COVID-19, Oxford vaccine, AstraZeneca vaccine

Die Oxford-Impfstoffstudie wurde unterbrochen, nachdem bei den Teilnehmern Nebenwirkungen aufgetreten waren

Die weltweiten Coronavirus-Fälle haben die 27,5-Millionen-Marke überschritten, während die Zahl der Todesfälle laut der Johns Hopkins University auf über 897.000 gestiegen ist. Am Mittwochmorgen betrug die Gesamtzahl der Fälle 27.570.742, und die Zahl der Todesfälle stieg auf 897.383, wie das Zentrum für Systemwissenschaft und -technik (CSSE) der Universität in seinem neuesten Update mitteilte. Die USA verzeichneten laut CSSE mit 6.327.009 bzw. 189.653 die weltweit höchste Zahl an Fällen und Todesfällen. Indien belegte mit 4.370.128 Infektionen und 73.890 Todesfällen den zweiten Platz. Da viele Impfstoffe kurz vor dem Abschluss der Studien stehen, hoffen die meisten Menschen auf eine Linderung der COVID-19-Pandemie. Aber die wissenschaftliche Gemeinschaft erwartete zu Recht pragmatische Rückschläge auf dem Weg zur Impfstoffentwicklung. Die Hoffnungen sind jedoch groß und viele erwarten Anfang nächsten Jahres einen Impfstoff auf dem Markt. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

In diesem Umfeld des Optimismus gibt es eine unglückliche Nachricht. Der von AstraZeneca und der University of Oxford entwickelte Test des COVID-19-Impfstoffs wurde aufgrund einer schwerwiegenden Nebenwirkung bei einem Teilnehmer in Großbritannien ausgesetzt. Stat News berichtete, dass eine große Phase-3-Studie, in der ein COVID-19-Impfstoff getestet wurde, der von AstraZeneca und der Universität Oxford an Dutzenden von Standorten in den USA entwickelt wurde, aufgrund eines Verdachts auf schwerwiegende Nebenwirkungen bei einem Teilnehmer in den USA ausgesetzt wurde Königreich. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

“Es ist Routine”, sagt Sprecher

Ein Sprecher von AstraZeneca, einem Spitzenreiter im Rennen um einen COVID-19-Impfstoff, sagte, dass der „Standard-Überprüfungsprozess des Unternehmens eine Impfpause ausgelöst habe, um die Überprüfung der Sicherheitsdaten zu ermöglichen“. In einer Folgeerklärung teilte AstraZeneca mit, dass die Studie eingeleitet wurde. Die Art der Nebenwirkung und der Zeitpunkt ihrer Entstehung waren nicht sofort bekannt, obwohl erwartet wird, dass sich der Teilnehmer erholt, berichtete Stat News. Der Sprecher beschrieb die Pause als “eine Routinemaßnahme, die immer dann durchgeführt werden muss, wenn in einer der Studien eine möglicherweise ungeklärte Krankheit vorliegt, während sie untersucht wird, um sicherzustellen, dass die Integrität der Studien erhalten bleibt.” Der Sprecher sagte auch, dass das Unternehmen “daran arbeitet, die Überprüfung des einzelnen Ereignisses zu beschleunigen, um mögliche Auswirkungen auf den Testzeitplan zu minimieren”. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

“Eine Fülle von Vorsicht” hinter dem Prozess

Eine mit der Entwicklung vertraute Person sagte, den Forschern sei mitgeteilt worden, dass die klinische Studie aus “Vorsicht” eingestellt wurde. Eine zweite mit der Angelegenheit vertraute Person, die ebenfalls unter der Bedingung der Anonymität sprach, sagte, der Befund habe Auswirkungen auf andere laufende AstraZeneca-Impfstoffstudien – sowie auf die klinischen Studien, die von anderen Impfstoffherstellern durchgeführt werden, so der Bericht von Stat News . AstraZeneca hat seine Phase-3-Studie erst Ende August in den USA begonnen. Die klinische Studie in den USA findet derzeit laut Clinicaltrials.gov, einem Regierungsregister, an 62 Standorten im ganzen Land statt, obwohl einige noch nicht mit der Registrierung von Teilnehmern begonnen haben. Phase-2/3-Studien wurden zuvor in Großbritannien, Brasilien und Südafrika gestartet.

(Mit Eingaben von IANS)

Veröffentlicht: 9. September 2020, 15:43 Uhr