contador gratuito Skip to content

Die Genomsequenzierung von Abwasser kann helfen, neue Coronavirus-Varianten zu entdecken: US-Wissenschaftler

Das Auftreten übertragbarerer und ansteckenderer Coronavirus-Stämme hat Alarm ausgelöst und in einigen Ländern zu neuen Sperren geführt. Beispielsweise verbreitet sich eine neue Variante des Virus, bekannt als B.1.1.7, in Großbritannien schnell und wurde auch in mehreren Ländern, einschließlich Indien, entdeckt. Da das Virus schnell mutiert, diskutieren Mediziner auf der ganzen Welt darüber, ob aktuelle Impfstoffe gegen die neuen Stämme wirksam sein werden. Selbst der Exekutivdirektor der WHO für Notfälle, Dr. Mike Ryan, hatte darauf hingewiesen, dass das zweite Jahr der COVID-19-Pandemie angesichts der aufkommenden Varianten von SARS-CoV-2 und ihrer Übertragungsdynamik härter sein könnte. Daher hat die Organisation betont, wie wichtig es ist, die Genomsequenzierung zu verbessern, um neue Varianten frühzeitig zu identifizieren und darauf zu reagieren. Lesen Sie auch – Coronavirus-Varianten können sich den verfügbaren COVID-Impfstoffen nicht entziehen: Experten

In diesem Sinne schlagen US-Wissenschaftler vor, das Abwasser auf neue Coronavirus-Varianten zu untersuchen. Kara Nelson von der University of California (UC) -Berkeley und ihr Team sind der Meinung, dass die Sequenzierung des viralen Genoms von Abwasser laut einem PTI-Bericht dazu beitragen kann, neue Varianten zu entdecken, bevor sie durch lokale klinische Tests entdeckt werden. Lesen Sie auch – Odisha Mann stirbt nach der Einnahme von COVID-19 Impfstoff, ein anderer entwickelt bakterielle Sepsis

Nelson erklärte, dass SARS CoV-2, das von Personen ausgeschieden wird, die mit COVID-19 infiziert sind, im Abwasser landet. Abwasserproben können Informationen über Infektionen für eine ganze Bevölkerung liefern. Lesen Sie auch – COVID-19 Live-Updates: Fälle in Indien steigen auf 10.689.527, während die Zahl der Todesopfer 1.53.587 erreicht

„Wir können Informationen von allen Personen in der Kanalisation erhalten, unabhängig davon, ob sie in einer Klinik getestet werden oder nicht. Wir wissen, dass es Personen mit asymptomatischen Infektionen gibt, die möglicherweise nie getestet werden “, wurde Nelson in einem Forschungsbericht zitiert, der in der Fachzeitschrift mBio veröffentlicht wurde.

Neue Methode zur Abwasserprobenahme

Während die Probenahme von Abwasser ein wirksamer Weg ist, um Informationen über die Entwicklung des neuartigen Coronavirus zu erhalten, erkennen die Wissenschaftler an, dass es eine schwierige Aufgabe ist, das genetische Signal SARS-CoV-2 und seine RNA von den Milliarden von Bakterien und Viren zu unterscheiden, die in Fäkalien vorhanden sind. Um den Prozess zu vereinfachen, haben Nelson und ihr Team eine neuartige Methode zur Probenahme von Abwasser entwickelt und getestet.

Anstatt alles, was in den Abwasserproben vorhanden ist, direkt zu sequenzieren, konzentriert sich ihr neuer Ansatz zunächst auf die Anreicherung der viralen RNA. Dann verwenden sie einen neuartigen bioinformatischen Analyseansatz, der empfindlich genug war, um einen einzelnen Nukleotidunterschied festzustellen, wie von Nelson erklärt.

Mit ihrer neuen Methode sequenzierten die Wissenschaftler virale RNA aus Abwässern, die von kommunalen Versorgungsbezirken in der San Francisco Bay Area gesammelt wurden, und erzeugten ganze und nahezu vollständige SARS-CoV-2-Genome. Interessanterweise wurde festgestellt, dass die im Abwasser nachgewiesenen häufigen SARS-CoV-2-Genotypen mit den klinischen Genomen aus der Region identisch sind. Sie entdeckten auch neue Varianten mit sehr geringen Unterschieden im genetischen Material, die nur von anderen Orten in den USA oder weltweit gemeldet wurden.

Auf der Grundlage ihrer Ergebnisse schlugen Nelson und ihr Team vor, dass die Abwassersequenzierung vor der klinischen Sequenzierung Hinweise auf neue Viruslinien liefern kann.

Einige neue Varianten sind mit einer erhöhten Übertragbarkeit verbunden, es wurde jedoch bisher nicht festgestellt, dass sie die Schwere der Erkrankung verursachen, heißt es in dem Artikel.

Die WHO erweitert auch ihre wissenschaftliche Zusammenarbeit und Überwachung neu auftretender Varianten von SARS-CoV-2. In einem Artikel, der am 12. Januar auf ihrer Website veröffentlicht wurde, sagte die Organisation, dass einige neue Varianten mit einer erhöhten Übertragbarkeit verbunden sind und keine Schwere der Erkrankung verursachen.

Veröffentlicht: 20. Januar 2021 14:13 Uhr | Aktualisiert: 21. Januar 2021, 11:10 Uhr