COVID-19,COVID-19 vaccine, mass vaccination against COVID-19, vaccine guidelines

Detaillierte Richtlinien für Massenimpfungen: Dinge, die Sie wissen sollten

Nach Monaten des Kampfes gegen das COVID-19-Virus ist das Ende nun in Sicht. Die Regierung bereitet sich auf die Einführung von Impfstoffen vor und sehr bald werden wir die massive Ausübung einer Massenimpfaktion im Land sehen. Die Zentral- und Landesregierung lässt nichts unversucht, um sicherzustellen, dass berechtigte Bürger des Landes gegen das tödliche Virus geimpft werden. Beamte des Ministeriums machen Überstunden, um sicherzustellen, dass die bevorstehende Impfaktion keine Störungen aufweist. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Von der Impfung von 100 bis 200 Personen während jeder Sitzung pro Tag bis zur 30-minütigen Überwachung auf unerwünschte Ereignisse mithilfe des COVID-19 Vaccine Intelligence Network zur Verfolgung der Begünstigten hat die Zentralregierung eine Reihe detaillierter Richtlinien für die Massenimpfaktion veröffentlicht. Dies beginnt, sobald die Impfstoffe von der Arzneimittelbehörde die Genehmigung für den Notfall erhalten haben. Das Gesundheitsministerium hatte kürzlich 30 Millionen Inder für die erste Phase der groß angelegten Immunisierung des COVID-19-Impfstoffs markiert. Es umfasst einen Crore Healthcare Worker, zwei Crore Frontline Worker und 27 Crore General Population, die in von der Expertengruppe festgelegte Prioritätsgruppen fallen. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Detaillierte Richtlinien für die Massenimpfung

Um einen reibungslosen Prozess der Massenimpfung zu ermöglichen, hat die Regierung detaillierte Richtlinien dafür veröffentlicht. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

  • Gemäß den am 12. Dezember herausgegebenen Richtlinien wird das neueste Wählerverzeichnis für Lok Sabha und die Wahlen zur gesetzgebenden Versammlung verwendet, um die Bevölkerung ab 50 Jahren zu identifizieren.
  • Während jeder Sitzung pro Tag werden etwa 100 bis 200 Personen geimpft.
  • Alle geimpften Personen werden 30 Minuten lang überwacht, nachdem sie auf unerwünschte Ereignisse untersucht wurden.
  • Das Impfungsteam besteht aus fünf Mitgliedern. Wenn auf dem Sitzungsgelände jedoch ausreichend Logistik und Platz für Wartezimmer und Beobachtungsraum sowie Vorkehrungen für das Crowd Management zur Verfügung stehen, kann ein weiterer Impfbeauftragter hinzugefügt werden, um eine Sitzung für 200 Begünstigte zu erstellen.
  • Eine digitalisierte Plattform für die Impfstoffabgabe namens COVID Vaccine Intelligence Network oder Co-WIN wird verwendet, um die für die Impfung in Anspruch genommenen Begünstigten in Echtzeit zu verfolgen.
  • Für die Selbstregistrierung auf der digitalen Plattform sind 12 Lichtbildausweise erforderlich, darunter Wählerausweis, Aadhaar-Karte, Führerschein, Reisepass und Rentendokument.
  • Nur vorregistrierte Begünstigte werden am Impfort gemäß der vom Ministerium festgelegten Priorisierung geimpft. Vor-Ort-Anmeldungen sind nicht vorgesehen.

Ein Impfstoff von einem Entwickler pro Distrikt

Insbesondere wurden die Staaten gebeten, Impfstoffe von einem Hersteller einem Distrikt zuzuweisen, um zu vermeiden, dass „verschiedene Impfstoffe vor Ort gemischt werden“. Sie wurden ferner angewiesen, eine integrierte 360-Grad-Strategie für umfassende Kommunikation und soziale Mobilisierung zu implementieren, um die Herausforderungen im Zusammenhang mit der Einführung von Impfstoffen zu bewältigen.

Strenge Maßnahmen zur ordnungsgemäßen Lagerung

In den Richtlinien ist auch festgelegt, dass alle Maßnahmen getroffen werden sollten, um zu vermeiden, dass der Impfstoffträger, die Impfstoffflaschen oder die Eisbeutel direktem Sonnenlicht ausgesetzt werden. Impfstoffe und Verdünnungsmittel sollten bei geschlossenem Deckel im Impfstoffträger aufbewahrt werden, bis ein Begünstigter zur Impfung ins Zentrum kommt. In den Richtlinien heißt es weiter, dass auf dem Etikett des COVID-19-Impfstoffs möglicherweise keine Impfstofffläschchenmonitore (VVM) und kein Ablaufdatum angegeben sind, die Impfstoffe jedoch nicht von der Verwendung des Impfstoffs abgehalten werden sollten. Am Ende der Sitzung sollte der Impfstoffträger mit allen Eispackungen und ungeöffneten Impfstoffflaschen an den verteilenden Kühlkettenpunkt zurückgeschickt werden.

(Mit Eingaben von IANS)

Veröffentlicht: 15. Dezember 2020, 08:38 Uhr | Aktualisiert: 16. Dezember 2020, 9:46 Uhr