gut disorder

Diese schluckbare Kapsel diagnostiziert Darmstörungen genauer

Dies sind großartige Neuigkeiten für diejenigen, die darunter leiden Darm Störungen. Jetzt haben Wissenschaftler einen schluckbaren Sensor entwickelt, mit dem mehrere Darmstörungen mit einer Genauigkeit diagnostiziert werden können, die bis zu 3.000-mal höher ist als bei herkömmlichen Diagnosemethoden. Es handelt sich um eine Gassensorkapsel, mit der Wasserstoff, Kohlendioxid und Sauerstoff im Darm in Echtzeit erfasst und gemessen werden können. Dieselben Daten können auch an ein Mobiltelefon gesendet werden. Lesen Sie auch – Wie Sie eine Reise ins Krankenhaus aufgrund des “Holiday Heart Syndrome” zu Weihnachten verhindern können

Laut einer im Alimentary Pharmacology and Therapeutics Journal veröffentlichten Studie kann diese neue Entdeckung dank einer Gruppe von Forschern der RMIT University, Australien, zu einer Lösung von Zuständen führen, die nicht früher diagnostiziert werden konnten. Lesen Sie auch – Gut handeln? Probieren Sie diese ayurvedischen Kräuter, um Ihren Magen zu beruhigen

Laut einem kürzlich veröffentlichten PTI-Bericht sagte Kyle Berean vom RMIT, Mitbegründer dieser Kapsel: „Ein Versuch am Menschen ergab Informationen über die Gasproduktion im Darm, die zuvor maskiert wurden, wenn sie indirekt durch den Atem gemessen wurden.“ Lesen Sie auch – Ihre Darmbakterien können sich auf Ihre Gewichtsverlustziele auswirken

„Die Rate falsch positiver und falsch negativer Diagnosen, die Atemtests geben, ist ein echtes Problem in der Gastroenterologie. Es ist erstaunlich, diese Biomarker in Konzentrationen messen zu können, die über 3.000 Mal höher sind als bei Atemtests “, fügte Berean hinzu.

Die Forscher haben darauf hingewiesen, dass dieser Test nicht invasiv ist und den Alltag der Patienten nicht beeinträchtigt. Während bisher ein Drittel der Patienten mit Magen-Darm-Störungen nicht diagnostiziert wird, wird diese neue Kapsel neue Türen im Bereich der angemessenen Diagnose von Darmstörungen öffnen.

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 3. August 2018, 13:58 Uhr