contador gratuito Skip to content

Die Regierung gibt neue COVID-19-Sicherheitsrichtlinien für Büros heraus: Kennen Sie Ihre Risikokategorie

COVID-19

Wir sehen jetzt eine Rückkehr zum normalen Leben. Dies bedeutet, dass die Rückkehr ins Büro für viele von uns bald eine Möglichkeit sein wird. Während die Regierung versucht, uns wieder in das Leben zu bringen, an das wir alle gewöhnt sind, wirft sie Fragen zu den damit verbundenen Gefahren auf. Mit der Lockerung der COVID-19-Sperrbeschränkungen sind auch die Infektionsgefahren erheblich gestiegen. Vor diesem Hintergrund hat die indische Regierung eine überarbeitete Reihe von Richtlinien für alle Bürogänger herausgegeben. Lesen Sie auch – Die Rolle der künstlichen Intelligenz bei der aktuellen COVID-19-Pandemie

In Büros stehen Sie in engem Kontakt mit Ihren Mitarbeitern und nutzen viele gemeinsame Bereiche wie Korridore, Aufzüge, Treppen, Parkplätze, Cafeteria, Besprechungsräume, Konferenzräume usw. Die Verbreitung von COVID-19 ist in einer solchen Umgebung eine echte Gefahr. Daher ist es wichtig, den Import von Infektionen am Arbeitsplatz zu verhindern und rechtzeitig und effektiv zu reagieren, falls ein verdächtiger Fall von COVID-19 erkannt wird. Dies begrenzt die Ausbreitung der Infektion. Lesen Sie auch – COVID-19 Live-Updates: Fälle in Indien steigen auf 2,16.919, da die Zahl der Todesopfer 6.075 erreicht

Vorsichtsmaßnahmen

Diese Maßnahmen sind für Mitarbeiter und Besucher jederzeit ein Muss. Lesen Sie auch – Tragen Sie eine Gesichtsmaske beim Sex inmitten einer COVID-19-Pandemie: Ein paar andere Tipps, um auf Nummer sicher zu gehen

  1. Die physische Entfernung von mindestens einem Meter muss jederzeit eingehalten werden.
  2. Obligatorische Verwendung von Gesichtsbedeckungen / Masken.
  3. Häufiges Händewaschen mit Wasser und Seife für mindestens 40-60 Sekunden. Dies muss auch dann erfolgen, wenn die Hände nicht sichtbar verschmutzt sind. Verwenden Sie in Notfällen Händedesinfektionsmittel auf Alkoholbasis. Reiben Sie dies mindestens 20 Sekunden lang an den Händen.
  4. Befolgen Sie die Etikette der Atemwege genau. Bedecken Sie Mund und Nase beim Husten oder Niesen mit einem Papiertaschentuch, einem Taschentuch oder einem gebeugten Ellbogen. Wenn Sie Taschentücher verwenden, entsorgen Sie diese sofort nach Gebrauch.
  5. Überwachen Sie Ihre Gesundheit selbst und melden Sie frühestens jede Krankheit.

Wie Sie feststellen können, ob Sie in Gefahr sind

Wenn in Ihrem Büro ein positiver COVID-19-Fall vorliegt, müssen Sie Ihren Risikofaktor kennen. Sie fallen unter die Kategorie Kontakt, wenn Sie zwischen 2 Tagen vor Auftreten der Symptome (im positiven Fall) und dem Datum der Isolierung (oder maximal 14 Tage nach dem Auftreten der Symptome im Fall) einem bestätigten Fall ausgesetzt waren. Ein Kontakt mit hohem Risiko ist einer, der die Körperflüssigkeiten des Patienten berührt hat. Dies können Sekrete der Atemwege, Blut, Erbrochenes, Speichel, Urin und Kot sein. Sie sind gefährdet, wenn Sie gehustet wurden oder gebrauchte Papiertaschentücher mit bloßen Händen berührt haben. Das Risiko besteht, wenn Sie direkten physischen Kontakt mit dem Körper des Patienten hatten. Dies umfasst eine körperliche Untersuchung ohne PSA oder das Berühren oder Reinigen von Bettwäsche, Kleidung oder Geschirr des Patienten oder wenn Sie im selben Haus wohnen.

Auf der anderen Seite sind Sie ein Kontakt mit geringem Risiko, wenn Sie denselben Raum geteilt haben, aber kein hohes Risiko für den bestätigten Fall von COVID-19 haben. Wenn Sie dieselbe Art des Reisens ohne Risiko teilen, werden Sie auch in die Kontaktkategorie mit geringem Risiko eingestuft. Die Kenntnis Ihrer Risikokategorie hilft den Behörden, Fälle mit hohem Risiko zu identifizieren und zu isolieren. Dies wird wiederum dazu beitragen, die Ausbreitung der Krankheit einzudämmen.

Veröffentlicht: 19. Mai 2020, 12:42 Uhr | Aktualisiert: 20. Mai 2020, 9:41 Uhr