Die FDA stellt die Plasmatherapie zur Behandlung von COVID-19 auf Eis: Dies sagen indische Gesundheitsexperten

Die FDA stellt die Plasmatherapie zur Behandlung von COVID-19 auf Eis: Dies sagen indische Gesundheitsexperten

In Ermangelung einer spezifischen Behandlung oder eines Impfstoffs für COVID-19 versuchen Ärzte und Forscher auf der ganzen Welt eine Vielzahl bestehender Medikamente und Therapien, um Komplikationen vorzubeugen und Todesfälle zu reduzieren. Eine der am meisten angepriesenen Behandlungen ist die Rekonvaleszenz-Plasmatherapie. Es beinhaltet die Transfusion von antikörperreichem Plasma aus dem Blut von wiederhergestellten COVID-19-Patienten in Patienten, die mäßig oder kritisch krank sind. Es gab viele Berichte, in denen behauptet wurde, dass die Antikörpertherapie bei einigen Patienten wirksam war und dabei Leben rettete. Die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) hat jedoch die Notfallgenehmigung für Blutplasma zur Behandlung schwerkranker COVID-19-Patienten ausgesetzt und erklärt, dass die verfügbaren Daten zu schwach sind. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Bundesgesundheitsbeamte, darunter Dr. Anthony S. Fauci, der führende Experte für Infektionskrankheiten der US-Regierung, argumentierten, die aufkommenden Daten aus den Blutplasmastudien seien zu schwach, um die Notfallgenehmigung zu rechtfertigen – eine führende US-Tageszeitung berichtete am Mittwoch. Die Gesundheitsbehörden sagten, dass die größte Plasmastudie des Landes, die von der Mayo-Klinik durchgeführt wurde, nicht stark genug war, um eine Notfallgenehmigung zu rechtfertigen. Dr. Clifford Lane, der klinische Direktor des Nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten, teilte dem Papier mit, dass die Genehmigung ausgesetzt ist, während die Daten überprüft werden. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Die FDA könnte die Verwendung von Plasma als COVID-19-Therapie in den nächsten Monaten noch genehmigen, wenn neue Daten zeigen, dass es sicher und wirksam ist, fügte Dr. Lane hinzu. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Was indische Gesundheitsexperten über die Blutplasmatherapie sagen

Gesundheitsexperten in Indien unterstützen jedoch die Blutplasmatherapie zur Behandlung kritischer Covid-19-Patienten. Bisher hat die Behandlung im Land ermutigende Ergebnisse gezeigt.

Rahul Bhargava, Direktor und Leiter der Hämatologie am Fortis Memorial Research Institute in Gurugram, erklärte gegenüber IANS, dass die Rekonvaleszenz-Plasmatherapie erst abgebrochen werden sollte, wenn wir einen Impfstoff oder eine andere Option zur Behandlung kranker Patienten haben. “Wir sollten der Politik folgen, keinen Schaden anzurichten”, wurde er zitiert.

Im Gespräch mit der Nachrichtenagentur stellte Dr. Satya Prakash Yadav, Leiter der pädiatrischen Hämatologie, Medanta Hospital in Gurugram, fest, dass mehrere Studien bewiesen haben, dass die Verwendung von Rekonvaleszenzplasma zur Behandlung von Covid-19-Patienten keine unerwarteten oder schwerwiegenden Nebenwirkungen hatte.

Während sich viele Patienten klinisch besserten und das Virus beseitigten, sei immer noch unklar, ob dies auf die Plasmabehandlung zurückzuführen sei, da diese Patienten auch mindestens eine zusätzliche Therapie erhielten, darunter Virostatika, Antibiotika oder Antimykotika und Kortikosteroide. Daher stimmt er auch zu, dass mehr randomisierte kontrollierte Studien erforderlich sind, um den Nutzen einer Plasmatherapie für schwere Covid-19-Patienten zu bestätigen.

Es kann erwähnt werden, dass der indische Rat für medizinische Forschung (ICMR) im April die Teilnahme an einer randomisierten kontrollierten Studie beantragt hatte, um die Sicherheit und Wirksamkeit der Plasmatherapie zu bewerten. Die Ergebnisse der Studie wurden noch nicht veröffentlicht.

Dem Verteidigungsminister der Union und AYUSH Shripad Naik wurde kürzlich eine Plasmatherapie zur Behandlung von COVID-19 verabreicht. Der 67-jährige Minister wurde am 12. August positiv auf COVID-19 getestet. Danach wurde er in ein privates Krankenhaus in Goa eingeliefert. Die erste Dosis Rekonvaleszenzplasma wurde ihm am Montag verabreicht. “Er spricht gut auf die Plasmatherapie an”, sagte ein Beamter des Goa-Gesundheitsministeriums gegenüber PTI.

Veröffentlicht: 22. August 2020, 18:02 Uhr | Aktualisiert: 22. August 2020, 18:21 Uhr