कितना सुरक्षित है घर में बना सैनिटाइजर?

Die FDA warnt vor 9 Händedesinfektionsmitteln: Ich hoffe, Sie verwenden sie nicht

Da die COVID-19-Pandemie die Welt erfasst, ist die Notwendigkeit von Vorsichtsmaßnahmen von größter Bedeutung. Sie müssen eine Gesichtsmaske tragen, Menschenmassen vermeiden, Atemhygiene üben und natürlich Ihre Hände sauber halten. Der einfachste Weg, wie das Virus in Ihren Körper eindringen kann, besteht darin, Ihr Gesicht mit kontaminierten Händen zu berühren. Sie müssen also Ihre Hände immer sauber halten. Waschen Sie Ihre Hände 20 Sekunden lang mit Wasser und Seife. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Aber manchmal befinden Sie sich in einer Situation, in der Sie keinen Zugang zu Wasser und Seife haben. Dies ist der Zeitpunkt, an dem Händedesinfektionsmittel zu Ihrer Rettung kommen können. Aber möglicherweise sind nicht alle Desinfektionsmittel gut für Sie. Die FDA hat 9 Händedesinfektionsmittel identifiziert, die für Sie toxisch sein können. Einige davon waren früher als “FDA-zugelassen” gekennzeichnet. Alle diese 9 Produkte werden in Mexiko hergestellt und enthalten viel Methanol, was bei Ihnen zu Toxizität führen kann. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Achten Sie darauf, diese Produkte nicht zu verwenden

Hier ist eine Liste der 9 Händedesinfektionsmittel mit hohem Methanolgehalt. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

  • All-Clean Händedesinfektionsmittel
  • Esk Biochem Händedesinfektionsmittel
  • CleanCare NoGerm Advanced Händedesinfektionsmittel 75% Alkohol
  • Lavar 70 Gel Händedesinfektionsmittel
  • Das Good Gel Antibacterial Gel Händedesinfektionsmittel
  • CleanCare NoGerm Advanced Händedesinfektionsmittel 75% Alkohol
  • CleanCare NoGerm Advanced Händedesinfektionsmittel 80% Alkohol (Chargennummer 74589-005-03)
  • CleanCare NoGerm Advanced Händedesinfektionsmittel 80% Alkohol (Chargennummer 74589-003-01)
  • Saniderm Advanced Händedesinfektionsmittel

Lesen Sie immer das Etikett, bevor Sie ein Händedesinfektionsmittel kaufen

Sie benötigen ein Händedesinfektionsmittel auf Alkoholbasis, um das COVID-19-Virus zu vermeiden. Am besten entscheiden Sie sich für bewährte und vertrauenswürdige Marken. Marken, die nach der Pandemie aufgetaucht sind, sind möglicherweise nicht sicher, da diese in Eile hergestellt wurden. Lesen Sie die Etiketten sorgfältig durch, um festzustellen, um welchen Wirkstoff es sich handelt, ob es sich um Ethanol / Ethylalkohol oder Isopropyl / Isopropanol handelt. Ethylalkohol ist am sichersten. Gemäß den CDC-Richtlinien sind mindestens 60 Prozent Ethanol und 70 Prozent Isopropanol sicher. Die FDA sagt jedoch, dass Händedesinfektionsmittel mindestens 94,9 Volumenprozent Ethanol enthalten müssen. Wenn auf dem Etikett nur Alkohol als Wirkstoff steht, vermeiden Sie dies.

Wählen Sie das rechte Desinfektionsmittel

Denken Sie daran, dass die meisten Händedesinfektionsmittel auf Alkoholbasis ein Verfallsdatum haben. Dies liegt daran, dass Alkohol mit der Zeit verdunstet und Ihre Handmassage in diesem Fall weniger effektiv ist. Wählen Sie eine, die sowohl antibakterielle als auch antivirale Eigenschaften hat und 60 bis 70 Prozent Alkohol enthalten muss. Bewahren Sie Ihr Desinfektionsmittel nach dem Kauf an einem kühlen, hitzefreien Ort auf.

Symptome der Methanoltoxizität

Eine Methanolvergiftung kann Übelkeit, Schwindel, Bewusstlosigkeit, Müdigkeit und Schwäche sowie verschwommenes Sehen verursachen. Bei Verschlucken kann es auch zu Blindheit und Tod kommen. Es kann Ihre Haut trocken machen und Dermatitis verursachen. Ob Sie das Methanol über Ihre Haut aufnehmen oder die Dämpfe einatmen, die Gefahren sind gleich. Es ist besonders schädlich für Kinder und schwangere Frauen. Eine weitere Gefahr besteht darin, dass es sich auch entzünden kann, da es leicht entflammbar ist. Wenn Sie eines dieser Symptome aufweisen und vermuten, dass es an Ihrem Händedesinfektionsmittel liegt, rufen Sie sofort einen Arzt an.

Veröffentlicht: 30. Juni 2020 13:43 Uhr | Aktualisiert: 30. Juli 2020, 13:19 Uhr