Die Studie zeigt, dass Lächeln nicht mit Glück zusammenhängt

Wir alle glauben, dass eine Person glücklich ist, weil sie im Gespräch mit jemandem lächelt, aber eine neue Studie unter der Leitung des Experten für Körpersprache, Dr. Harry Witchel, Disziplinarleiter für Physiologie bei BSMS, hat gezeigt, dass dies nicht der Fall ist Zeit. Lesen Sie auch – Internationaler Tag des Glücks: Dies passiert mit Ihrem Körper, wenn Sie begeistert sind

Für die Recherche wählte er 44 Personen im Alter zwischen 18 und 35 Jahren aus und nahm an einem Geografie-Quiz teil, das aus neun schwierigen Fragen bestand, damit sie die falsche Antwort erhielten. Die Teilnehmer mussten die Fragen vor dem Computer beantworten, während ihre Gesichter per Video aufgezeichnet wurden. Nach dem Quiz wurden die Teilnehmer gebeten, ihre subjektive Erfahrung anhand einer Reihe von Emotionen zu bewerten, darunter gelangweilt, interessiert und frustriert. Auf der anderen Seite analysierte das Team die Gesichtsausdrücke der Personen, um ihr Lächeln anhand einer Skala zwischen 0 und 1 zu beurteilen. Lesen Sie auch – Wenn Sie die wahren Gefühle einer Person kennen möchten, vertrauen Sie niemals den Gesichtsausdrücken

Dr. Witchel behauptete, dass sich Menschen während der Eins-zu-Eins-Mensch-Computer-Interaktion (HCI) oft so verhalten, als wären sie sozial engagiert. Dr. Witchel sagte in einer Erklärung: „Laut einigen Forschern spiegelt ein echtes Lächeln den inneren Zustand von Fröhlichkeit oder Belustigung wider. Die Theorie der Verhaltensökologie legt jedoch nahe, dass alle Lächeln Werkzeuge sind, die in sozialen Interaktionen verwendet werden. Diese Theorie besagt, dass Fröhlichkeit zum Lächeln weder notwendig noch ausreichend ist. “ Lesen Sie auch – Auf der Suche nach Glück? Suche Zuflucht in der Natur

Das Team hatte die Emotionen, die am meisten mit dem Lächeln verbunden waren, als Verlobung und nicht als Glück oder Frustration beibehalten.

Und am Ende der Studie wurde gezeigt, dass die Teilnehmer in der Zeit, in der sie versuchten, die Antworten herauszufinden, nicht zum Lächeln neigten. Aber lächelte nach dem Spiel über ihre Antworten informiert. Überraschenderweise stellte sich heraus, dass die Teilnehmer häufiger lächelten, wenn sie ihre Antwort falsch verstanden.

Dr. Witchel fügte in der Studie hinzu: „Unsere Studie hat gezeigt, dass in diesen Experimenten zur Mensch-Computer-Interaktion das Lächeln nicht vom Glück getrieben wird. Es ist mit subjektivem Engagement verbunden, das wie ein sozialer Treibstoff für das Lächeln wirkt, selbst wenn Sie mit einem Computer alleine in Kontakt treten. Während dieser computergestützten Tests wurde das Lächeln unmittelbar nach der falschen Beantwortung von Fragen radikal verbessert. Dieses Verhalten könnte eher durch Selbsteinschätzungen des Engagements als durch Einschätzungen des Glücks oder der Frustration erklärt werden. “

Veröffentlicht: 11. September 2018, 20:12 Uhr