Doctor's Day: "Ärzte tragen weiterhin die Hauptlast der sozialen Aggression"

Doctor’s Day: “Ärzte tragen weiterhin die Hauptlast der sozialen Aggression”

Da Indien nur 9,09 Prozent der von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfohlenen Ärztedichte pro 1000 Menschen besitzt, manifestieren sich ausgefranste Gemüter und Ungeduld in verschiedenen Formen von Aggression und Gewalt gegen Ärzte. Auch Read – Timing spielt eine wichtige Rolle bei der Erfahrung von Neid

Selbst wenn die Nation am 1. Juli den Weltdoktortag feiert, nehmen die Vorfälle von Aggressionen zu und untergraben diesen edlen Beruf. Lesen: Tag des Arztes: 15 Tipps, um die Konsultation Ihres Arztes zu verbessern Lesen Sie auch – Fettleibigkeit und psychische Gesundheitsprobleme gehen Hand in Hand

Die Gewalt in der indischen Gesellschaft scheint im Allgemeinen zugenommen zu haben, wenn man die Vorfälle von Mob-Lynch nach Gerüchten verfolgt, die in sozialen Medien wie WhatsApp oder Facebook verbreitet werden. Lesen Sie auch – Amazon Alexa kann Ärzten bei Operationen helfen

Psychologen behaupten, dass dies Teil eines größeren gesellschaftlichen Trends sein könnte, sich nicht zurückzuhalten und angeborenen Vorurteilen, Bigotterie, Patriarchat oder Chauvinismus, die konservativen Gesellschaften innewohnen, Luft zu machen.

Oder es könnte von einem tief verwurzelten Gefühl der Rebellion gegen Unterdrückung, Ungerechtigkeit, Ungerechtigkeit, Frustration und Unzufriedenheit mit den bestehenden Regierungssystemen herrühren.

Eine Umfrage der Indian Medical Association aus dem Jahr 2015 kommt zu dem Schluss, dass mindestens drei Viertel aller Ärzte bei der Arbeit irgendeiner Form von Gewalt ausgesetzt waren. Im März 2017 traten mehr als 2000 Juniorärzte aus 17 von der Regierung geführten Krankenhäusern in Mumbai in einen viertägigen Streik, um gegen eine Flut von Gewalt gegen Ärzte zu protestieren.

Gewalt kann in Form von verbalem Missbrauch, Drohungen und Einschüchterungen, sexueller Belästigung, physischen Angriffen, Angriffen mit einer stumpfen oder scharfen Waffe, Diebstahl und Sachschäden auftreten. Ärztinnen sind anfälliger für solche Formen der Aggression, ebenso wie Menschen aus Minderheitengemeinschaften.

„Die Unzufriedenheit der Patienten ist der häufigste Grund, der von Tätern solcher Gewalt angeführt wird, und aufgeregte Freunde und Verwandte, die den Patienten begleiten, sind die Hauptakteure. Trauma- oder Notfallstationen, Intensivstationen und Erholungsstationen nach der Operation waren die häufigsten Stadien, in denen solche Gewalt angewendet wurde “, sagte Dr. AK Khokhar, Dekan des International Institute of Health Management Research, Delhi. Lesen: National Doctors ‘Day 2017: Wie Ärzte ihren Patienten helfen, eine bessere medizinische Erfahrung zu machen

„Jüngste Berichte, die negative Geschichten aus Krankenhäusern sensationell machen, in denen Todesfälle von Patienten aufgrund von Nachlässigkeit verursacht wurden, verstärken häufig bestehende Vorurteile und verstärken das Feuer der Frustration, mit dem Menschen konfrontiert sind, die bereits bei der Auferlegung der Pflege für einen geliebten Menschen stark emotional belastet sind. Ärzte brauchen eine sichere Umgebung, um klar und intelligent zu denken, um in einer lebensbedrohlichen Situation der Patientenversorgung ihre besten Leistungen erbringen zu können “, fügte Dr. Khokhar hinzu.

Dr. SD Gupta, Vorsitzender der IIHMR-Universität in Jaipur, sagte: „Krankenhäuser und medizinisches Personal benötigen ein Protokoll, um Situationen zu bewältigen, bevor sie sich zuspitzen. Die Patienten müssen über ihre Rechte und Pflichten aufgeklärt werden. Es muss eine klare und konsistente Kommunikation mit Freunden und Verwandten, die für den Gesundheitszustand eines Patienten verantwortlich sind und von diesem betroffen sein können, über die Risiken und Grenzen der verabreichten medizinischen Therapien bestehen. Erwartungen müssen nicht nur im Voraus festgelegt, sondern auch von den Stakeholdern akzeptiert werden. Hier kann ein in Konfliktlösung und Verhandlungsgeschick geschulter Gesundheitsmanager einen Unterschied machen. Ärzte, Manager und Krankenhauspersonal müssen darin geschult werden, Gewalt durch Mobs in Krankenhäusern vorzubeugen und zu verhindern. “

Das Gesundheitswesen ist für das gesellschaftliche Wohlergehen von entscheidender Bedeutung, da es eine entscheidende Rolle bei der Abschwächung von Faktoren spielt, die sich auf die Erfüllung eines glücklicheren und produktiveren Lebens auswirken. Grundlegende medizinische Dienstleistungen, die einen würdigen Lebensstandard ermöglichen, sind ein unauslöschlicher Bestandteil von Artikel 25 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen.

Der höchste Standard für geistige und körperliche Gesundheit sowie ein Umfeld, das frei von epidemischen, endemischen, beruflichen und anderen Krankheiten ist, wird durch den Internationalen Pakt über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte durch Artikel 12 garantiert, dessen Unterzeichner Indien ist. Als Akteure dieser lebenswichtigen menschlichen Funktion müssen Ärzte in all ihren Erscheinungsformen vor Gewalt geschützt werden, damit sie mit Würde und Engagement arbeiten und dazu beitragen können, die Welt zu einem glücklicheren und konstruktiveren Ort zu machen.

? ”Dies ist ziemlich unglücklich und scheint auf Missverständnisse und mangelndes Verständnis zurückzuführen zu sein. Ärzte sind die Hauptträger von Nachrichten über die Gesundheit eines Patienten und jegliche mangelnde Emotion bei der Vermittlung, dass Nachrichten von angeklagten Freunden und Angehörigen von Patienten falsch interpretiert werden können “, sagte Dr. Sanjeev Gupta von der Kusum Group of Companies.

„Es muss jedoch berücksichtigt werden, dass Ärzte, insbesondere in öffentlichen Krankenhäusern, durch verschiedene Faktoren wie das Fehlen freier Betten, administrative Einschränkungen und Überlegungen zur Triage eingeschränkt werden. Daher müssen sie manchmal schwierige Entscheidungen treffen. Es muss wahrscheinlich eine Schulung für Ärzte und Patienten geben, um sich gegenseitig zu behandeln. Solche Gewalt wirkt sich auf das unvoreingenommene Urteil des Gesundheitsexperten und folglich auf die Qualität der Versorgung und der Medikamente aus, die empfohlen werden können “, schloss er.

Quelle: ANI

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 2. Juli 2018, 10:11 Uhr | Aktualisiert: 2. Juli 2018, 10:46 Uhr