contador gratuito Saltar al contenido

Ein weiterer Beweis dafür, dass Babys nur schläfrige Schläfer sind

Ein weiterer Beweis dafür, dass Babys nur Sh * tty-Schläfer sind

Scary Mommy und CSA Images / Getty

Als meine Kinder Babys und Kleinkinder waren, machte ich mir eine Menge Sorgen um ihren Schlaf. Manchmal fühlte es sich so an, als hätte ich im Grunde die schlechtesten Schläfer auf dem Planeten.

Mein erster Sohn nahm für immer Jede Nacht einzuschlafen, dauerte ungefähr 45 Minuten, um ihn zum Einschlafen zu bringen. Einmal eingeschlafen, war er auf viel. Er wachte immer noch mitten in der Nacht auf, bis er vier Jahre alt war.

Mein zweiter Sohn war ein Traum, wenn es darum ging, einzuschlafen, aber dieses Kind hatte die lustige Angewohnheit, mitten in der Nacht stundenlang wach zu sein. Sie sitzen um 3 Uhr morgens auf und starren ohne ersichtlichen Grund in den Weltraum. Wie sein Bruder begann er die Nacht nicht durchzuschlafen, bis er ungefähr vier Jahre alt war.

Zuerst habe ich meine Kinder beim Schlafen ein bisschen geheim gehalten. Ich wusste, dass sie gesund sind und gut wachsen, also machte ich mir darüber keine Sorgen. Es war mehr so, dass ich nicht von anderen Eltern beurteilt werden wollte, die dachten, ich würde schlechte Schlafgewohnheiten entwickeln, oder die mich beschuldigen würden, Kinder mit Schlafmangel großzuziehen.

Die Sache ist, als ich mich endlich anderen Eltern anvertraute, wie meine Kinder schliefen, stellte ich fest, dass ich tatsächlich nicht allein war. Es war erstaunlich, dass die Mehrheit der anderen Eltern, mit denen ich gesprochen habe, auch Scheißschläfer hatte. Nach und nach wurde mir klar, dass mit meinen Kindern oder mir nichts los war. Einige Babys und Kleinkinder schlafen einfach nicht. Und vielleicht war das normal.

Seitdem bin ich hier und da auf Forschungsergebnisse gestoßen, die diese Behauptungen untermauerten. Aber die meisten dieser Studien waren klein und konzentrierten sich nicht wirklich auf die manchmal extremen Scheißschläfer, die ich und viele meiner Freunde zu haben schienen.

Deshalb war ich ziemlich aufgeregt, als ich neulich auf eine neue Studie stieß, die eine ganze Reihe von Kindern ansah und diesen beschissenen Schlaf fand ist ganz und gar üblich und normal für die ersten zwei Lebensjahre.

Aditya Romansa / Unsplash

Die Studie, veröffentlicht in Schlafmedizinschaute sich satte 5.700 finnische Kinder an und wie ihre Schlafgewohnheiten waren. Grundsätzlich ergab die Studie, dass es für Babys und Kleinkinder sehr normal ist, eine Weile zu brauchen, um einzuschlafen und mitten in der Nacht aufzuwachen.

Zum Beispiel brauchen Sechsmonatige im Durchschnitt etwa 20 Minuten, um einzuschlafen. Darüber hinaus wachen die meisten Kleinkinder immer noch mindestens einmal pro Nacht auf, bis sie ungefähr zwei Jahre alt sind, so dass die Idee besteht, dass ein Baby die Nacht um sechs Monate oder ein Jahr durchschlafen sollte oder was auch immer totaler Schwachsinn ist.

Die Forscher behaupten, dass es hier viele Unterschiede gibt, wobei einige Kinder besser schlafen als andere. Aber die meisten Schlafmuster, auch die nervigsten, sind normal.

„Jetzt wissen wir, dass die individuellen Unterschiede sehr groß sind und dass sich Muster in Bezug auf Einschlafen, Aufwachen, Nachtwachen und Schlafrhythmen oft unterschiedlich schnell entwickeln, sagte die Hauptautorin Dr. Juulia Paavonen Reuters.

Gleichzeitig war eines der häufigsten Probleme bei den Eltern die vorherrschende Sorge, dass sie im Schlaf etwas falsch machten oder dass mit ihrem Kind etwas nicht stimmte, weil sie nicht gut schliefen.

Die Studie ergab, dass bei Eltern von Achtmonatigen bis zu 40% über die Schlafgewohnheiten ihrer Babys besorgt waren. Völlig zuordenbar, oder?

Die Studienforscher behaupten, wenn Sie befürchten, dass etwas mit Ihrem Baby nicht stimmt, sollten Sie sich an Ihren Kinderarzt wenden. Aber in den meisten Fällen, wenn Ihr Baby gut wächst und Meilensteine ​​erreicht, gibt es nicht viel zu befürchten, wenn es um den Schlaf Ihres Babys geht.

Es ist wichtig, das Wachstum eines Babys zu verfolgen, um zu wissen, ob es gesund ist, erklärte Dr. Joanna MacLean, Schlafspezialistin an der Universität von Alberta in Edmonton, Kanada Reuters.

Angesichts der Aufgabe eines Babys, zu essen, zu schlafen und zu wachsen, ist Wachstum ein nützlicher Indikator für Gesundheitsprobleme, sagte sie und fügte hinzu, dass bei normalem Wachstum und normaler Entwicklung ein Schlafproblem möglicherweise darin besteht, wie Ihr Baby auf Schlaf programmiert ist .

Selbst wenn die Vorstellung, dass Ihre Kinder normal schlafen, eine Erleichterung für Sie ist (und das sollte es auch sein!), Hilft das natürlich nicht gerade bei der Tatsache, dass es AF erschöpft, wenn Sie kleine Scheißschläfer haben. Ich denke, jeder wird das anders machen. Meine Lösung bestand darin, meine Erwartungen an das, was ich als Person mit Schlafentzug tun könnte, anzupassen, um Hilfe zu bitten, wann immer ich konnte, und im Grunde genommen von Kaffee zu leben.

Der Kampf ist real und es macht keinen Sinn, das zu verringern. Ich schlage vor, dass alle Eltern das tun, was sie tun müssen, um durchzukommen, wenn sie mit einem besonders beschissenen Schläfer gesegnet sind. Keine Urteile.

Aber ich denke, dass es normal ist, einfach zu wissen, dass Ihr Schläfer ist, dass Sie nicht für ihren Mist verantwortlich sind und dass es wirklich, wirklich besser wird, kann Ihnen wirklich helfen, die Jahreszeit des Lebens zu überstehen, in der Ihre Kinder einfach nicht schlafen.