Dieser Teenager und sein Hot Dog Stand stellen das Vertrauen aller in die Menschheit wieder her

Dieser Teenager und sein Hot Dog Stand stellen das Vertrauen aller in die Menschheit wieder her

Dieser Teenager und sein Hot Dog Stand stellen das Vertrauen aller in die Menschheit wieder her

LINKS: Bike Cops für Kinder / Facebook / RECHTS: MinneapolisPD / Twitter

Jaequan Faulkner aus Minneapolis, Minnesota, war wie viele Kinder ein 13-jähriger mit einem Traum. Sein Traum? Ein paar Hot Dogs zu verkaufen und etwas Geld zu verdienen, damit er sich Schulkleidung und Schuhe kaufen kann.

Jauquan betreibt seinen Hot Dog Stand seit 2016 ohne Probleme von seinem Vorgarten aus, aber in diesem Sommer ist etwas Unerwartetes passiert.

Eine Facebook-Seite von Bike Cops for Kids hat darüber gepostet, und sein Geschäft ist in die Höhe geschossen.

Aber wie bei allen Dingen bringt mehr Aufmerksamkeit oft Aufmerksamkeit, die nicht immer die gute Art ist. Und da niemand zulassen kann, dass die Leute einfach nur Spaß haben, haben sich die Leute (#PermitPatty? Bist du das wieder?) Über den Stand beschwert. Nach Ermittlungen scheint Jaequan nicht über die erforderlichen Genehmigungen für den Betrieb in seiner Gemeinde zu verfügen.

Hier, wo sich die Geschichte von der üblichen Erzählung in etwas verwandelt, das Ihren Glauben an die Menschheit erneuert.

Anstatt ihn zu schließen, traten die Stadtbeamten von Minneapolis zusammen mit der Gemeinde, die sich hinter ihnen versammelte, in großem Maße vor und halfen ihm, sein Geschäft auf den neuesten Stand zu bringen, damit er die richtigen Genehmigungen erhalten konnte.

Jaequan baute ein Zelt auf und stellte eine Handwaschstation auf, und die Stadt gab ihm ein Thermometer, um auch die Fleischtemperatur zu kontrollieren. Das Gesundheitsamt der Stadt übernahm die Kosten für die Genehmigung in Höhe von 87 USD (YIKES).

Als mir klar wurde, was es war, sagte ich: Nein, wir wollten ihn nicht einfach schließen, als wären wir ein nicht lizenzierter Verkäufer “, sagte Dan Huff, Direktor für Umweltgesundheit in Minneapolis. Wir können ihm helfen, die Erlaubnis zu bekommen. Machen wir das positiv und helfen wir ihm, Geschäftsinhaber zu werden.

Die Mitarbeiter der Gesundheitsinspektion des Landkreises versammelten sich und steckten das Geld aus ihren Taschen, um seine Erlaubnis zu decken. Außerdem arbeiteten sie mit Jaequan zusammen, um ihm sichere Praktiken des Gesundheitskodex beizubringen. Aber sie hörten hier nicht auf.

Das Gesundheitsministerium wandte sich dann in seinem Namen an das Northern Economic Opportunity Network (NEON), eine gemeinnützige Organisation zur Stärkung unterversorgter Unternehmer. NEON bringt Jaequan die Feinheiten der Unternehmensführung bei, hat ihm geholfen, eine Facebook-Seite für sein Unternehmen zu erstellen, und arbeitet weiterhin mit ihm zusammen, um ihm dabei zu helfen, Pläne für die Zukunft zu erstellen und seine geschäftlichen Fähigkeiten auszubauen, einschließlich Pläne für seinen Stand für das nächste Sommer.

Das Oscar Mayer Wienermobil hat kürzlich auch Jaequan besucht und nach einer Fahrt durch die Stadt genug Hunde gespendet, um ihn den Rest des Sommers zu überleben!

Jetzt ist Jaequans Geschäft, Mr. Faulkners altmodische Hot Dogs, nicht nur in Betrieb, er sagt, er sei hier, um zu bleiben. Es geht nicht ums Geld [anymore]. Das ist nur etwas, was ich gerne mache.

Er sagt auch, in Weisheit über seine Jahre der achten Klasse hinaus, die dich zum Weinen bringen sollte, dass sein Stand einem größeren Zweck dient.

„Mein Lehrer hat immer gesagt, dass Schwarze immer einen schlechten Ruf auf ihren Schultern haben, egal [what]. Wir können in ein Geschäft gehen, wie oh, wir müssen ihn beobachten “, sagte er.

Faulkner erzählt von einer Zeit, als er in einem Lebensmittelgeschäft war und fälschlicherweise beschuldigt wurde, Kaugummi gestohlen zu haben.

„Wir haben hinter mich geschaut und festgestellt, dass der Sicherheitsdienst uns die ganze Zeit gefolgt ist. Sie dachten, ich hätte es in meine Tasche gesteckt und würde gehen “, sagte Faulkner. “Ich dachte, ich kann keinen schlechten Ruf bei mir haben, nur weil ich schwarz bin. Also tue ich etwas Gutes für Schwarze, damit sie auch einen guten Namen bekommen. “

Jaequan möchte, dass jeder weiß, dass Sie diesen Sommer jederzeit an seinem Hot-Dog-Stand in der 1510 Penn Avenue North in Minneapolis vorbeischauen können. Er ist montags bis freitags von 11 bis 19 Uhr geöffnet.