Covid-19: Black fungus infection spreading across Delhi

Eine Infektion mit schwarzem Pilz im Zusammenhang mit der Ausbreitung von Covid-19 in Delhi

Die Fälle einer seltenen Infektion mit schwarzen Pilzen im Zusammenhang mit Covid-19 sind in den Krankenhäusern der Landeshauptstadt aufgetreten, nachdem sie vor einigen Tagen vom Ganga Ram-Krankenhaus hervorgehoben wurden. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Ärzte sagten jedoch, dass dieses alarmierende Leiden namens Mukormykose selten, aber nicht neu ist. Neu ist die Auswirkung von Covid auf die Auslösung dieser tödlichen Infektion. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Das Max Superspeciality Hospital in Delhi hat bis zu 24 Fälle während der Covid-Pandemie gemeldet, gegenüber vier Fällen, die im letzten Jahr gemeldet wurden. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Patienten verlieren ihre Sehkraft

Sanjay Sachdeva, Hauptdirektor des HNO-Krankenhauses Max, sagte, dass alle diese Patienten Covid-19 hatten, während 20 von ihnen ihr Augenlicht verloren.

“Während wir einen Patienten verloren haben, wurden drei ohne Schnitt geborgen”, fügte er hinzu.

Sachdeva beobachtete, dass Covid auch die Pilzinfektion irgendwie verschlimmert.

“Seine Aggressivität hat in den Covid-Zeiten zugenommen, da die Menschen innerhalb von zwei Tagen nach ihrer Entdeckung begonnen haben, ihre Augen, Nase und andere Körperteile zu verlieren”, sagte er.

Sonali Malhotra, Senior Resident, HNO, am vom Zentrum geführten Lady Hardinge Medical College (LHMC), sagte, dass in den letzten eineinhalb Monaten mindestens fünf Fälle im Krankenhaus gemeldet wurden. Von ihnen waren drei mit Covid verbunden.

“Zwei waren zum Zeitpunkt der Erkennung (Mukormykose) Covid-positiv, während ein anderer erneut mit der Covid-19-Infektion infiziert war”, sagte sie.

Aparna Mahajan, beratende HNO-Chirurgin im Fortis Escorts Hospital in Faridabad, teilte ebenfalls mit, dass das Krankenhaus kürzlich vier Fälle gemeldet habe.

MUCORMYKOSE UND COVID-19

Laut Ärzten war Mukormykose lange Zeit eine Ursache für Krankheit und Tod bei Transplantaten, Intensivstationen und immundefizienten Personen. Es ist jedoch der rasche Anstieg der Zahl bei nicht vermuteten Covid-Patienten, der Anlass zu großer Sorge gibt.

Laut Dr. Manish Munjal, leitender HNO-Chirurg am Sir Ganga Ram Hospital, erhalten die Patienten nach COVID eine große Dosis Steroide, um den Cytokinsturm zu verringern. Dadurch können opportunistische Pilzinfektionen wie die tödliche Mukormykose in den Körper gelangen.

Dieser Pilz dringt in den Körper ein und zerstört den betroffenen Teil, sagte er ANI.

Experten sagen auch, dass COVID-erholte Patienten Komorbiditäten aufweisen, die sie anfälliger für diese Pilzinfektion machen.

Was ist Mukormykose, eine schwarze Pilzkrankheit, die mit Covid-19 in Verbindung gebracht wird?

Die Infektion mit schwarzen Pilzen wurde als Mukormykose identifiziert, die auftritt, wenn Sie aufgrund von Krankheit oder Gesundheitszustand eine geschwächte Immunität haben, was passiert, wenn man positiv auf Covid-19 testet.

Dieser Pilz ist überall vorhanden – in der Atmosphäre, im Ökosystem, im Boden usw. Die Infektion erfolgt hauptsächlich durch Einatmen, wo er in die Nebenhöhlen und die Lunge gelangt, oder er kann in den Körper eindringen, wenn eine Person Verbrennungen, Schnitte oder Abrieb auf der Haut hat . Diese Pilzinfektion gab es schon immer, hat aber aufgrund von COVID-19 viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Während Pilzsporen überall vorhanden sind, sind immunkompetente Patienten (eine Person mit einem gesunden Immunsystem) nicht von ihnen betroffen.

Menschen mit geschwächtem Immunsystem (ihre Immunität ist unterdrückt oder nicht so gut), zum Beispiel Menschen mit einer als Neutropenie bezeichneten Erkrankung – was bedeutet, dass der Patient eine niedrige WBC-Zahl hat, ein HIV- oder Krebspatient oder ein Patient mit Immunsuppressionssteroiden; Besonders wenn jemand unkontrollierten Diabetes mellitus hat, ist diese Pilzinfektion am stärksten gefährdet.

Folgendes müssen Sie wissen:

#Wenn nicht frühzeitig erkannt, kann die Infektion – Mukormykose wird auch als schwarzer Pilz bezeichnet – die Hälfte der Patienten töten und bei anderen zu Seh- oder Kieferverlust führen.

#Wie wirkt es sich auf das Sehvermögen aus? Es tritt durch die Nase ein und breitet sich dann auf die Augen aus, lähmt die Muskeln um die Pupillen, was zu Blindheit führen kann. Es kann auch Meningitis verursachen, wenn es sich auf das Gehirn ausbreitet.

# Einseitige Gesichtsschwellung, Kopfschmerzen, verstopfte Nase oder Nasennebenhöhlen, schwarze Läsionen an der Nasenbrücke oder im oberen Mundinneren, Fieber sind Symptome einer Mukormykose in Nasennebenhöhlen und Gehirn.

# Fieber, Husten, Brustschmerzen, Atemnot sind die Symptome einer Mukormykose in der Lunge.

# Hautschleimhautentzündung hat Symptome wie Blasen oder Geschwüre, Schwärzung eines Hautabschnitts oder übermäßige Rötung, Schwellung um eine Wunde usw.

Wer ist einem höheren Risiko einer schwarzen Pilzinfektion ausgesetzt?

Bhiya Ram, Assistenzprofessor an der HNO-Abteilung des All India Institute of Medical Sciences (AIIMS) in Rishikesh, sagte, dass Covid-Patienten, die bereits mit der Grunderkrankung immungeschwächt sind, schwerem Covid-19 ausgesetzt waren und Steroide hatten, einem höheren Risiko ausgesetzt sind Mukormykose und damit verbundene Todesfälle, die bis zu 80 Prozent betragen.

Von den zehn Patienten, die Ganga Ram im Dezember berichtete, konnte das Leben von fünf Patienten nicht gerettet werden.

“Die Häufigkeit, mit der wir das Auftreten einer hohen Morbidität und Mortalität bei durch Covid ausgelöster Mukormykose beobachten, wurde noch nie zuvor gesehen, was schockierend und alarmierend ist”, sagte Manish Munjal, leitender HNO-Chirurg im Ganga Ram-Krankenhaus.

Uma Malliah, Senior Consultant, Augenheilkunde, Indraprastha Apollo Hospitals, New Delhi, teilte mit, dass drei der sieben vom Krankenhaus gemeldeten Fälle nicht gerettet werden konnten.

Eine frühzeitige Erkennung einer schwarzen Pilzinfektion könnte Leben retten

Die Ärzte sagten, die Früherkennung von Mukormykose könne Leben retten und die Ausbreitung der Infektion kontrollieren.

“Symptome wie Verstopfung der Nase, Schwellung des Auges oder der Wangen und schwarze trockene Krusten in der Nase sollten sofort gemeldet werden, und die Antimykotika-Therapie muss so früh wie möglich eingeleitet werden”, sagte Ram.

„Patienten sollten sich wegen Problemen wie Druck in den Augen und Taubheitsgefühl in den Wangen sofort in die nächstgelegene HNO-Klinik beeilen. Die Untersuchung der Nase durch ein Endoskop kann leicht die typischen violetten oder schwarzen Flecken in der Nase erkennen lassen. Wenn sie entdeckt werden, sollte die Behandlung unverzüglich begonnen werden “, fügte Ram hinzu.

SCHWARZE FUNGUSINFEKTION UND DIABETES

Malliah sagte, die im Apollo-Krankenhaus gemeldeten Patienten seien größtenteils Diabetiker.

Sie waren besonders schwer bei Diabetes, Nierenversagen und Transplantation und hatten sehr lange Zeit Steroide “, fügte sie hinzu.

Sonali Malhotra sagte, Diabetes sei die wichtigste gemeinsame Verbindung zwischen den Mucor-Patienten, die sie für Covid-19 anfällig mache.

“Da sie bereits Grunderkrankungen haben, sind ihre Chancen, sich mit Covid zu infizieren, höher”, fügte sie hinzu.

Eine weitere Besonderheit, über die bei den Mucor-Patienten berichtet wird, ist, dass die Mehrheit ältere Menschen waren.

Malliah gab an, dass die Patienten, die in ihrem Krankenhaus gemeldet wurden, hauptsächlich zwischen 45 und 60 Jahre alt waren.

Sachdeva sagte, dass seine Patienten zwischen 47 und 72 Jahren variierten.

(Mit Eingaben von IANS)

Veröffentlicht: 20. Dezember 2020, 15:12 Uhr | Aktualisiert: 21. Dezember 2020, 08:58 Uhr