Die bengalische Nierenempfängerin stirbt nach der Transplantation, nachdem ihr Körper das neue Organ abgestoßen hat

Während Metropolen wie Bengaluru, Delhi, Mumbai und Chennai eine große Verbesserung bei der Leichenorganspende verzeichnen, war Westbengalen erneut Zeuge eines erschütternden Falls, der zeigte, dass die medizinische Brüderlichkeit des Staates bald die Ärmel hochziehen muss. Eine Frau Niere Die Empfängerin starb laut einem PTI-Bericht nur drei Tage nach der Organtransplantation in einem staatlichen Krankenhaus. Moumita Chakraborty lief im SSKM-Krankenhaus aus, nachdem ihr Körper das neue Organ abgelehnt hatte. Sie hatte an einer chronischen Nierenerkrankung gelitten und wurde seit der ersten Augustwoche im Krankenhaus behandelt. Lesen Sie auch – Forscher finden einen besseren Weg, um mit der Abstoßung von Organtransplantaten umzugehen

Lesen Sie auch – Strukturelle Merkmale der Nieren des Spenders können die Kompatibilität des Empfängers vorhersagen

Nach der Transplantation am 17. August war Chakraborty äußerst kritisch und wurde beatmet. Die Bewohnerin von Khardah im Distrikt North 24 Parganas hatte die Niere von Mallika Majumdar, einer 15-jährigen Hirntoten, erhalten, bei der eine Hirnläsion diagnostiziert wurde und die im SSKM-Krankenhaus ins Koma fiel. Lesen Sie auch – Top Delhi Chirurgen unter Polizeiscanner in internationalen Nierenschläger

Majumdars andere Niere und Leber wurden zwei anderen Empfängern transplantiert. Dem Empfänger der anderen Niere, Sanjib Das aus Sodpur, geht es gut, er wird jedoch unter Beobachtung gehalten, betonten die jüngsten Medienberichte. Das habe nach der Transplantation, für die gesorgt wurde, eine leichte Erkältung entwickelt, sagte sein behandelnder Arzt.

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 22. August 2018, 11:21 Uhr