Der Sommer könnte den Todesstoß von COVID-19 bedeuten: US-Wissenschaftler sagen, UV-Strahlen töten das Virus

Vor nicht allzu langer Zeit, nach dem Aufkommen von COVID-19, gab es Berichte, dass warmes Wetter und Sonnenlicht die Pandemie aufhalten könnten. Aber dann widerlegten Experten diese Theorie nach umfangreichen Studien zu diesem Thema. Wenn es eine Sache bei dieser Krankheit gibt, ist es, dass sie in regelmäßigen Abständen immer wieder neue Dinge über sich preisgibt. Gerade wenn eine Theorie durcheinander ist, taucht eine andere auf. Darüber hinaus widerspricht das, was früher bewiesen wurde, auch dem, was spätere Studien sagen. Eine solche Theorie ist, ob Sonnenlicht und UV-Strahlen einen Schutz vor dem Virus bieten. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Heißes und feuchtes Wetter kann das Virus töten, sagen Experten

Eine neue Studie des fortschrittlichsten Bio-Containment-Labors des US-Heimatschutzministeriums besagt nun, dass Sonnenlicht COVID-19 abtötet, während wärmere Temperaturen und feuchtes Wetter das Virus erheblich schädigen. Die Forscher haben dies anhand der Halbwertszeit des Virus oder der Zeit gemessen, die erforderlich ist, um seine Wirksamkeit zu halbieren. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Viele Experten aus der ganzen Welt haben sich zunehmend auf die Auswirkungen von Temperatur und Luftfeuchtigkeit auf diesen neuen Coronavirus-Stamm konzentriert, der COVID-19 verursacht. Dies ist jedoch das erste Mal, dass die US-Regierung den ersten Ergebnissen von Temperaturtests mit COVID-19 einen offiziellen Stempel aufdrückt. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Was die neue Forschung sagt

Forscher dieser Studie sagen, dass Sonnenlicht einen starken Einfluss auf die Abtötung des Virus sowohl auf Oberflächen als auch in der Luft zu haben scheint. Auch die Luftfeuchtigkeit spielt eine Rolle. “Das Erhöhen der Temperatur und Luftfeuchtigkeit oder beides ist im Allgemeinen für das Virus weniger günstig”, sagen sie.

Laut US-Forschern kann eine Temperatur von 70 bis 75 ° F bei 20 Prozent Luftfeuchtigkeit die Halbwertszeit des Virus auf etwa eine Stunde bringen. Wenn es jedoch von direkten UV-Strahlen der Sonne getroffen wird, verringert sich die Halbwertszeit des Virus auf eineinhalb Minuten. Dies ist ein wesentlicher Unterschied. Darüber hinaus verringert sich auch die Halbwertszeit des Virus auf Oberflächen mit steigender Temperatur und Luftfeuchtigkeit dramatisch. Sie sahen, dass die Halbwertszeit des Virus von 18 auf 6 Stunden abstürzt, wenn die Temperatur bei 70-75 ° F konstant gehalten wird und nur die Luftfeuchtigkeit von 20 auf 80 Prozent erhöht wird. Wenn die Temperatur auf 95 ° F erhöht wird, sinkt die Halbwertszeit auf knapp 60 Minuten. Die Virushalbwertszeit sinkt bei höheren Temperaturen und sogar minimaler Feuchtigkeitsbelastung.

Unter Vorsicht geben die Forscher zu, dass es zwar viele unbekannte Glieder in der COVID-19-Übertragungskette gibt, diese Trends jedoch die praktische Entscheidungsfindung unterstützen können, um die mit dem Virus verbundenen Risiken zu senken.

Ein neuer Hoffnungsschimmer

Die Ergebnisse dieser Studie lassen hoffen, dass das Virus bei wechselndem Wetter einen natürlichen Rückgang verzeichnen wird. Der Winter weicht jetzt heißeren Tagen. Mit dem Aufkommen des Sommers können wir eine Abnahme der Fälle dieser tödlichen Krankheit sehen. Angesichts der Unvorhersehbarkeit dieses Erregers ist es jedoch zu früh, um etwas abschließend zu sagen. Nur die Zeit bietet ein klareres Bild über die wahre Natur der Ansteckung.

Veröffentlicht: 24. April 2020, 14:37 Uhr