contador gratuito Saltar al contenido

Der Übergang von der berufstätigen Frau zur berufstätigen Mutter

Der Übergang von der berufstätigen Frau zur berufstätigen Mutter

Meg Berger von Huntington Woods plante ihren ersten Tag nach 12 Wochen Mutterschaftsurlaub für einen Mittwoch zurück ins Büro. Auf diese Weise hätte sie vor der Pause des Wochenendes mit ihren drei Monate alten Zwillingen nur noch eine dreitägige Arbeitswoche vor sich.

„Meine Mutter hat die Kinder an diesem ersten Tag für mich beobachtet und mir den ganzen Tag über Bilder geschickt“, erinnert sich Berger, eine Gewerkschaftssekretärin. “Ich würde jedes Mal weinen, wenn ich ein neues öffnete.”

Während Berger stolz das Abzeichen der berufstätigen Mutter trägt, trägt sie auch die übliche Begleitschuld.

“Das Schwierigste für mich ist Montagmorgen, nachdem wir das ganze Wochenende zusammen verbracht haben”, sagt Berger, dessen jetzt 7 Monate alte Jungen anfangen, Trennungsangst zu bekommen. “Sie beginnen zu erkennen, wenn ich nicht da bin, und sie werden wütend, wenn ich gehe.”

Um der Schuld und Traurigkeit entgegenzuwirken, die sie empfindet, wenn sie ihre Jungen verlässt, konzentriert sich Berger darauf, was die Arbeit ihrer Familie bietet, einschließlich wichtiger medizinischer Vorteile.

“Ich weiß, dass sie durch meine Abwesenheit nicht gezeichnet werden”, bemerkt sie. “Sie werden nur wissen, dass ich für sie gearbeitet habe.”

Und die Forschung ist auf ihrer Seite. Eine kürzlich von der Akademie der Sozialwissenschaften in Großbritannien durchgeführte Studie zeigt, dass die Alphabetisierung, die mathematischen Fähigkeiten und das Verhalten von Kindern im Durchschnitt nicht davon abhängen, ob ihre Mutter außerhalb des Hauses arbeitet. Diese Ergebnisse sind das Ergebnis von sechs Studien, an denen 40.000 Kinder über vier Jahrzehnte teilnahmen.

“Die Forschungsergebnisse spiegeln viele Veränderungen in den letzten 40 Jahren wider”, sagte Professorin Heather Joshi vom Centre for Longitudinal Studies des Institute of Education der University of London in einem Universitätsbericht. „Es gab traditionell Bedenken, dass die Beschäftigung von Müttern auf Kosten der kindlichen Entwicklung geht. Da der Anteil der erwerbstätigen Mütter jedoch gestiegen ist, hat sich die Auswirkung auf Kinder verringert. “

Diese Erkenntnisse und die Tatsache, dass es für Mütter so üblich und allgemein anerkannt ist, außerhalb des Hauses zu arbeiten, sollten es berufstätigen Frauen erleichtern, eine Familie zu gründen und ihre Karriere fortzusetzen. Und doch ist es nicht so einfach. Arbeitsurlaubsregelungen und finanzielle Realitäten bieten jungen Müttern nicht immer so viel Zeit, wie sie benötigen, um sich mit ihren Babys zu verbinden, bevor sie wieder zur Arbeit gehen. Kurz gesagt, Montagmorgen ist nicht nur für Meg Berger schwierig. Sie können für viele Mütter bittersüß sein, die Schwierigkeiten haben, ein Gleichgewicht zwischen ihrer Verantwortung gegenüber ihren wachsenden Familien, ihren Arbeitgebern und sogar ihren eigenen Ambitionen zu finden.

Lustloser Urlaub

Laut einer Studie des Instituts für Gesundheits- und Sozialpolitik der McGill University sind die Vereinigten Staaten die einzige Industrienation, die keinen bezahlten Mutterschaftsurlaub vorschreibt. Die USA sind in dieser Hinsicht in Gesellschaft von Ländern wie Lesotho, Papua-Neuguinea und Swasiland.

Stacey Longo aus Macomb Township war dankbar, dass ihr der 12-wöchige unbezahlte Mutterschaftsurlaub dank des Family and Medical Leave Act (FMLA) gewährt wurde, als sie vor zwei Jahren Sohn Gianni und 15 Monate später Sohn Luca zur Welt brachte. Während dieser Zeit erhielt sie bezahlten Urlaub, ist jedoch in der Minderheit, da US-Arbeitgeber nur 12 Wochen unbezahlten arbeitsplatzgeschützten Urlaub gewähren müssen. Und Das ist nur möglich, wenn sie 50 oder mehr Mitarbeiter haben. Und wenn der Mitarbeiter in den letzten 12 Monaten mindestens 1.250 Stunden gearbeitet hat. Laut einer Umfrage der Society for Human Resource Management bieten nur 16 Prozent aller amerikanischen Unternehmen bezahlten Mutterschaftsurlaub an.

2013 jährte sich zum 20. Mal die Verabschiedung der FMLA, der ersten Gesetzesvorlage, die 1993 von Präsident Bill Clinton unterzeichnet wurde, und das Gesetz, von dem er sagt, dass mehr Menschen ihn sowohl im Weißen Haus als auch in den Jahren seitdem erwähnt haben als jedes andere Gesetz der Gesetzgebung.

“Die Menschen wollen unbedingt erfolgreiche Familien haben, gute Eltern sein, einen Job haben und Erfolg haben”, sagte Clinton bei einer Veranstaltung im Februar im US-Arbeitsministerium, die die Zwei-Jahrzehnte-Marke der FMLA kennzeichnete. “Wenn man einen wegnimmt, um den anderen zu bekommen, zahlt das Land einen hohen Preis, und jedes Leben wird geschmälert.”

Die Arbeitsabteilung berichtet, dass FMLA seit seinem Debüt mehr als 100 Millionen Mal von Arbeitnehmern verwendet wurde, die mit persönlichen Umständen umgehen. Allein im letzten Jahr nutzten 10 Millionen Arbeitnehmer den von der FMLA garantierten arbeitsplatzgeschützten Urlaub. Eine Umfrage einer Abteilung ergab jedoch, dass ungefähr 40 Prozent der Arbeitnehmer die für die Abdeckung und die Förderfähigkeit erforderlichen Kriterien nicht erfüllen.

Während Erika Oddo aus Clinton Township bei der Geburt ihrer Tochter Anspruch auf FMLA hatte, konnte sie es sich leisten, nur sechs Wochen frei zu nehmen, da keiner ihrer Urlaubstage bezahlt werden würde.

“Ich war nach sechs Wochen nicht bereit zurückzukehren”, erinnert sie sich. “Aber ich hatte keine Wahl.”

Nach sechs Wochen wachte Oddos kleines Mädchen immer noch mehrmals pro Nacht auf. Ungefähr zu dieser Zeit diagnostizierten die Ärzte bei ihrem Kind eine Allergie gegen Kuhmilch, und da dies über die Mutter weitergegeben werden kann, musste Oddo das Stillen abrupt einstellen.

“Meine Tochter hatte vor dieser Zeit noch keine Flasche genommen, und jetzt musste sie”, erinnert sich Oddo. “Sie hat gegen mich gekämpft, aber wir hatten keine andere Wahl, als sie zu wechseln.”

Zum Glück konnte Oddo ihre Tochter in der Obhut ihrer Schwester lassen, was den Übergang zurück zur Arbeit etwas erleichterte. Sie gibt zu, dass sie emotional war, weil sie ihre Tochter in so jungen Jahren verlassen hatte.

“Sie war einfach so klein”, sagt Oddo.

Als Oddo sechs Jahre später ihren Sohn zur Welt brachte, arbeitete sie anderswo und konnte kurzfristige Behinderungen ausnutzen, so dass sie volle 12 Wochen Urlaub mit etwas Bezahlung nehmen konnte.

“Ehrlich gesagt, ich glaube nicht, dass drei Monate genug Zeit für Ihr neues Baby sind”, sagt sie.

Und sie ist nicht allein. Als Google seine Mutterschaftsurlaubsregelung von drei auf fünf Monate und von Teil- auf Vollvergütung erhöhte, war ein Rückgang der Abnutzungsraten um 50 Prozent zu verzeichnen. Technologiegiganten Yahoo! und Facebook bieten jeweils 16 Wochen bezahlten Mutterschaftsurlaub an (Yahoo! bietet Vätern auch acht Wochen bezahlten Vaterschaftsurlaub an).

So großzügig diese Mutterschaftsurlaubsregelungen auch sein mögen, sie verblassen im Vergleich zu denen in Ländern wie Schweden, in denen Eltern 480 bezahlte Tage pro Kind erhalten, die zwischen ihnen geteilt und jederzeit verwendet werden können, bevor das Kind 8 Jahre alt wird.

Die Forscher Jeanne Brooks-Gunn, Pinka Chatterji und Sara Markowitz analysierten Daten aus der Studie des Nationalen Instituts für Kindergesundheit und menschliche Entwicklung zur frühkindlichen Betreuung und Jugendentwicklung (SECCYD). Unter anderem untersuchten sie die Gesundheit und den Stress von Müttern bei der Rückkehr zur Arbeit nach der Geburt eines Kindes.

“Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass der Übergang in die Beschäftigung unmittelbar nach der Geburt für die durchschnittliche Familie schwierig ist, was die Gesundheit der Mütter beeinträchtigt und den selbst berichteten Stress der Eltern erhöht”, schreiben die Autoren. “Diese Ergebnisse unterstreichen die Notwendigkeit von Richtlinien für Elternurlaub, die es neuen Eltern ermöglichen, in den ersten Monaten nach der Geburt länger Urlaub zu nehmen und / oder weniger Stunden zu arbeiten.”

Übergang zurück

Einheimische Mütter nutzen so viel Urlaub wie möglich, um die Bindungszeit mit ihrem neuen Baby zu maximieren und sich gleichzeitig auf ihre neue Rolle als berufstätige Eltern vorzubereiten. Einige Arbeitgeber unternehmen zusätzliche Anstrengungen, um diesen Übergang reibungslos zu gestalten. Dazu gehört Valassis Communications in Livonia, das 2012 in die Liste der 100 größten Unternehmen der Working Mother aufgenommen wurde.

“Wir versuchen, Menschen nach der Geburt eines Kindes die Arbeit zu erleichtern”, sagt Leslie Lenser, Senior Vice President Human Resources bei Valassis. „Wir bieten Menschen die Möglichkeit, wenn möglich in Teilzeit zurückzukehren oder für eine bestimmte Zeit von zu Hause aus zu arbeiten. Manchmal erlauben wir Mitarbeitern, ihre Arbeitszeit zu verschieben, wenn sie zurückkehren. “

Weitere Vorteile für junge Mütter und Väter sind ein brandneuer Autositz für jedes neue Baby, ein Match für Ausgaben in Höhe von 600 US-Dollar und sechs Familienzimmer an verschiedenen Standorten in Valassis, die Eltern nutzen können, wenn ihre Kinderbetreuung ausfällt oder die Schule ausfällt schlechtes Wetter. Die Zimmer verfügen über einen TV, Spiele und andere Aktivitäten für die Kinder.

Katie Kramer, Kommunikationsspezialistin bei Valassis und Mutter einer kleinen Tochter, liebt es, dass ihr Arbeitgeber einen Salon im Gebäude eingerichtet hat, damit sie ihre Nägel oder Haare während der Mittagspause machen kann, anstatt in der Freizeit, mit der sie verbringen könnte ihre Tochter.

Die Mittagspause zu nutzen, um Dinge zu erledigen, ist eine Spezialität von Stacey Longo. Sie nutzt die Zeit regelmäßig, um zur Bank oder zum Laden zu rennen.

“Ich bekomme eine Stunde zum Mittagessen”, sagt Longo, der Verwaltungsassistent ist. “Ich nutze diese Zeit, um Dinge zu erledigen, die mit den Kindern zu tun haben, weil ich sie ins und aus dem Auto bringen müsste.”

Auch Berger gibt zu, dass sie eine gute Stunde Zeit hat, um unter den willkommenen, ruhigen Umständen zu Mittag zu essen, ganz anders als bei denen, in denen sie die meisten Mahlzeiten zu Hause isst.

“Es ist schön, eine Pause zu machen”, sagt sie.

Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Longo fand es viel einfacher, nach der Geburt ihrer Söhne wieder zur Arbeit zu gehen, als sie ursprünglich gedacht hatte. Da ihre Jungen zwei Tage die Woche in der Kindertagesstätte verbringen und die anderen drei mit der Familie, weiß sie, dass sie in guten Händen sind.

“Ich weiß, es ist gut für die Kinder, sich an andere Leute zu gewöhnen, die sie beobachten”, sagt sie. “Wir haben uns alle gut eingestellt.”

Trotzdem hat Longo manchmal ein bisschen Schuldgefühle.

“Ich fühle mich schlecht, wenn einer von ihnen krank ist, muss ich ihre Großeltern anrufen, um zu helfen”, sagt sie. „Andererseits gefällt mir, dass ich durch die Arbeit meine Ausbildung in die Praxis umsetzen kann. Wir hätten das Haus, in dem wir uns jetzt befinden, nicht für immer kaufen können, wenn ich nicht gearbeitet hätte. “

Als Inspiration schaut Longo zu anderen berufstätigen Müttern auf, die sie kennt, insbesondere zu ihrer eigenen Mutter.

“Meine Mutter war eine berufstätige Mutter, und wir gingen in die Kindertagesstätte”, erinnert sie sich. “Es schien nie so, als könnte meine Mutter es nicht tun. Meine Eltern konnten dafür bezahlen, dass wir aufs College gingen. Ihre Arbeit hat uns viel gebracht. “

Longo weiß, dass ihre 9 zu 5 ihren Jungen die gleichen Geschenke machen.

“Mein Rat an andere berufstätige Mütter oder diejenigen, die es erwarten, ist, Zeitpläne loszulassen”, sagt sie. „Ich komme um 17 Uhr nach Hause und meine Kinder gehen um 8 Uhr runter. In diesen paar Stunden konzentriere ich mich auf sie. Schade, wenn das Geschirr im Spülbecken gestapelt ist und die Wäsche nicht gefaltet ist. Genießen Sie die Zeitqualität mit Ihren Kindern im Vergleich zur Quantität. “

Und nehmen Sie sich etwas Zeit, rät Longo. Für sie bedeutet das, dass sie ihre Füße mit einer Schüssel Eis hochlegt, um ihre Lieblingsfernsehshows mit ihrem Ehemann zu sehen, nachdem die Jungen schlafen gegangen sind.

“Es ist unsere Abschaltzeit”, sagt sie.

Meg Berger und ihr Mann gingen im August für eine Hochzeit aus der Stadt, die erste Reise ohne ihre Söhne.

“Wir waren nervös, aber auch aufgeregt”, sagt sie und räumt ein, dass das Wochenende nur für Erwachsene die dringend benötigte Zeit für die Wiederverbindung für ihre Ehe bietet.

Für ihren Teil schätzt Longo die Zeit, die die Nächte für ihre Familie bieten, um zu wachsen und die Liebe am Leben zu erhalten.

“Es ist wichtig, Zeit zu haben, um sich zu unterhalten, abgesehen von den Gesprächen, die während des Essens stattfinden”, sagt sie. “Also planen mein Mann und ich unsere Verabredungen, auch wenn wir nur einen Ausflug zu unserem Lieblingslebensmittelgeschäft machen!”

Dieser Beitrag wurde ursprünglich im Jahr 2013 veröffentlicht und für 2017 aktualisiert