholten Patienten in unserem globalen Krieg gegen COVID-19 nützlich sein. Es kann bei der Vorbeugung und Behandlung von Virusinfektionen helfen. Experten sagen, dass es am besten funktioniert, wenn es kurz nach Auftreten der Symptome eingeführt wird. Lesen Sie auch – Tragen Sie beim Sex inmitten einer COVID-19-Pandemie eine Gesichtsmaske: Ein paar weitere Tipps, um auf Nummer sicher zu gehen

Über die Studie

Laut der Studie bildet Ihr Körper nach einer Virusinfektion Antikörper, um das Virus abzuwehren. Diese Antikörper sind im Blut eines genesenen Patienten vorhanden. Forscher sagen, dass diese Antikörper als Rekonvaleszenzplasma gesammelt und auf das Blut eines neu infizierten Patienten übertragen werden können. Dies kann den Erreger neutralisieren, aus dem Blutkreislauf entfernen und auch die Immunität stärken.

Forscher warnen jedoch davor, dass die passive Immunisierung keinen langfristigen Schutz gegen das Virus bietet. Aber es kann die Aggressivität und Sterblichkeitsrate von Infektionen verringern.

Frühere Anwendung der passiven Immunisierung

Die Verwendung dieser Technik geht auf den Beginn des 20. Jahrhunderts zurück. Es wurde erstmals während der spanischen Grippeepidemie in den frühen 1900er Jahren eingesetzt. Zu dieser Zeit stellten die Ärzte fest, dass Patienten, die Rekonvaleszenzplasmaserum erhielten, niedrigere Sterblichkeitsraten aufwiesen als andere. Dies wurde auch auf experimenteller Basis erfolgreich eingesetzt, um das Ebola-Virus, das Chikungunya-Virus und die Ausbrüche der H1N1-Grippe zu bekämpfen. Es wurde auch während der SARS-CoV-Epidemie in Guandong, China, und der MERS-CoV in Saudi-Arabien als hochwirksam angesehen.

Einer anderen Studie zufolge hatten Patienten, die eine passive Immunisierung erhielten, einen signifikant kürzeren Krankenhausaufenthalt und eine niedrigere Sterblichkeitsrate als andere Gruppen. Die Forscher sahen auch, dass Patienten, die vor dem 14. Krankheitstag Rekonvaleszenzplasma erhielten, eine höhere Entlassungsrate hatten. Darüber hinaus überlebten Mitarbeiter des Gesundheitswesens, die mit SARS-CoV infiziert waren und nicht auf die Behandlung ansprachen, nach der Transfusion mit Rekonvaleszenzplasma.

Implikationen der Ergebnisse

Forscher der oben genannten Studie sagen, wenn Sie nach einer COVID-19-Behandlung suchen, werden Sie diese im Blut von Überlebenden finden. Demnach kann eine passive Immunisierung zu einem Zeitpunkt, an dem kein registriertes antivirales Medikament oder Impfstoff verfügbar ist, dazu beitragen, das tödliche Virus zu verlangsamen und Leben zu retten. Dies kann insbesondere für ältere Menschen und Patienten mit zugrunde liegenden Gesundheitszuständen zutreffen. Obwohl COVID-19 viele Menschenleben gekostet hat, haben sich bisher mehr als 1,5 Millionen Menschen erholt. Viele von ihnen möchten möglicherweise Plasma spenden, um die Pandemie zu verlangsamen. In Ermangelung einer Heilung kann dies derzeit die beste Option für alle sein.

(Mit Eingaben von IANS)

Veröffentlicht: 13. Mai 2020 13:57 Uhr | Aktualisiert: 13. Mai 2020 14:01 Uhr