contador gratuito Skip to content

Die Verwendung von Mundwasser auf Alkoholbasis kann dazu beitragen, das Risiko einer COVID-19-Infektion zu verringern

Mundwasser

Da es keine Heilung für COVID-19 gibt, haben führende Gesundheitsbehörden den Menschen geraten, die Vorsichtsmaßnahmen strikt einzuhalten, um die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung mit dem tödlichen Virus zu verringern. Reinigen Sie Ihre Hände häufig, bedecken Sie Ihren Mund beim Husten oder Niesen, tragen Sie eine Gesichtsmaske, halten Sie einen sicheren Abstand zu anderen Personen usw. Dies sind einige Vorsichtsmaßnahmen, die Sie ergreifen sollten, um die Ausbreitung des COVID-19-Virus zu verhindern. Jetzt haben Forscher behauptet, dass die regelmäßige Verwendung von Mundwasser auch dazu beitragen kann, das Risiko einer Coronavirus-Infektion zu verringern. Lesen Sie auch – Die Rolle der künstlichen Intelligenz bei der aktuellen COVID-19-Pandemie

Laut einer neuen Studie der Cardiff University School of Medicine können öffentlich zugängliche Mundwässer die Lipidhülle des COVID-19-Virus zerstören. Das Team erforscht jedoch weiter, um die Wirksamkeit der oralen Spülbekämpfung gegen das neuartige Coronavirus zu bestätigen. Lesen Sie auch – COVID-19 Live-Updates: Fälle in Indien steigen auf 2.16.919, da die Zahl der Todesopfer 6.075 erreicht

Wie kann sich die Infektion über den Mund ausbreiten?

Mehrere Studien haben gezeigt, wie sich die Infektion über Hals und Speicheldrüsen ausbreiten kann. COVID-19 ist ein umhülltes Virus, das durch eine äußere Lipidmembran gekennzeichnet ist, die von der Wirtszelle stammt, aus der es sich entwickelt. Dieses Virus ist auch sehr empfindlich gegenüber Wirkstoffen, die die Lipid-Biomembranen zerstören. Die Experten hinter der Studie untersuchten die bekannten Mechanismen der Zerstörung der Virusmembran durch Mundwasser-Komponenten, die weit verbreitet sind, einschließlich Ethanol, Chlorhexidin, Cetylpyridiniumchlorid, Wasserstoffperoxid und Povidon-Iod. Lesen Sie auch – Tragen Sie eine Gesichtsmaske beim Sex inmitten einer COVID-19-Pandemie: Ein paar andere Tipps, um auf Nummer sicher zu gehen

Nach dem Ausbruch des SARS-CoV-2-Virus bemühen sich Wissenschaftler und Forscher, einen Impfstoff zu entwickeln, um die Menschen vor der tödlichen Krankheit zu schützen. Einige Experten sind jedoch der Meinung, dass die Entwicklung eines wirksamen, öffentlich verfügbaren Impfstoffs mindestens 1218 Monate dauern könnte. In der Zwischenzeit konzentrieren sich einige Wissenschaftler darauf, Wege zu finden, um die Infektionsrate mit vorhandenen Medikamenten und Hygieneprodukten auf ein kontrollierbares Maß zu senken. Sie ermutigen die Menschen, Hygieneprodukte wie Handwäsche, Seife und Desinfektionsmittel zu verwenden, um die Virusinfektion zu verhindern.

Desinfektionsmittel können das Virus abtöten

Das neue Coronavirus ist ein umhüllter Virus. Dies bedeutet, dass es eine äußere Membran erzeugt, indem es auf die Zellen eines Wirtsorganismus zieht. Diese Membran ermöglicht es dem Virus, sich effektiv zu replizieren. Wenn diese Hülle zerstört wird, kann sich die Ausbreitung des Virus innerhalb eines Organismus verlangsamen. Studien zufolge kann die Verwendung von Wasser und Seife oder eines Desinfektionsmittels diese Hülle zerstören und das SARS-CoV-2-Virus abtöten. Aus diesem Grund ermutigen Gesundheitsbehörden und Organisationen wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Menschen, ihre Hände und Oberflächen regelmäßig mit Seife oder Produkten auf Alkoholbasis zu waschen. Frühere Untersuchungen zur Fähigkeit von Alkoholen, die SARS-CoV-2-Hülle zu zerstören, konzentrierten sich auf Produkte mit einem hohen Alkoholgehalt zwischen 60% und 70%. Dies liegt daran, dass Hersteller Produkte auf Alkoholbasis in der Regel so entwickeln, dass sie unter verschiedenen Umständen wirksam sind, einschließlich Viren, Bakterien und Pilzen.

Können Mundwässer auf Alkoholbasis die Ausbreitung von COVID-19 kontrollieren?

Die aktuelle Studie schlägt vor, dass einige öffentlich zugängliche Mundwässer dazu beitragen können, viele Viren, Bakterien und Pilze auszurotten. Wissenschaftler haben gezeigt, dass das Virus im Hals signifikant zunehmen kann. Dies kann bedeuten, dass ein COVID-19-Patient wahrscheinlich die höchste Konzentration des Virus in diesem Bereich aufweist. Und mit einem hohen Virusgehalt im Hals ist es für eine Person sehr einfach, die Infektion durch Atmen, Husten oder Niesen zu übertragen. Die Forscher hinter der Studie wollten herausfinden, ob Mundspülungen auf Alkoholbasis die Übertragung des Virus hemmen oder seine Gefahr verringern können. Es gibt wenig wissenschaftliche Beweise, die die Auswirkungen niedriger Alkoholkonzentrationen auf Virushüllen untersuchen. Sie zeigten, dass einige alkoholarme Produkte die Virushülle von SARS-CoV-2 stören könnten. Die Autoren haben jedoch sehr deutlich gemacht, dass ihre Forschung spekulativ ist. Sie planen weitere Studien, um herauszufinden, ob Mundspülungen das neue Coronavirus vollständig beeinflussen.

Veröffentlicht: 1. Juni 2020 15:37 | Aktualisiert: 1. Juni 2020, 15:53 ​​Uhr