COVID-19, plasma therapy, FDA approval, covid-19 treatment

Die FDA genehmigt eine Plasmatherapie für den Notfall in der COVID-19-Behandlung

Obwohl Experten Zweifel an der Plasmatherapie zur Behandlung von COVID-19 aufkommen lassen, hat die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) eine Notfallgenehmigung (EUA) für Rekonvaleszenzplasma zur Behandlung der tödlichen Atemwegserkrankung erteilt. In einer Erklärung am Sonntag sagte die FDA, dass die bekannten und potenziellen Vorteile des Produkts die bekannten und potenziellen Risiken des Produkts überwiegen. Die FDA sagte, mehr als 70.000 Patienten seien mit Rekonvaleszenzplasma behandelt worden. Die Genehmigung kommt, da Präsident Donald Trump einem starken Druck ausgesetzt ist, die Ansteckung einzudämmen, die die größte Volkswirtschaft der Welt behindert und seine einst vielversprechenden Aussichten auf eine Wiederwahl im November getrübt hat. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Plasma ist die blasse Flüssigkeit, die verbleibt, nachdem rote und weiße Blutkörperchen aus dem Blut entfernt wurden. Die Rekonvaleszenz-Plasmatherapie hat in mehreren Ländern, einschließlich Indien, wo mehrere Leben durch die Therapie gerettet wurden, viel Anklang gefunden. Plasma, das von Menschen gespendet wurde, die COVID-19 überlebt haben, enthält einen hohen Anteil an starken Antikörpern und gilt als sicher. Es kann helfen, die Krankheit schneller abzuwehren und Menschen davor zu schützen, ernsthaft verletzt zu werden. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Die Genehmigung wurde früher mangels Beweisen ausgesetzt

Bei einem Briefing im Weißen Haus am Sonntag sagte Präsident Donald Trump, er habe die FDA angewiesen, die EUA für die Rekonvaleszenz-Plasmatherapie zu genehmigen. Medienberichten der vergangenen Woche zufolge hatte die FDA die Genehmigung für die Notfallverwendung von Blutplasma zur Behandlung von COVID-19 auf Eis gelegt. Trump hatte einige Gesundheitsbeamte beschuldigt, wegen einer Notfallgenehmigung für Rekonvaleszenzplasma Politik gemacht zu haben. Auf die Frage, ob die FDA keine EUA gewährt habe, sagte Trump, der „Grund sei politisch“. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Die Plasmatherapie erhöht die Überlebenschancen um 35 Prozent

Der US-Gesundheitsminister Alex Azar sagte jedoch, Studien mit 70.000 Freiwilligen hätten die Genehmigung gerechtfertigt. Ihm zufolge deuten Daten darauf hin, dass Patienten, die zu Beginn ihres Krankheitsverlaufs innerhalb von drei Tagen nach der Diagnose mit Plasma mit hohen Antikörperniveaus behandelt wurden, am meisten von der Behandlung profitierten. Bei den Patienten, die am meisten von der Behandlung profitierten, gab es eine um 35 Prozent bessere Überlebenschance, sagte Azar im Briefing des Weißen Hauses. Die Entwicklung kommt daher, dass die USA immer noch die weltweit höchste Anzahl an Coronavirus-Fällen und Todesfällen verursachen.

Vorsicht bei der Plasmatherapie

In einem Bericht sagte die New York Times, die Zulassung der FDA für die Plasmatherapie sei ausgesetzt und „weitere Daten werden derzeit geprüft, und die Zulassung könnte in naher Zukunft noch erteilt werden, so H. Clifford Lane, der klinische Direktor des National Institut für Allergien und Infektionskrankheiten “. Hochrangige Gesundheitsbeamte, darunter Anthony Fauci, der führende Experte für Infektionskrankheiten des Landes, haben darauf hingewiesen, dass die verfügbaren Daten nicht stark genug sind, um die Notfallgenehmigung zu unterstützen.

Laut FDA überwiegen die bekannten und potenziellen Vorteile des Produkts die bekannten und potenziellen Risiken des Produkts. Die FDA erlaubt bereits Rekonvaleszenzplasmatransfusionen für Coronavirus-Patienten unter bestimmten Bedingungen, z. B. in klinischen Studien und bei schwerkranken Menschen. Während die Behandlung bereits bei Patienten in den USA und anderen Ländern angewendet wurde, wird das Ausmaß ihrer Wirksamkeit immer noch von Experten diskutiert, und einige haben gewarnt, dass sie Nebenwirkungen haben könnte.

(Mit Eingaben von IANS)

Veröffentlicht: 24. August 2020, 11:27 Uhr | Aktualisiert: 25. August 2020, 9:37 Uhr