hand sanitizer

Die Warnung des Gesundheitsministeriums vor übermäßigem Gebrauch von Händedesinfektionsmitteln ist gültig: Hier ist der Grund

Die COVID-19-Pandemie, die die ganze Welt erschüttert hat, ist bis heute unvermindert geblieben. Tatsächlich ist in Indien in letzter Zeit ein alarmierender Anstieg zu verzeichnen. Inmitten der zunehmenden Fälle von COVID-19-Infektionen, die das neuartige Coronavirus verursachten, und der rasenden Eile, einen Impfstoff zu finden und die Krankheit zu heilen, bleiben uns nur sehr wenige Möglichkeiten, uns davor zu schützen. Eine dieser Optionen ist die Verwendung von Händedesinfektionsmitteln auf Alkoholbasis. Während Händedesinfektionsmittel in Zeiten einer Pandemie sehr zu empfehlen sind, empfehlen Experten, dass Sie Ihre Hände immer noch gut mit Wasser und Seife waschen sollten. Ihnen zufolge sollten wir Händedesinfektionsmittel nur verwenden, wenn wir keinen Zugang zu Wasser und Seife haben. Die Panik, die diese scheinbar unzähmbare Pandemie ausgelöst hat, veranlasst uns jedoch, Dinge zu tun, die nicht nur unwirksam, sondern auch gefährlich sind. Zu diesen potenziell gefährlichen Handlungen gehört unter anderem alles, vom Schlucken von Bleichmitteln bis zum übermäßigen Gebrauch von Händedesinfektionsmitteln. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Während Mikrobiologen davor warnen, Händedesinfektionsmittel übermäßig zu verwenden, da sie auch die guten Bakterien abtöten, sagen Dermatologen, dass diese Praxis zu einer Hauterkrankung führen kann, die als Handekzem oder Handermatitis bekannt ist. Vor kurzem hat das Gesundheitsministerium der Union auch von der übermäßigen Verwendung von Händedesinfektionsmitteln abgeraten. Die führende Nachrichtenagentur ANI zitierte Dr. RK Verma, zusätzlichen Generaldirektor für Gesundheitsdienste im Gesundheitsministerium, mit den Worten: „Es sind beispiellose Zeiten, in denen niemand daran gedacht hat, dass ein Virusausbruch dieser Art eintreten wird. Verwenden Sie Masken, um sich zu schützen, trinken Sie häufig heißes Wasser und waschen Sie Ihre Hände kräftig. Verwenden Sie Desinfektionsmittel nicht zu häufig. “ Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Händedesinfektionsmittel und Handermatitis: Was ist der Zusammenhang?

Händedesinfektionsmittel auf Alkoholbasis stören wahrscheinlich den natürlichen pH-Wert und die Barriere Ihrer Haut. In solchen Fällen dringen Allergene unter die Hautoberfläche ein und führen zu einem Juckreiz. Diese als Handdermatitis bekannte Erkrankung färbt die Haut Ihrer Hände rot und führt zu Blasen, Schwellungen, Schalen und Rissen.

Was ist Handdermatitis?

Entzündung in der Haut der Hände Ich bekannt als Handdermatitis oder Handekzem, das durch Rötung, Trockenheit und Juckreiz gekennzeichnet ist. Die anderen Symptome sind Risse und Blasen. Normalerweise wird es durch langfristige Einwirkung von Reinigungsmitteln verursacht, die mit aggressiven Chemikalien beladen sind. Genetik und Umweltfaktoren können auch dazu beitragen, dass Sie Handdermatitis bekommen. Beschäftigte im Gesundheitswesen, die häufig ihre Hände waschen müssen, die an Wäsche oder chemischer Reinigung und anderen „nassen Arbeiten“ wie dem Umgang mit Lebensmitteln beteiligt sind, sind anfälliger für diesen Zustand.

Heilung der Handdermatitis

Dermatologen verschreiben im Allgemeinen Kortikosteroide, um die durch Handekzeme verursachte Hautentzündung zu kontrollieren. Sie können jedoch mehrere Schritte unternehmen, um Ihre Hände zu pflegen, wenn Sie an dieser dermatologischen Erkrankung leiden. Hier sind einige davon.

  • Reinigen Sie Ihre Hände vorsichtig: Im aktuellen Szenario besteht der erste Schritt darin, die Verwendung von Händedesinfektionsmitteln zu beschränken, wenn Sie an Handekzemen leiden. Halten Sie sich nach Möglichkeit an die gute alte Seife und das Wasser. Obwohl im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie häufiges Händewaschen erforderlich ist, sollten Sie überlegen, wann Sie sie reinigen müssen. Waschen Sie sie vor und nach der Benutzung des Badezimmers. Befolgen Sie diese Regel, während Sie auch zu Ihren Mahlzeiten kommen. Es ist auch notwendig, die Hände zu reinigen, nachdem Sie von irgendwoher zurückgekommen sind. Das Händewaschen muss reduziert werden, wenn Sie keine Oberflächen berühren. Wählen Sie eine milde Handwäsche anstelle der üblichen Seifen, die mit aggressiven Chemikalien geliefert werden. Pat sie trocken nach dem Spülen Ihrer Hände und vergessen Sie nicht, eine Feuchtigkeitscreme zu verwenden, wenn Sie fertig sind.
  • Probieren Sie die Einweich- und Schmiertechnik aus: Ein Ekzem kann dazu führen, dass Ihre Hände knacken und bluten. Unter solchen Umständen müssen Sie Ihre Hände etwa 5-10 Minuten lang in warmem Wasser einweichen. Schmieren Sie anschließend Ihre Hände mit einer Salbe auf Erdöl- oder Glycerinbasis und tragen Sie 20 bis 30 Minuten lang Handschuhe. Befolgen Sie dieses Ritual zweimal täglich, bis die Symptome nachlassen.

Vorbeugung von Handdermatitis

Die Vermeidung von Reizstoffen ist der einzige Weg, um Handdermatitis vorzubeugen. Die Reizstoffe können jedoch von Person zu Person variieren. Einige der gebräuchlichsten sind Seifen und Waschmittel, Lebensmittel, Metalle, Pflanzen, Zement, topische Medikamente, Handschuhe und Kosmetika. Ein längerer Kontakt mit Wasser kann ebenfalls der Schuldige sein. Darüber hinaus kann das Feuchthalten Ihrer Hände einen großen Beitrag zum Schutz vor Handekzemen leisten.

Veröffentlicht: 27. Juli 2020, 15:36 Uhr | Aktualisiert: 30. Juli 2020, 13:18 Uhr