Eine frühe RA-Behandlung kann die Sterblichkeitsrate senken

Eine frühe RA-Behandlung kann die Sterblichkeitsrate senken

Eine frühzeitige und intensive Behandlung der rheumatoiden Arthritis (RA) hat langfristige Vorteile, einschließlich der Normalisierung der Mortalität auf ein allgemeines Niveau. Lesen Sie auch – Niedrige Fitness kann das Risiko für Psoriasis erhöhen

Rheumatoide Arthritis ist eine langfristige Autoimmunerkrankung und entzündliche Erkrankung, die hauptsächlich die Gelenke betrifft, da sie typischerweise zu warmen, geschwollenen und schmerzhaften Gelenken führt. Es ist häufiger bei älteren Menschen und betrifft Frauen häufiger als Männer. Lesen Sie auch – Covid-19-assoziiertes Guillain-Barre-Syndrom: Alles, was Sie wissen müssen

Eine vom Europäischen Jahreskongress für Rheumatologie durchgeführte Studie besagt, dass die Mortalität bei Patienten mit RA höher ist als in der Allgemeinbevölkerung. Es gab viele Fortschritte im Management, die verbesserte Morbiditätsraten gezeigt haben, jedoch sind Hinweise auf verbesserte Mortalitätsraten schwer fassbar geblieben. Lesen Sie auch – Rheumatoide Arthritis erhöht Ihr Diabetes-Risiko um 23 Prozent: Kennen Sie andere Gesundheitsrisiken

„Unsere Ergebnisse bestätigen, dass eine frühzeitige, intensive Behandlung der rheumatoiden Arthritis, einschließlich der Verwendung von Glukokortikoiden, langfristige Vorteile hat. Wichtig ist, dass diese Studie eine der ersten ist, die nach 23 Jahren Nachuntersuchung eine Normalisierung der RA-Mortalität im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung zeigt “, sagte Professor Maarten Boers, Autor der Studie. Hier sind einige Dinge, die Ihr Rheumatologe von Ihnen wissen lassen möchte.

Die nachteiligen Auswirkungen von RA auf den Körper werden erst nach mehr als einem Jahrzehnt wirklich deutlich. Es gibt auch eine hohe Prävalenz von RA bei jungen Erwachsenen, Jugendlichen und sogar Kindern.

Die Ergebnisse wurden im Journal of Annals of the Rheumatic Diseases veröffentlicht. (ANI)

Dies wird unbearbeitet aus dem ANI-Feed veröffentlicht.

Veröffentlicht: 17. Juni 2018 14:47 Uhr