Ein frühes Auftreten von Diabetes kann die Lebenserwartung von Mädchen um 18 Jahre verkürzen, so eine Studie

Die in der Zeitschrift Lancet veröffentlichten Ergebnisse legen auch nahe, dass Jungen in der entsprechenden Situation fast 14 Jahre ihres Lebens verlieren. Das Leben von Patienten im Alter von 26 bis 30 Jahren wird um durchschnittlich 10 Jahre verkürzt. Lesen Sie auch – Diabetes: Epigenetische Veränderungen gehen dem Ausbruch der Krankheit voraus

“Die Studie legt nahe, dass wir noch größere Anstrengungen unternehmen müssen, um Patienten, die in einem frühen Alter diagnostiziert wurden, aggressiv zu behandeln, um das Risiko von Komplikationen und vorzeitigem Tod zu verringern”, sagte Co-Autor Araz Rawshani von der Sahlgrenska-Akademie an der Universität Göteborg, Schweden. Lesen Sie auch – Zwei erstaunliche Diabetes-Durchbrüche von 2020

Für die Studie überwachte das Team durchschnittlich 10 Jahre lang 27.195 Personen mit Typ-1-Diabetes. Die Gruppe wurde mit 135.178 Kontrollen aus der Allgemeinbevölkerung ohne Diabetes verglichen, wobei die gleiche Verteilung in Bezug auf Geschlecht, Alter und Wohnort beibehalten wurde. Lesen Sie auch – Mehr als die Hälfte der 20-Jährigen in Indiens U-Bahnen entwickelt im Laufe ihres Lebens wahrscheinlich Diabetes

Während die Forscher bereits wussten, dass Typ-1-Diabetes mit einer geringeren Lebenserwartung verbunden ist, war bisher unklar, ob und wie stark Geschlecht und Alter zu Beginn der Krankheit sowohl die Lebenserwartung als auch das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen beeinflussen.

Die Wahrscheinlichkeit schwerer Herz-Kreislauf-Erkrankungen war bei Patienten, die vor dem 10. Lebensjahr an Typ-1-Diabetes erkrankten, im Allgemeinen 30-mal höher als bei Kontrollpersonen.

Mit der Diagnose Diabetes im Alter von 26 bis 30 Jahren erhöhte sich das entsprechende Risiko um den Faktor sechs.

Einer der höchsten in der Studie festgestellten Risikoanstiege betraf Herzinfarkte bei Frauen, die vor dem 10. Lebensjahr an Typ-1-Diabetes erkrankten. Das Risiko für diese Frauen ist 90-mal höher als für Kontrollen ohne Diabetes.

Quelle: IANSBildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 11. August 2018, 19:39 Uhr