Centre issues new COVID-19 guidelines

Die neuen COVID-19-Richtlinien des Zentrums für Dezember: Was ist erlaubt, was nicht

Eine neue Reihe von Richtlinien, die vom Zentrum herausgegeben wurden, treten ab heute in Kraft und bleiben bis zum 31. Dezember in Kraft. Angesichts des jüngsten Anstiegs neuer Fälle in einigen Staaten hat das Zentrum den Staaten und Gewerkschaftsgebieten mehr Befugnisse zur Auferlegung eingeräumt lokale Einschränkungen, wie z. B. Ausgangssperre bei Nacht, wenn die Situation dies erfordert. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Die Landesregierungen dürfen auch administrative Maßnahmen gegen Personen ergreifen, die die grundlegenden Sicherheitsmaßnahmen von COVID-19 nicht befolgen. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Das Innenministerium der Union stellte fest, dass der Schwerpunkt der Leitlinien auf der „Konsolidierung der gegen die Verbreitung von COVID-19 erzielten Gewinne“ liegen wird, was sich in dem stetigen Rückgang der Zahl der aktiven Fälle im Land bemerkbar macht. Das Ministerium ist jedoch weiterhin besorgt über Staaten, in denen COVID-19 immer noch eine Herausforderung darstellt. Daher enthielten die neuen Richtlinien eine Reihe von Protokollen für Staaten und Gewerkschaftsgebiete, um die Ausbreitung der Krankheit zu kontrollieren. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Darüber hinaus hat das Ministerium für Gesundheit und Familienfürsorge am Montag Leitlinien für vorbeugende Maßnahmen auf Märkten veröffentlicht, um die Verbreitung von COVID-19 einzudämmen.

Einige wichtige Punkte in den neuesten COVID-19-Richtlinien

  • Alle Aktivitäten sind außerhalb von Sicherheitszonen zulässig
  • Der zwischenstaatliche und innerstaatliche Personen- und Warenverkehr darf nicht eingeschränkt werden.
  • Kinosäle und Theater können mit einer Sitzplatzkapazität von bis zu 50 Prozent funktionieren
  • Soziale, religiöse und andere Versammlungen sind mit maximal 50 Prozent der Hallenkapazität zulässig. Die Staaten können jedoch je nach lokaler Situation einen Anruf zur Begrenzung der Anzahl der Personen bei Versammlungen entgegennehmen.
  • Staaten können aufgrund ihrer Einschätzung der Situation lokale Beschränkungen wie die Ausgangssperre für die Nacht auferlegen. Die Auferlegung einer lokalen Sperrung außerhalb der Sicherheitszonen erfordert jedoch eine vorherige Rücksprache mit dem Zentrum.
  • In Städten, in denen die wöchentliche Fallpositivitätsrate mehr als 10 Prozent beträgt, können die Regierungen der Bundesstaaten die Einführung gestaffelter Bürozeiten in Betracht ziehen.
  • Die örtliche Polizei und die örtlichen Behörden sind dafür verantwortlich, dass die vorgeschriebenen Eindämmungsmaßnahmen strikt eingehalten werden.
  • Es steht dem Staat frei, administrative Maßnahmen gegen Personen zu ergreifen, die die grundlegenden Sicherheitsmaßnahmen von COVID-19 nicht befolgen.

In den Leitlinien wurde auch darauf hingewiesen, dass Überwachungsteams eine intensive Überwachung von Haus zu Haus in Sicherheitszonen durchführen und eine schnelle Isolierung von COVID-19-Patienten in Behandlungseinrichtungen oder zu Hause sichergestellt werden muss.

Richtlinien für ein angemessenes Verhalten von COVID-19 auf Märkten

„Inmitten der COVID-Pandemie mit der allmählichen Öffnung der Wirtschaftsaktivitäten sind die Märkte stark frequentiert. Solche großen Versammlungen ohne Beachtung des COVID19-angemessenen Verhaltens können die Coronavirus-Krankheit verbreiten “, stellte das Gesundheitsministerium in seinen Standardarbeitsanweisungen (SOPs) für Märkte fest.

Das offizielle Dokument beschreibt verschiedene spezifische Maßnahmen, die zusätzlich zu den allgemeinen Vorsichtsmaßnahmen auf den Marktplätzen zu gewährleisten sind, um die Verbreitung von COVID-19 zu verhindern. Diese Richtlinien gelten sowohl für den Einzelhandels- als auch für den Großhandelsmarkt, so das Gesundheitsministerium.

Gemäß den Richtlinien bleiben Marktplätze in Sicherheitszonen geschlossen. Ladenbesitzer und Mitarbeiter, die in Sicherheitszonen leben, dürfen ebenfalls keine Marktplätze betreten.

Das Gesundheitsministerium betonte, die Online-Buchung von Lebensmitteln und die Lieferung vor der Haustür zu fördern und Anreize oder Rabatte für diejenigen zu erwägen, die außerhalb der Stoßzeiten einkaufen.

Es wurde auch eine obligatorische Händehygiene (Desinfektionsspender) am Eingang der Geschäfte sowie die Reinigung und regelmäßige Desinfektion häufig berührter Oberflächen vor der Eröffnung der Geschäfte, am Ende des Tages und zu anderen geeigneten Zeiten vorgeschlagen.

COVID-angemessenes Verhalten auf Marktplätzen kann von Marktverbänden durch eine Reihe von Maßnahmen selbst reguliert werden, einschließlich der Schaffung eines Unterausschusses für jeden Markt, sagte das Ministerium.

Es wurde auch empfohlen, an den Eintrittspunkten von Märkten und Parkplätzen Maskenausgabekioske zu staatlich genehmigten Preisen einzurichten, Handwaschstationen in öffentlichen Versorgungsbereichen einzurichten und an den Eingangs- und Zugangspunkten zum Markt eine Massenwärmeschirmung durchzuführen.

Veröffentlicht: 1. Dezember 2020 13:35 Uhr | Aktualisiert: 2. Dezember 2020, 9:43 Uhr