Immune memory to SARS-CoV-2

Die meisten Patienten haben möglicherweise eine dauerhafte Immunität gegen die sekundäre COVID-19-Krankheit: Studie

Kann eine Person, die sich von COVID-19 erholt hat, die Krankheit erneut injizieren? Wie lange bietet eine Erstinfektion mit SARS-CoV-2 Immunität gegen das Virus? Diese Fragen lösen immer wieder eine Debatte unter Forschern und Medizinern aus.

Eine neue US-Studie hat gezeigt, dass eine dauerhafte Immunität gegen die sekundäre COVID-19-Krankheit bei den meisten Personen möglich ist. Tatsächlich fanden die Forscher heraus, dass Patienten, die sich von COVID-19 erholt hatten, bis zu 8 Monate nach Auftreten der Symptome ein Immungedächtnis gegen das Virus haben – in mindestens drei immunologischen Kompartimenten.

„Das Immungedächtnis, entweder durch Primärinfektion oder Immunisierung, ist die Quelle der schützenden Immunität gegen eine nachfolgende Infektion. Daher beruht die Entwicklung von COVID-19-Impfstoffen auf dem immunologischen Gedächtnis “, so die Autoren. Der Forschungsartikel wurde in Science, einer Zeitschrift der American Association for the Advancement of Science, veröffentlicht.

Um das Immungedächtnis gegen SARS-CoV-2 zu verstehen, untersuchten Jennifer Dan vom Zentrum für Infektionskrankheiten und Impfstoffforschung des La Jolla-Instituts für Immunologie (LJI) und Kollegen die Antikörper- und Immunzellantworten bei mehr als 188 Personen (80 Männer, 108 Frauen) ) aus den USA, die sich von COVID-19 erholt hatten. Das Alter der Probanden lag zwischen 19 und 81 Jahren.

Die Mehrheit der Probanden hatte einen „milden“ Fall von COVID-19, für den kein Krankenhausaufenthalt erforderlich war. Nur 7% der Probanden wurden ins Krankenhaus eingeliefert, von denen einige eine Intensivstation benötigten.

Wichtigste Ergebnisse der Studie

Insgesamt wurden 254 Proben der Probanden analysiert. Die meisten Probanden stellten zu einem einzigen Zeitpunkt zwischen 6 Tagen und 240 Tagen nach Auftreten der Symptome (PSO) eine Blutprobe mit 43 Proben nach 178 Tagen oder länger zur Verfügung. Zusätzlich stellten 51 Probanden über einen Zeitraum von mehreren Monaten (2-4 Zeitpunkte) Längsblutproben zur Verfügung, die eine Längsschnittbewertung des Immungedächtnisses ermöglichten. Ihre Immunantworten auf SARS-CoV-2 wurden über einen Zeitraum von bis zu acht Monaten nach der Infektion durch Bewertung verschiedener Komponenten, einschließlich B-Zellen (die mehr Antikörper produzieren) und zweier Arten von T-Zellen (CD8 + T-Zellen und CD4 + T) bewertet Zellen), die infizierte Zellen abtöten. Sie beobachteten, dass jede Komponente des SARS-CoV-2-Immungedächtnisses eine unterschiedliche Kinetik aufwies.

  • Insgesamt waren nach 5 bis 8 Monaten PSO fast alle Personen positiv für SARS-CoV-2-Spike-Immunglobulin G (IgG) und Rezeptorbindungsdomäne (RBD) IgG. RBD ist das Ziel der meisten neutralisierenden Antikörper gegen SARS-CoV-2.
  • Gedächtnis-B-Zellen, die für das Spike-Protein oder die RBD spezifisch sind, wurden in fast allen COVID-19-Fällen ohne erkennbare Halbwertszeit 5 bis 8 Monate nach der Infektion nachgewiesen.
  • In einigen Fällen waren Gedächtnis-B-Zellen nach 6 Monaten häufiger als einen Monat nach Auftreten der Symptome.
  • SARS-CoV-2-spezifische CD4 + T-Zellen und CD8 + T-Zellen nahmen mit einer Halbwertszeit von 3-5 Monaten ab.

Insgesamt sagten die Forscher, dass die Antikörper nur sechs bis acht Monate nach Auftreten der Symptome einen leichten Rückgang zeigten.

Die Autoren warnen jedoch davor, dass „direkte Schlussfolgerungen über die schützende Immunität nicht auf der Grundlage der Quantifizierung von zirkulierenden SARS-CoV-2-Antikörpern, Gedächtnis-B-Zellen, CD8 + T-Zellen und CD4 + T-Zellen gezogen werden können, da Mechanismen der schützenden Immunität gegen SARS- CoV-2 oder COVID-19 sind beim Menschen nicht definiert. “

Demnach würden Immunantworten, die SARS-CoV-2 auf die oberen Atemwege (URT) und die Mundhöhle beschränken, über die sterilisierende Immunität hinaus die Schwere der COVID-19-Krankheit auf die einer „Erkältung“ oder einer asymptomatischen Erkrankung minimieren.

Veröffentlicht: 7. Januar 2021, 17:59 Uhr | Aktualisiert: 7. Januar 2021, 18:08 Uhr