non-invasive ventilator, COVID-19

Die FDA genehmigt ein weit verbreitetes nicht-invasives Beatmungsgerät für den Notfall zu Hause während der COVID-19-Pandemie

Mit fortschreitendem Wissen über COVID-19 haben Mediziner und die Öffentlichkeit erkannt, wie wichtig die nicht-invasive Beatmung für die COVID-19-Patientenversorgung im Krankenhaus und zu Hause ist. Um diesem Bedarf gerecht zu werden, hat Nanotronics Health in weniger als 90 Tagen ein nicht-invasives Beatmungsgerät konzipiert, entworfen und hergestellt. Das Gerät, nhale, hat von der US-amerikanischen Food & Drug Administration (FDA) die Emergency Use Authorization (EUA) für den Heimgebrauch erhalten. Nanotronics Health erhielt auch die Genehmigung für die Verwendung von nHale mit zusätzlichem Sauerstoff auf ärztliche Verschreibung. Diese Zulassung bietet Flexibilität für Lösungen und Behandlungen für die häusliche Pflege, insbesondere in der COVID-19-Ära. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Julie Orlando, Präsidentin von Nanotronics Health, erklärt: „Nicht-invasive Beatmung ist für die Behandlung von COVID-19 von entscheidender Bedeutung. Auf der ganzen Welt besteht die unmittelbare Notwendigkeit, die Hilfe in Krankenhäusern (und Heimen) zu sichern, da medizinische Fachkräfte Schwierigkeiten haben, den massiven Zustrom von Patienten mit Atemnot erfolgreich zu behandeln. Mein Unternehmen ist bestrebt, diese Lücke mit nHale zu schließen, das erwachsenen Patienten mit COVID-19 dient. “ Orlando fügt hinzu: „Ich gehe davon aus, dass der nHale auch nach der Krise weiter dienen wird. Wir möchten in Ländern eingesetzt werden, die sich keine teure medizinische Versorgung über COVID-19 hinaus leisten können, um Lungenentzündung, COPD und andere Krankheiten zu behandeln. Beim nHale-Design geht es um Leistungsfähigkeit, Flexibilität und den Benutzer an erster Stelle. “ Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Einfach zu bedienen und flexibel

Mit einem Ein-Knopf-Ansatz ist das Gerät auf Qualität, Komfort und Benutzerfreundlichkeit ausgelegt. Laut Orlando wollten wir Krankenhäusern und Verbrauchern eine erschwingliche Atemwegsoption bieten, um die Heilung zu fördern und die Behandlung von COVID-19 zu unterstützen. Eine innovative Fertigungsvision war entscheidend, um dieses wichtige Gerät schnell aufzubauen und zu skalieren – damit es in die Hände derer gelangt, die es am dringendsten benötigen. “ Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Dieses nicht-invasive Beatmungsgerät unterstützt die spontane Atmung von Erwachsenen mit COVID-19-Krankheit. Es ist für den Einsatz in nicht lebensbedrohlichen Situationen vorgesehen, z. B. wenn ein Patient Atemunterstützung benötigt, jedoch keine invasive Beatmungsunterstützung auf der Grundlage medizinischer Standardprotokolle benötigt. Zusätzlicher Sauerstoff kann mit dem nHale-Gerät verwendet werden, um die Sauerstoffkonzentration des Luftstroms zu erhöhen, der dem Patienten nur dann zugeführt wird, wenn dies von einem qualifizierten Arzt verschrieben und geschult wird. Die Warnhinweise müssen beachtet werden, wenn mit dem nHale-Gerät zusätzlicher Sauerstoff verwendet wird.

Wer profitiert davon?

Dies ist ein zweistufiges Überdruckgerät, das die Atemtherapie von spontan atmenden Erwachsenen mit einem Gewicht von über 30 kg, die an einer COVID-19-Krankheit leiden, unterstützen kann. Es handelt sich um ein nicht-invasives Beatmungsgerät, das zur Verwendung in nicht lebensbedrohlichen Situationen für Patienten mit spontaner Atmung entwickelt wurde, z. B. Patienten, die Atemunterstützung benötigen, jedoch keine invasive Beatmungsunterstützung benötigen, die auf medizinischen Standardprotokollen basiert. Die Maschine ist für den Einsatz in Krankenhäusern, Einrichtungen für betreutes Wohnen, Pflegeheimen, Pflegeheimen und auch in Privathäusern vorgesehen.

Ist es auch für Menschen mit schweren COVID-Komplikationen gedacht?

nHale unterstützt die spontane Atmung von Erwachsenen mit COVID-19-Krankheit. Es ist nur zur Verwendung in nicht lebensbedrohlichen Situationen vorgesehen, z. B. wenn ein Patient Atemunterstützung benötigt, jedoch keine invasive Beatmungsunterstützung auf der Grundlage medizinischer Standardprotokolle.

Wie unterscheidet sich ein nicht-invasives Beatmungsgerät von herkömmlichen?

Nicht-invasive Beatmungsgeräte lindern die Symptome, die bei Patienten auftreten, indem sie die normale Wirkung der Lunge nachahmen und dabei helfen, frische Luft durch Druckbeaufschlagung in die Atemwege zu drücken. Es bläst Luft in einen Schlauch, den der Patient durch eine Gesichtsmaske oder Nasenstöpsel einatmet, die einen Filter zur Virenreduzierung enthalten können.

Nach der Aufnahme auf die Intensivstation und dem Anlegen traditioneller Beatmungsgeräte erliegen COVID-19-Patienten mit einer Rate von 70 bis 80 Prozent der Krankheit. Im Vergleich zur Beatmungsunterstützung ist ein nicht-invasives Beatmungsgerät bei einem spontan atmenden erwachsenen Patienten weniger extrem und birgt ein geringeres Risiko für Komplikationen wie Infektionen oder Herzinsuffizienz. Patienten, die Unterstützung benötigen, aber eine Intubation vermeiden möchten, können stattdessen ein nicht-invasives Beatmungsgerät verwenden, wodurch möglicherweise die Intensivstation und das Risiko einer Intubation vermieden werden. Wenn ein Patient ein Beatmungsgerät verlässt, kann ein nicht-invasives Beatmungsgerät auch als Brücke zum eigenständigen Atmen dienen.

Verfügbarkeit von Nhale

Nanotronics Health hat sich mit The Health Bank (THB) Global zusammengetan, um nHale im Nahen Osten, in Nordafrika und in Südasien (MENASA) in insgesamt 16 Ländern zu vertreiben. Um die nicht-invasive Atemtherapie in der Region zu unterstützen, wird die Gesundheitsbank auch medizinische Fachkräfte für die Bedienung des Geräts schulen. Dieses Gerät ist auch auf dem indischen Markt erhältlich.

Kosten des nicht-invasiven Beatmungsgeräts

nHale ist für Patienten zu einem Bruchteil der Kosten anderer nicht-invasiver Beatmungsgeräte zugänglich. Der Preis für das Gerät liegt bei 300 US-Dollar. Andere nicht-invasive Beatmungsgeräte auf dem Markt kosten rund 4.000 US-Dollar. Wie Orlando sagt: „Dies ist das kostengünstigste nicht-invasive Beatmungsgerät, das für die COVID-19-Krise entwickelt wurde. Unser nicht-invasives Beatmungsgerät steht unterversorgten Gemeinden zur Verfügung, da weltweit Millionen Menschen ihren Arbeitsplatz verlieren. Wir wollen nicht, dass die Atemwegsversorgung zu einer weiteren finanziellen Notlage für Familien mit Schwierigkeiten wird. “

Veröffentlicht: 28. August 2020, 15:09 Uhr | Aktualisiert: 28. August 2020, 15:17 Uhr