COVID-19

Ein Notfall-Schlaganfall-Scan kann das Vorhandensein des COVID-19-Virus in Ihrem Körper aufdecken

Die Symptome von COVID-19 sind vielfältig. Einige sind der Erkältung und der Grippe sehr ähnlich. Es hat auch Ähnlichkeiten mit den Symptomen vieler anderer häufiger Krankheiten. Von Hautausschlägen über neurologische Symptome bis hin zu akuter Atemnot kann die Verschiedenartigkeit der Symptome Ärzte manchmal verwirren und einer korrekten Diagnose im Wege stehen. Darüber hinaus sind viele Menschen asymptomatisch, aber Träger der Krankheit. Es ist wichtig zu wissen, wer das Virus hat, um die Ausbreitung der Krankheit zu stoppen. Massentests haben dabei in hohem Maße geholfen. Wissenschaftler versuchen auch, neue Wege zu finden, um festzustellen, wer an der Krankheit leidet und wer nicht. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Einer neuen Studie zufolge haben Forscher nun herausgefunden, dass COVID-19 mit denselben Notfall-Scans diagnostiziert werden kann, mit denen ein Schlaganfall diagnostiziert werden soll. Die in der American Journal of Neuroradiologyhaben wichtige Auswirkungen auf die Behandlung von Patienten mit Verdacht auf Schlaganfall durch frühzeitige Identifizierung von COVID -19. In der Studie sagte das Forscherteam des King’s College London in Großbritannien, dass die Notfall-Scans Bilder von der Oberseite der Lunge aufgenommen hätten, bei denen eine als “Mattglas-Befriedung” bekannte Flauschigkeit die Diagnose von COVID-19 ermöglichte. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

CT-Scans von Kopf- und Halsblutgefäßen zeigen Veränderungen in der Lunge

Für die Ergebnisse wurden 225 Patienten aus drei Londoner Hyper-Acute Stroke Units untersucht. Der Notfall-Schlaganfall-Scan bestand aus einer Computertomographie (CT) der Kopf- und Halsblutgefäße. Die Forscher sagten, dass die Ergebnisse zeigen, dass das Team, als es diese Veränderungen während des Notscans in der Oberseite der Lunge sah, COVID-19 zuverlässig und genau diagnostizieren konnte und die Veränderungen auch eine erhöhte Mortalität vorhersagten. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Neue Erkenntnisse könnten die Sterblichkeitsrate senken, Experten

Laut Forschern ist dies besonders relevant angesichts der Einschränkungen der derzeit verfügbaren Tests der reversen Transkriptase-Polymerase-Kettenreaktion (RT-PCR) mit schwerem akutem respiratorischem Syndrom Coronavirus 2 (SARS-CoV-2), da es einige Zeit dauert, den Test abzuschließen, und manchmal auch ist ungenau. Sie fügen hinzu, dass die Daten aus dieser Studie prognostische Informationen enthalten, da die Mortalität bei Patienten mit Lungenveränderungen in unserer Kohorte erhöht ist. Forscher sagen, dass dies nützliche Ergebnisse sind, da die Änderungen für Radiologen und andere Ärzte einfach zu sehen sind. Dies sind „kostenlose Informationen“ aus einem Scan, der für einen anderen Zweck bestimmt und dennoch äußerst wertvoll ist.

Eine frühere Erkennung von COVID-19 stoppt die Übertragung

In erster Linie ermöglichen die Ergebnisse eine frühere Auswahl des geeigneten Niveaus an persönlicher Schutzausrüstung (PSA) und der Anzahl der zugehörigen Mitarbeiter, die Suche nach geeigneten stationären Stationseinstellungen, die Selbstisolierung und die Kontaktverfolgung.

(Mit Eingaben von IANS)

Veröffentlicht: 19. September 2020, 10:53 Uhr