DNA test can identify pneumonia in patients with severe Covid-19

Ein DNA-Test kann dazu beitragen, das Risiko einer Lungenentzündung bei schweren Covid-19-Patienten zu ermitteln

Forscher haben gezeigt, dass ein DNA-Test Sekundärinfektionen bei Covid-19-Patienten schnell identifizieren kann, bei denen das Risiko einer Lungenentzündung während der Beatmung doppelt so hoch ist. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Was ist Covid-19-Lungenentzündung?

Lungenentzündung ist eine Lungeninfektion, die Entzündungen in den winzigen Luftsäcken in Ihrer Lunge verursacht. Sie können sich mit so viel Flüssigkeit und Eiter füllen, dass es schwer zu atmen ist. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Die meisten Menschen, die COVID-19 erhalten, haben leichte oder mittelschwere Symptome wie Husten, Fieber und Atemnot. Einige, die sich mit dem neuen Coronavirus infizieren, bekommen jedoch eine schwere Lungenentzündung in beiden Lungen. COVID-19-Lungenentzündung ist eine schwere Krankheit, die tödlich sein kann. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Wie entwickelt ein Patient während der Beatmung eine Lungenentzündung?

Bei Patienten mit den schwersten Formen von Covid-19 ist die mechanische Beatmung oft die einzige Möglichkeit, sie am Leben zu erhalten, da Ärzte entzündungshemmende Therapien zur Behandlung ihrer entzündeten Lunge anwenden.

Diese Patienten sind jedoch anfällig für weitere Infektionen durch Bakterien und Pilze, die sie im Krankenhaus erwerben können – die sogenannte „beatmungsassoziierte Pneumonie“.

Wie wahrscheinlich können Covid-19-Patente eine Lungenentzündung entwickeln?

“Schon früh in der Pandemie stellten wir fest, dass bei Covid-19-Patienten ein besonderes Risiko für die Entwicklung einer sekundären Lungenentzündung bestand, und verwendeten einen diagnostischen Schnelltest, den wir für eine solche Situation entwickelt hatten”, sagte Co-Autor Andrew Conway Morris von der University of Cambridge.

“Mit diesem Test stellten wir fest, dass Patienten mit Covid-19 doppelt so häufig eine sekundäre Lungenentzündung entwickeln wie andere Patienten auf derselben Intensivstation”, fügte Conway hinzu.

COVID-19 Lungenentzündungssymptome

Fieber, trockener Husten und Atemnot sind häufige frühe Anzeichen einer COVID-19-Pneumonie. Man kann auch die folgenden Symptome bekommen:

# Unerträglicher Körperschmerz

# Halsstauung

#Schwierigkeiten beim Atmen

# Geruchs- oder Geschmacksverlust

Wer hat ein höheres Risiko für eine Covid-19-Lungenentzündung?

Nun, jeder, der eine schwache Immunität hat, kann eine COVID-19-Lungenentzündung bekommen, aber es ist wahrscheinlicher bei Menschen, die 65 Jahre oder älter sind. Personen ab 85 Jahren sind dem höchsten Risiko ausgesetzt.

Wie kann ein DNA-Test helfen?

Normalerweise ist die Bestätigung einer Lungenentzündungsdiagnose eine Herausforderung, da Bakterienproben von Patienten in einem zeitaufwändigen Labor kultiviert und gezüchtet werden müssen.

Der Test verfolgt einen alternativen Ansatz, indem die DNA verschiedener Krankheitserreger nachgewiesen wird, was laut einem in der Zeitschrift Critical Care veröffentlichten Artikel ein schnelleres und genaueres Testen ermöglicht.

Der Test verwendet eine multiple Polymerasekettenreaktion (PCR), die die DNA der Bakterien nachweist und in etwa vier Stunden durchgeführt werden kann, sodass nicht auf das Wachstum der Bakterien gewartet werden muss.

Was ist der Weg nach vorne?

IT führt mehrere PCR-Reaktionen parallel durch und kann gleichzeitig 52 verschiedene Krankheitserreger aufnehmen, die häufig die Lunge von Patienten auf der Intensivstation infizieren. Gleichzeitig kann es auch auf Antibiotikaresistenz testen.

“Wir fanden heraus, dass Patienten mit Covid-19 zwar häufiger eine sekundäre Lungenentzündung entwickeln, die Bakterien, die diese Infektionen verursachten, jedoch denen auf Intensivstationen ohne Covid-19 ähnlich waren”, sagte der Hauptautor Mailis Maes von der Universität.

“Dies bedeutet, dass Standardprotokolle für Antibiotika bei Covid-19-Patienten angewendet werden können”, fügte Maes hinzu.

Veröffentlicht: 15. Januar 2021, 13:57 Uhr | Aktualisiert: 15. Januar 2021, 13:57 Uhr