contador gratuito Skip to content

Die antivirale Therapie kann durch schnelle Testergebnisse verzögert werden

Ein Forscherteam fordert, die Entscheidungsfindung für antivirale Medikamente auf der Grundlage der Ergebnisse des RIAT-Schnelltests (Influenza Antigen Test) zu unterbinden. Lesen Sie auch – Vitamin D-Präparate helfen nicht, Erkältungen und Flus abzuwehren

Einer kürzlich durchgeführten Studie zufolge erhielt die Hälfte der Influenza-Fälle bei Patienten, die auf der Intensivstation (ICU) aufgenommen wurden, einen falsch negativen RIAT. Die falsch negativen RIAT-Ergebnisse könnten die antivirale Therapie bei Patienten auf der Intensivstation mit schwerer Influenza verzögern. Lesen Sie auch – Grippeschutzimpfungen sind ein Muss für Kinder; Hier finden Sie alles, was Sie wissen müssen

Die Forscher unter der Leitung von Dr. Po-Yen Huang vom Chang-Gung Memoria Hospital in Taoyuan, Taiwan, führten ab August eine retrospektive Analyse von 307 Patienten mit Influenza durch, für die eine Aufnahme auf die Intensivstation im Chang-Gung Memorial Hospital, einem tertiären medizinischen Zentrum in Taiwan, erforderlich war 2009 bis Juli 2017. Lesen Sie auch – Warum sollten Sie während der Schwangerschaft keine Grippeimpfung verpassen?

Lesen:4 schockierende Fakten über Grippe in Indien, die jeder wissen muss

Von diesen 307 Fällen bestätigter Influenza wurde RIAT bei 259 durchgeführt, wobei 126 (49%) negativ getestet wurden. Von den 307 Fällen wurden 45 (15%) entweder bei allen Proben der oberen Atemwege (URT) negativ getestet oder es wurden keine URT-Proben getestet. Die Diagnose dieser 45 Fälle stützte sich stattdessen auf Tests aus LRT-Proben (Lower Respiratory Tract).

RIAT ist bei Point-of-Care-Einstellungen beliebt, da es Ärzten leicht verfügbare Ergebnisse liefert. Ein positives Testergebnis mit seiner hohen Spezifität bestätigt die Diagnose einer Influenza. Ein negatives Testergebnis und seine geringe Empfindlichkeit führen Ärzte jedoch häufig dazu, die Influenzadiagnose auszuschließen. Etwa die Hälfte der Fälle in der Studie hatte negative RIAT-Ergebnisse. Ein wesentlicher Teil (15%) der Patienten wurde letztendlich ausschließlich durch Testen von LRT-Proben diagnostiziert. Influenza-Diagnosen konnten nicht auf den Ergebnissen von RIAT basieren.

“Als auf Infektionskrankheiten spezialisierte Ärzte befürworten wir, dass das Testen der LRT-Proben für die Diagnose einer schweren Influenza mit kritischer Krankheit von entscheidender Bedeutung ist”, sagte Huang.

Lesen: Haben Sie Symptome einer Grippe mit Husten und Erkältung? Folgendes sollten Sie tun:

Im Vergleich zu den RIAT-positiven Fällen hatten die RIAT-negativen Patienten ähnliche klinische Merkmale, außer dass sie längere Aufenthalte auf der Intensivstation (Median 12 vs. 9 Tage) und längere Beatmungstage (Median 12 vs. 6 Tage) benötigten. Darüber hinaus war die antivirale Behandlung bei den RIAT-negativen Patienten signifikant verzögert (Median 1 vs. 0 Tage).

“Negative RIAT-Ergebnisse verzögerten die Behandlung mit antiviralen Medikamenten”, sagte Huang. „Entscheidungen über antivirale Medikamente auf der Grundlage von RIAT-Ergebnissen sollten nicht getroffen werden. Allen schwerkranken Patienten mit schwerer Atemwegsinfektion sollten unverzüglich empirische antivirale Medikamente zur Verfügung gestellt werden. “

Quelle: ANI

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 11. Juni 2018, 9:16 Uhr