Diabetic college students - risk of depression - Diabetes - Type 1 diabetes - severe depression - Depression and diabetes

Diabetiker College-Risiko für Depressionen

Laut einer neuen Studie sind Diabetiker, die an Universitäten studieren, einem hohen Maß an Diabetes ausgesetzt, das hauptsächlich auf ihre Bedenken hinsichtlich des Lebens mit dieser Krankheit zurückzuführen ist. Lesen Sie auch – Soziale Integration ist der Schlüssel, der Ihnen hilft, Depressionen vorzubeugen

Laut der im “Journal of the American Osteopathic Association” veröffentlichten Studie hatten Diabetiker, die Universitäten besuchten, ein hohes Maß an Diabetes, eine Bedingung, sich besorgt und frustriert über das Leben mit Diabetes zu fühlen. Es ist mit weniger Selbstpflegeverhalten, suboptimaler Blutzuckerkontrolle und geringerer Lebensqualität verbunden. Lesen Sie auch – Einsamkeit kann Selbstmord begehen: Fünf Möglichkeiten, Selbstmordgedanken abzuwehren

“Jeder mit Diabetes wird irgendwann unter Diabetes leiden und dies wird häufig durch wichtige Lebensereignisse oder Umwälzungen ausgelöst”, sagte Elizabeth Beverly, eine leitende Forscherin dieser Studie.

Die Studie befragte 173 Personen mit Typ-1-Diabetes mellitus (T1DM) und Typ-2-Diabetes mellitus (T2DM), die an einer Universität arbeiteten oder diese besuchten. Lesen Sie auch – Kinder mit depressiven Eltern können strukturelle Unterschiede im Gehirn haben

27 Prozent der Patienten mit T1DM und 30 Prozent der Patienten mit T2DM berichteten über ein hohes Maß an Diabetes.

Teilnehmer, die über eine hohe Diabetesbelastung berichteten, wiesen auch auf eine geringere Lebensqualität bei Diabetes hin. Die Forscher fanden heraus, dass 19 Prozent der Patienten mit T1DM und 17 Prozent der Patienten mit T2DM positiv auf schwere Depressionen untersucht wurden.

„Die Ergebnisse zeigen, wie schwierig es ist, mit Diabetes zu leben. Es erfordert tägliches Management und trotz aller Bemühungen einer Person bleibt Diabetes eine chronische, fortschreitende Krankheit, die mit der Zeit abnehmen kann “, sagte Beverly.

Neue Umgebungen können den Selbstversorgungsplan einer Person erheblich stören, insbesondere wenn es um Ernährung und Blutzuckermessung geht. Für Schüler, die von zu Hause wegziehen, wo Routinen festgelegt sind, kann es schwierig sein, Zugang zu den richtigen Lebensmitteln zu erhalten.

Eine erhöhte Diabetesbelastung entsteht durch die Unsicherheit, die Gesundheit angesichts schwerwiegender Veränderungen im Leben oder Komplikationen bei Krankheiten effektiv erhalten zu können. Die Folgen einer Nichtbehandlung von Diabetes können schwerwiegend sein, einschließlich Verlust des Sehvermögens und der Gliedmaßen.

Die beste Maßnahme zur Bekämpfung der Unsicherheit sind Informationen, so Beverly, die empfohlen haben, Patienten mit hoher Belastung zur Aufklärung über Diabetes zu überweisen.

Patienten können mit Diabetesberatern und Diätassistenten sprechen, um mehr über bessere Essgewohnheiten und Behandlungsmöglichkeiten zu erfahren, oder sie können einen in Diabetes belasteten Arzt konsultieren.

Veröffentlicht: 28. August 2019, 08:59 Uhr