Home remedies for chikunguniya - How to treat chikungunia at home - Way to managar chikungunia - Prevalence of chikungunia globally

Ein anderes Virus aus China kann Krankheiten in Indien verbreiten: ICMR

Während Indien darum kämpft, die Coronavirus-Pandemie einzudämmen, hat der indische Rat für medizinische Forschung (ICMR) vor der Gefahr eines anderen Virus aus China gewarnt. Das so genannte Cat Que Virus (CQV) kann beim Menschen fieberhafte Erkrankungen, Meningitis und pädiatrische Enzephalitis verursachen. Lesen Sie auch – Delhi verzeichnet 45 Malaria- und 35 Dengue-Fälle: Tipps zur Vorbeugung von durch Vektoren übertragenen Krankheiten

Das Cat Que-Virus, eines der von Arthropoden übertragenen Viren, wurde in Culex-Mücken und Schweinen in China und Vietnam entdeckt. Da in Indien ähnliche Arten von Culex-Mücken beheimatet sind, hat das ICMR darauf hingewiesen, dass sich die Krankheit möglicherweise im ganzen Land ausbreiten kann. Lesen Sie auch – Millionen von gentechnisch veränderten Mücken werden freigelassen, um Chikungunya, Malaria in den USA, zu bekämpfen

Indische Mücken (Ae. Aegypti, Cx. Quinquefasciatus und Cx. Tritaeniorhynchus) sind laut ICMR anfällig für CQV. Lesen Sie auch – 10 natürliche Möglichkeiten, um Mücken in Ihrem Haus loszuwerden

CQV-Antikörper in menschlichen Blutproben in Indien gefunden

Forscher des Nationalen Instituts für Virologie (NIV) in Pune haben in zwei der 883 Humanserumproben, die aus verschiedenen indischen Bundesstaaten entnommen wurden, Antikörper gegen CQV gefunden. Dies impliziert, dass sich die Personen zu einem bestimmten Zeitpunkt mit der Infektion infiziert hatten. Das Virus wurde jedoch im Verlauf der Studie in keiner der menschlichen oder tierischen Proben gefunden.

Beide Proben, die als positiv für das Vorhandensein von Anti-CQV-IgG-Antikörpern befunden wurden, stammten aus Karnataka – eine aus dem Jahr 2014 und die andere aus dem Jahr 2017. Die Ergebnisse der Studie wurden in der neuesten Ausgabe des Indian Journal of Medical Research veröffentlicht ( IJMR).

Das Vorhandensein von CQV-Antikörpern in Humanserumproben und die Replikationsfähigkeit dieses Virus bei Mücken deuten auf ein mögliches krankheitsverursachendes Potenzial von CQV im indischen Szenario hin, so das ICMR.

Das Screening von mehr Serumproben von Menschen und Schweinen ist erforderlich, um die Prävalenz dieses vernachlässigten tropischen Virus zu verstehen.

Einige weitere Fakten zum Cat Que Virus

Das Cat Que-Virus (CQV) wurde erstmals 2004 aus Mücken während der Überwachung der Arbovirus-Aktivität bei akuter pädiatrischer Enzephalitis in Nordvietnam isoliert. Eine vollständige Genomsequenz des Virus wurde 2015 aus Mücken (Culex tritaeniorhynchus) in der Provinz Sichuan, China, isoliert.

Hausschweine sind der primäre Säugetierwirt von CQV, und bei Schweinen, die lokal in China aufgezogen werden, wurden Antikörper gegen das Virus gefunden, was darauf hinweist, dass CQV in lokalen Gebieten einen natürlichen Kreislauf gebildet hat.

Während CQV aus seinem natürlichen Wirt, den Mücken, isoliert und gemeldet wurde, sind die Rolle von Vögeln als Wirt oder Vektor für die CQV-Übertragung und der Bericht über eine Infektion des Menschen mit CQV nicht dokumentiert, stellte das ICMR fest.

Die Verfügbarkeit von Vektoren, primären Säugetierwirten (Schweinen) und die Bestätigung von CQV aus Dschungelmyna deuten auf das Potenzial dieses Virus als Krankheitserreger für die öffentliche Gesundheit in Indien hin, warnten ICMR-Wissenschaftler.

Brucellose-Ausbruch in China

Wissenschaftler haben auch vor einer weiteren Pandemie gewarnt, die viel schwerwiegender sein kann als das neuartige Coronavirus. Es ist der Brucellose-Ausbruch in China, der Wissenschaftler beunruhigt. Dies ist ein ansteckendes bakterielles Virus, das normalerweise von Nutztieren wie Schweinen, Kühen und Büffeln auf den Menschen übertragen wird. Man kann dieses Virus bekommen, indem man in direkten Kontakt mit der Flüssigkeit eines infizierten Tieres kommt, rohe oder nicht pasteurisierte Milchprodukte isst oder kontaminierte Luft einatmet.

Es wird angenommen, dass ein Leck bei einem biopharmazeutischen Unternehmen in China zum Ausbruch der Brucellose führte. Die National Health Commission (NHC) von Lanzhou hat bereits bestätigt, dass bei rund 3.245 Menschen in der Hauptstadt der Provinz Gansu Brucellose diagnostiziert wurde. Ein kürzlich veröffentlichter Bericht hat auch das Vorhandensein der Krankheit in Indien offenbart.

Veröffentlicht: 29. September 2020 13:36 Uhr | Aktualisiert: 30. September 2020, 9:12 Uhr