Die Verwendung von CPAP bei Schlafapnoe kann auch das Risiko einer Herzinsuffizienz verringern

CPAP oder kontinuierliche Überdrucktherapie der Atemwege gilt als Goldstandardbehandlung für Schlafapnoe. Seit der Einführung im Jahr 1980 hat sich nicht viel geändert. Noch heute schwören sowohl Patienten als auch Ärzte auf seine Wirksamkeit und geben Menschen mit Schlafapnoe ein neues Leben. Viele Menschen verwechseln Schnarchen mit Schlafapnoe, aber die beiden sind völlig unterschiedlich. Wenn man schnarcht, wird die Atmung durch eine Blockade in Nase, Rachen, Mund oder Lunge behindert. Schnarchen kann ein Symptom für Schlafapnoe sein. Während Schlafapnoe ein Zustand ist, bei dem eine Person mitten im Schlaf mehrmals während der Nacht aufhört zu atmen, kann sie ein lautes Schnarchgeräusch machen oder auch nicht. Diese Atempausen können mindestens 5 bis 30 Mal pro Stunde einige Sekunden bis Minuten dauern. Ja, so beängstigend es auch klingt, Schlafapnoe ist eine gefährliche Erkrankung, die die Sterbewahrscheinlichkeit im Schlaf erhöhen kann. Aber das ist nicht das Einzige, worüber man sich Sorgen machen muss. Schlafapnoe hat auch andere medizinische Bedrohungen. Lesen Sie auch – Folgendes passiert, wenn Sie nicht jede Nacht genug Schlaf bekommen

Lesen Sie auch – Schlafen Sie gut, um Ihre Stimmung zu regulieren und Angstzustände abzuwehren

Es erhöht unter anderem das Risiko für Bluthochdruck, Herzinfarkt, Schlaganfall, Fettleibigkeit, Diabetes, Herzinsuffizienz und unregelmäßigen Herzschlag. Psycho-sozial könnte dies ein Grund für ungeklärte Reizbarkeit, Konzentrationsschwäche und Störungen in zwischenmenschlichen Beziehungen sein sowie das Fahren auf Straßen aufgrund von Schlafstörungen in der Nacht erschweren. Hier wird ein CPAP zu einem entscheidenden Schritt bei der Verwaltung der Erkrankung. Studien haben bereits gezeigt, dass CPAP eine großartige Möglichkeit ist, Schlafapnoe-Patienten dabei zu helfen, ununterbrochen zu schlafen und mit dem Leben in Gang zu kommen. Aber wie es scheint, hat die CPAP-Therapie auch viele versteckte Vorteile, wie aus einer kürzlich im Journal der American Heart Association veröffentlichten Studie hervorgeht. Die Autoren der Studie versuchten, einen Zusammenhang zwischen CPAP-Therapie, Schlafapnoe und Herzgesundheit herzustellen. Sie verfolgten 4,9 Millionen Erwachsene aus Dänemark über einen Zeitraum von 13 Jahren, von denen 40.485 mit Schlafapnoe diagnostiziert wurden und 45,2% von ihnen eine CPAP-Therapie erhielten. Lesen Sie auch – Herzkrankheit: Die minimalinvasive Behandlung von undichten Mitralklappen ist jetzt in Indien Realität

Die Autoren fanden heraus, dass Patienten mit Schlafapnoe, die keine CPAP-Therapie verwendeten, unabhängig vom Alter mit einem erhöhten Risiko für Herzinsuffizienz verbunden waren. Insbesondere Schlafapnoe-Patienten über 60 Jahre, die keine CPAP-Therapie verwendeten, hatten ein um 38% höheres Risiko für Herzinsuffizienz als Patienten, die eine CPAP-Therapie verwendeten. Dies macht deutlich, dass die CPAP-Therapie den Patienten nicht nur hilft, besser zu schlafen, sondern auch ihre kardiovaskuläre Gesundheit fördert. Kein Wunder, dass CPAP als Goldstandardtherapie zur Behandlung von Schlafapnoe gilt. Es sind jedoch weitere Studien erforderlich, um den Zusammenhang zwischen Ursache und Wirkung zwischen CPAP, Schlafapnoe und Herzgesundheit festzustellen.

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 28. August 2018 12:20 Uhr | Aktualisiert: 28. August 2018, 21:14 Uhr