coronavirus

Ein neuer ansteckender Coronavirus-Stamm könnte 2021 zu weiteren Todesfällen führen: Experten

Die neue und infektiösere Variante des Coronavirus, die kürzlich im Vereinigten Königreich (UK) entdeckt wurde, verbreitet sich sowohl in England als auch außerhalb rasch. Jüngsten Berichten zufolge wurden mehr Fälle des mutierten Coronavirus-Stammes aus Indien, Spanien und Schweden gemeldet. Inzwischen hat eine Studie behauptet, dass der neue COVID-19-Stamm 56 Prozent ansteckender als die vorherigen Stämme ist und sich schneller ausbreiten kann. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Forscher der Londoner Schule für Hygiene und Tropenmedizin, die die Studie durchgeführt haben, befürchten, dass der neue Coronavirus-Stamm im Jahr 2021 im Vergleich zum Jahr 2020 zu mehr COVID-bedingten Krankenhausaufenthalten und Todesfällen führen könnte. Lesen Sie auch – Schnelle Blutuntersuchung prognostiziert COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen: Studie

Sie sagten auch, dass eine Lockerung der Sperrregeln zu einem starken Wiederauftreten des Virus führen wird, und betonten die Notwendigkeit, die Einführung des Impfstoffs zu beschleunigen, um die Belastung durch die Krankheit zu unterdrücken. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Nachdem der neue COVID-19-Stamm im November im Südosten Englands entdeckt worden war, hat die britische Regierung mehrere Beschränkungen im Land und in den umliegenden Gebieten eingeführt. Viele andere Länder, einschließlich Indien, haben ebenfalls Reisebeschränkungen eingeführt, und die Zeitlichkeit hat alle Flüge aus Großbritannien ausgesetzt. Die indische Regierung hat außerdem eine 14-tägige Quarantäne für Fluggäste aus Großbritannien vorgeschrieben.

Weitere britische Rückkehrer testen Covid positiv in Indien

Gesundheitsbeamte in Maharashtra sagten am Samstag, dass bis zu 16 Rückkehrer aus dem Vereinigten Königreich (UK) in RT-PCR-Tests, die bei ihrer Ankunft in der indischen Stadt durchgeführt wurden, positiv auf die neue Variante des Coronavirus getestet haben.

Die staatlichen Gesundheitsbehörden haben bisher 1.122 Passagiere aus Großbritannien zu RT-PCR-Tests untersucht, seit der neue Stamm dort entdeckt wurde, berichtete IANS unter Berufung auf offizielle Quellen.

Am Freitag zuvor wurden 8 britische Rückkehrer am Flughafen von Delhi positiv getestet, was einer Gesamtzahl von 19 Fällen entspricht. Außerdem wurde festgestellt, dass 16 Personen, die in den letzten zwei Wochen nach Telangana zurückgekehrt sind, mit dem infektiösen Stamm des Virus infiziert sind.

Das schwedische Gesundheitsamt bestätigte am Samstag außerdem, dass eine Person, die von London ins Land gereist ist, um Weihnachten zu feiern, an der neuen Coronavirus-Variante erkrankt ist. Sara Byfors vom schwedischen Gesundheitsamt sagte in einer Pressekonferenz, dass es laut einem Bericht der Nachrichtenagentur möglicherweise weitere Fälle des neuen Stammes in Schweden gibt, die noch entdeckt werden müssen.

Spanien hat außerdem vier Fälle im Zusammenhang mit der neuen Covid-19-Variante in der Gemeinschaft von Madrid registriert. Der stellvertretende Gesundheitschef der Regionalregierung, Antonio Zapatero, sagte am Samstag auf einer Pressekonferenz, dass alle vier Fälle Personen betrafen, die kürzlich aus Großbritannien angereist waren. Keiner der bestätigten Fälle sei schwerwiegend, sagte Zapatero, berichtete die Nachrichtenagentur Xinhua.

Erfahren Sie mehr über die neue Coronavirus-Variante

Die neue Coronavirus-Variante weist 17 Mutationen auf, die die Form des Virus beeinflussen, einschließlich des Spike-Proteins, nach dem die Coronavirus-Familie benannt ist. Die genetische Mutation im “Spike” -Protein kann laut Forschern eine einfache und sofortige Ausbreitung des Virus ermöglichen und es tödlicher machen.

Wie bei den früheren Stämmen können bei Menschen, die mit der neuen Variante des Virus infiziert sind, Fieber, trockener Husten und Geruchs- und Geschmacksverlust auftreten. Andere Symptome, die häufiger mit der neuen Variante in Verbindung gebracht werden, sind Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Durchfall, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen und geistige Verwirrung.

Der neue Stamm mit dem Namen VUI-202012/01 (die erste „untersuchte Variante“ im Dezember 2020) soll bis zu 70 Prozent infektiöser sein als der ursprüngliche Stamm.

Einige Forscher argumentieren jedoch, dass die neue Variante keine schwerere Krankheit zu verursachen scheint und die neu verfügbaren Impfstoffe die Menschen davor schützen könnten.

Veröffentlicht: 27. Dezember 2020, 11:24 Uhr | Aktualisiert: 27. Dezember 2020, 11:37 Uhr