Tuberculosis vaccine could mitigate risk of contracting COVID-19: Study.

Ein Tuberkulose-Impfstoff könnte das Risiko einer COVID-19-Infektion senken.

Eine kürzlich im Journal of Clinical Investigation veröffentlichte Studie hat gezeigt, dass Bacillus Calmette-Guerin (BCG), ein Impfstoff gegen Tuberkulose (TB), mit einer verringerten Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung mit dem COVID-19-Virus verbunden ist. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

In der Studie untersuchte das Forschungsteam das Blut von mehr als 6.000 Mitarbeitern des Gesundheitswesens auf Hinweise auf Antikörper gegen SARS-CoV-2, das Virus, das COVID-19 verursacht, und befragte sie auch nach ihrer Kranken- und Impfgeschichte. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Sie fanden heraus, dass Arbeiter, die in der Vergangenheit BCG-Impfungen erhalten hatten – fast 30% der untersuchten -, signifikant seltener positiv auf SARS-CoV-2-Antikörper in ihrem Blut getestet wurden oder über Infektionen mit Coronavirus oder damit verbundene Symptome berichteten vor sechs Monaten als diejenigen, die kein BCG erhalten hatten. Lesen Sie auch die Impfstoffplattform, die dazu beitragen kann, zukünftige Coronavirus-Pandemien zu verhindern

Gründe für niedrigere SARS-CoV-2-Antikörperniveaus in der BCG-Gruppe

Diese Effekte standen nicht im Zusammenhang damit, ob Arbeiter Meningokokken-, Pneumokokken- oder Influenza-Impfungen erhalten hatten.

Die Gründe für die niedrigeren SARS-CoV-2-Antikörperspiegel in der BCG-Gruppe waren den Forschern zufolge nicht klar.

“Es scheint, dass BCG-geimpfte Personen entweder weniger krank waren und daher weniger Anti-SARS-CoV-2-Antikörper produzierten oder eine effizientere zelluläre Immunantwort gegen das Virus zeigten”, sagte der Studienautor Moshe Arditi, Cedars -Sinai Medical Center in den USA.

“Wir waren an der Untersuchung des BCG-Impfstoffs interessiert, da bekannt ist, dass er eine allgemeine Schutzwirkung gegen eine Reihe anderer bakterieller und viraler Erkrankungen als Tuberkulose (TB) hat, einschließlich Sepsis bei Neugeborenen und Infektionen der Atemwege”, fügte Arditi hinzu.

Kann eine BCG-Impfung eine Schutzwirkung gegen eine SARS-CoV2-Infektion induzieren?

In der Studie blieben die niedrigeren Antikörperspiegel in der BCG-Gruppe bestehen, obwohl diese Personen häufiger an Bluthochdruck, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und COPD erkrankten.

“Angesichts unserer Ergebnisse glauben wir, dass große, randomisierte klinische Studien dringend erforderlich sind, um zu bestätigen, ob eine BCG-Impfung eine Schutzwirkung gegen eine SARS-CoV2-Infektion hervorrufen kann”, sagte die Studienautorin Susan Cheng vom Cedars-Sinai.

Anfang Oktober hatten Wissenschaftler in Großbritannien im Rahmen einer groß angelegten globalen Studie eine Studie gestartet, um zu testen, ob der weit verbreitete Impfstoff gegen Bacillus Calmette-Guerin (BCG) zum Schutz der Menschen vor COVID-19 beitragen kann.

Eine Studie, die im Pre-Print-Repository medRxiv veröffentlicht wurde, ergab, dass der TB-Impfstoff ein potenzielles neues Instrument im Kampf gegen die COVID-19-Krankheit sein könnte.

(Mit Eingaben von Agenturen)

Veröffentlicht: 22. November 2020, 10:36 Uhr | Aktualisiert: 22. November 2020, 10:39 Uhr