Suicide thoughts

Die Zahl der Selbstmordversuche bei US-Jugendlichen hat sich seit 2008 verdoppelt

Einer kürzlich durchgeführten Studie zufolge hat sich die Anzahl der Selbstmordversuche bei Jugendlichen seit 2008 verdoppelt. Die Studie untersuchte Trends in der Notaufnahme und bei stationären Begegnungen für Selbstmordgedanken und Versuche bei Kindern im Alter von 5 bis 17 Jahren in US-Kinderkrankenhäusern von 2008 bis 2015. Während des Studienzeitraums identifizierten Forscher des Vanderbilt University Medical Center 115.856 Begegnungen wegen Selbstmordgedanken und Versuche in Notaufnahmen in 31 Kinderkrankenhäusern. Fast zwei Drittel dieser Begegnungen waren Mädchen. Während in allen Altersgruppen Zuwächse zu verzeichnen waren, waren sie bei Teenagern im Alter von 15 bis 17 Jahren am höchsten, gefolgt von 12 bis 14 Jahren. Nur mehr als die Hälfte der Begegnungen waren Kinder im Alter von 15 bis 17 Jahren; weitere 37 Prozent waren Kinder im Alter von 12 bis 14 Jahren; und 12,8 Prozent waren Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren. Die saisonalen Schwankungen waren auch im gesamten Zeitraum konstant, wobei im Oktober fast doppelt so viele Begegnungen stattfanden wie im Juli. Mithilfe von Daten aus dem Pädiatrischen Gesundheitsinformationssystem (PHIS) verwendeten die Forscher Abrechnungscodes, um Begegnungen in der Notaufnahme, Beobachtungsaufenthalte und stationäre Krankenhausaufenthalte im Zusammenhang mit Selbstmordgedanken und Selbstmordversuchen. Zusätzlich zur Untersuchung der allgemeinen Suizidgedanken und Versuchsraten bei Kindern und Jugendlichen im schulpflichtigen Alter analysierten die Forscher die Daten Monat für Monat und fanden saisonale Trends bei den Begegnungen. Die Spitzenwerte für Begegnungen zwischen den Gruppen waren im Herbst und Frühjahr am höchsten und im Sommer am niedrigsten. „Nach unserem Kenntnisstand ist dies eine der wenigen Studien, die über höhere Selbstmordraten während des akademischen Schuljahres berichten“, sagte die Studie Hauptautor Greg Plemmons. Die Raten waren im Sommer am niedrigsten, einer Saison, in der historisch gesehen die höchsten Zahlen bei Erwachsenen zu verzeichnen waren, was darauf hindeutet, dass Jugendliche während der Schulzeit erhöhten Belastungen und psychischen Gesundheitsproblemen ausgesetzt sein können. „Die zunehmenden Auswirkungen von psychischen Gesundheitsproblemen in der Pädiatrie über Krankenhäuser und Kliniken kann länger ignoriert werden “, sagte Plemmons. Die Studie wurde in der Zeitschrift Pediatrics veröffentlicht. (ANI) Lesen Sie auch – World Suicide Prevention Day: Wirksame Tipps, um Selbstmordgedanken loszuwerden

Bildquelle: Shutterstock Lesen Sie auch – World Suicide Prevention Day: Was können Sie tun, um sich nicht zu verletzen?

Veröffentlicht: 17. Mai 2018, 10:51 Uhr