Dies sind die Übungen, die Sie machen sollten, um Alzheimer zu verzögern

Ob Sie einem Alzheimer-Risiko ausgesetzt sind, hängt möglicherweise von Ihrem Lebensstil, Ihren Bewegungs- und Ernährungsgewohnheiten, Ihrer genetischen Struktur, Ihrer Familiengeschichte und vielen anderen Faktoren ab. Alzheimer ist eine degenerative Geisteskrankheit, die Probleme mit Gedächtnis, Denken und Verhalten verursacht. Es ist die häufigste Form der Demenz und tritt häufig bei älteren Menschen auf. In Bezug auf Medikamente wurde nichts gefunden, um Alzheimer zu stoppen oder umzukehren, obwohl einige Medikamente bei der Behandlung von Krankheitssymptomen helfen. Forscher auf der ganzen Welt sind sich jedoch einig, dass körperliche Betätigung dazu beitragen kann, dass Alzheimer-Diagnostiker ihre kognitiven Funktionen verbessern, die tendenziell schwach werden. Kürzlich hat eine Untersuchung des Massachusetts General Hospital (MGH) herausgefunden, dass die Neurogenese, die die Produktion neuer Neuronen in der Gehirnstruktur induziert, in der Erinnerungen codiert sind, die kognitive Funktion in einem Mausmodell der Alzheimer-Krankheit verbessern kann und dass körperliche Betätigung die Umwelt reinigen kann Laut einer Pressemitteilung von MGH können neue Nervenzellen überleben und gedeihen und die Wahrnehmung verbessern. Aber welche Art von Übungen sollten Menschen mit Alzheimer-Diagnose machen, um ihre Gehirnfunktion zu unterstützen? Lesen Sie auch – Diese Übungen helfen Ihnen, die schwächenden Schmerzen der Fibromyalgie zu überwinden

Lesen Sie auch – Warum sollten Sie Aerobic-Übungen in Ihre Routine einbeziehen?

Anfang dieses Jahres hat eine Studie der University of Connecticut einige wichtige Punkte in diesem Zusammenhang beleuchtet: Ältere Erwachsene mit Alzheimer-Risiko oder Alzheimer-Krankheit, die selbst Aerobic-Übungen machten, zeigten eine dreimal höhere Verbesserung ihrer Gesundheit Fähigkeit zu denken und Entscheidungen zu treffen als diejenigen, die an kombinierten Aerobic- und Krafttrainingsübungen teilgenommen haben. Es wurde auch gesagt, dass ein Training mit mäßiger Intensität an 45 Tagen an drei Tagen in der Woche zu einer geringfügig besseren kognitiven Funktion für die Teilnehmer führte. Lesen Sie auch – Aerobic-Übungen und andere Möglichkeiten, um altersbedingten Gedächtnisverlust zu vermeiden

Sogar die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat empfohlen, dass ältere Erwachsene (65 Jahre) mindestens 150 Minuten pro Woche Aerobic-Training mittlerer Intensität (z. B. zügiges Gehen), 75 Minuten Aerobic-Training intensiver Intensität pro Woche oder a Kombination der beiden, ergänzt durch muskelstärkende Aktivitäten (z. B. dynamisches Krafttraining) an 2 oder mehr Tagen pro Woche.

Mit Beiträgen aus der Pressemitteilung der University of Connecticut, IANS

Veröffentlicht: 7. September 2018, 9:12 Uhr | Aktualisiert: 7. September 2018, 9:17 Uhr