Die Studie zeigt, dass die Hälfte der Menschen in Indien mehr Zeit ohne Handy haben möchte

Die Studie zeigt, dass die Hälfte der Menschen in Indien mehr Zeit ohne Handy haben möchte

Trotz der Tatsache, dass Technologie heute Menschen helfen kann, von überall aus zu arbeiten, möchte fast die Hälfte der Menschen in Indien mehr „mobile-freie“ Zeit, um sich ihren Freunden und ihrer Familie zu widmen. Lesen Sie auch – Die Stärke des Solos: Wissenschaftlich unterstützte Vorteile der Singlehood

Fast ein Drittel der Befragten in Indien gab an, in den letzten zwei Jahren mehr Zeit bei der Arbeit verbracht zu haben. 38 Prozent von ihnen gaben Technologie als Ursache an. Dies ergab das Ergebnis der Umfrage „Live Life“ von American Express und dem Forschungsunternehmen Morning Consult. Lesen Sie auch – Wissen Sie, warum AR-Filter Warnungen zur Verbesserung der Schönheit enthalten müssen

Laut der Studie gibt es weltweit eine wachsende Vernetzung sowohl im persönlichen als auch im beruflichen Leben sowie in realen und virtuellen Interaktionen. “Die ‘Live Life’-Umfrage zeigt die Verlagerung von Work-Life-Balance zu Work-Life-Integration”, sagte Manoj Adlakha, CEO von American Express Banking, Indien. Lesen: 10 Gesundheitsrisiken von Mobiltelefonen Lesen Sie auch – Diese Dating-App verwendet DNA, um Ihre wahre Liebe zu finden

Für die Studie führte Morning Consult im Auftrag von American Express eine Reihe von Umfragen in acht Märkten durch – Indien, Australien, Kanada, Hongkong, Japan, Mexiko, Großbritannien und den USA. In Indien befragte das Unternehmen in einer Online-Umfrage zwischen dem 7. und 14. März 2018 rund 2.000 Befragte.

Die Ergebnisse zeigten, dass jüngere Befragte eher als ältere Befragte mehr Zeit für Mobilgeräte wünschen. Die Befragten aus Telangana und Kerala berichteten über das höchste Maß an integrierter Arbeit und Leben in Indien, heißt es in der Studie. Lesen: Wussten Sie, dass Handys / Smartphones und Tablets das Risiko von Fettleibigkeit erhöhen können? Mehr als 90 Prozent der Befragten in Tamil Nadu gaben an, dass persönliche Beziehungen von größter Bedeutung sind, gegenüber durchschnittlich 69 Prozent.

Quelle: IANSBildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 4. Juli 2018 16:02 Uhr | Aktualisiert: 4. Juli 2018, 17:45 Uhr