Der Sommer ist die tödlichste Zeit für jugendliche Fahrer

Der Sommer ist die tödlichste Zeit für jugendliche Fahrer

Der Sommer ist die tödlichste Zeit für jugendliche Fahrer

kali9 / Getty

Mütter von Teenagern und Tweens haben einen hart erkämpften Ruf, ihre Kinder zu pushen, zumindest wenn es um Schule und Sport geht. Mach deine Hausaufgaben. Studiere für diesen Test. Verpassen Sie nicht das Fußballtraining. Es ist jedoch weniger wahrscheinlich, dass Eltern in Fragen, die im Schema der Dinge weitaus wichtiger sind, als ob sie das Uni-Team oder das Ass zu ihren SATs machen, über ihre Kinder auf dem Laufenden bleiben.

Betrachten Sie das Thema Verkehrssicherheit, das wirklich eine Frage von Leben und Tod ist.

Ein neuer Bericht der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten enthüllte einige beunruhigende Statistiken: Zwischen 2013 und 2016 stieg die Zahl der Kinder im Alter von 10 bis 19 Jahren, die aufgrund einer Verletzung starben, um 12 Prozent. Dies ist eine dramatische Umkehrung des starken Rückgangs zwischen 1999 und 2013, als die verletzungsbedingten Sterblichkeitsraten um 49 Prozent sanken. Das ist richtig, wenn es um die Sicherheit unserer Kinder geht, haben sie sich in die falsche Richtung bewegt.

Leider haben wir viel über einige Gründe für diese alarmierenden Zahlen gehört: Die Selbstmordraten bei Teenagern sind gestiegen. Immer mehr Kinder überdosieren Opioide und andere Medikamente. Die Zahl der Morde hat zugenommen, was auf Tragödien zurückzuführen ist, die von Bandengewalt in Innenstädten bis hin zu Massenerschießungen wie der jüngsten in Parkland, Florida, reichen.

In den Schlagzeilen fehlen jedoch Geschichten über den größten Beitrag zu tödlichen Verletzungen unter amerikanischen Jugendlichen: Kraftfahrzeugunfälle, die 62 Prozent der Todesfälle ausmachen. Die CDC berichtet, dass 2016 mehr als 3.000 amerikanische Kinder zwischen 10 und 19 Jahren bei einem Verkehrsunfall ums Leben kamen. Das sind mehr als 8 Todesfälle pro Tag.

Ironischerweise kommt dies zu einer Zeit, in der Autos mehr Sicherheitsfunktionen als je zuvor eingebaut haben. Laut Bundesgesetzen sind Airbags seit 1998 obligatorisch. Neuere Fahrzeuge sind mit Stabilitätskontrollsystemen, Antiblockiersystemen, Rückfahrkameras und anderen intelligenten Sicherheitsfunktionen ausgestattet. Trotz dieser Fortschritte sterben die Amerikaner zunehmend auf unseren Straßen und viele von ihnen sind Kinder.

Der Sommer ist eine besonders tödliche Zeit, besonders wenn es um Teenager geht. Die AAA-Stiftung für Verkehrssicherheit hat Juni bis September als die 100 tödlichsten Tage für jugendliche Fahrer bezeichnet, da die Zahl der tödlichen Unfälle bei Teenagern höher ist. Zu oft werden jugendliche Fahrer verletzt oder sogar getötet, weil sie unnötige Risiken eingehen, wie z. B. Geschwindigkeitsüberschreitung, Fahren unter dem Einfluss von Drogen oder Alkohol, SMS während der Fahrt oder nicht anschnallen. Tatsächlich hatten jugendliche Fahrer bei der Hälfte aller tödlichen Unfälle in den USA keinen Sicherheitsgurt angelegt.

Die Risiken von Kraftfahrzeugen bestehen nur, wenn Kinder am Steuer sitzen oder mit ihren Freunden fahren. Laut einer Datenanalyse von Safe Kids gab es zwischen 2013 und 2016 einen Anstieg der Todesfälle durch Fußgänger bei Kindern im Alter von 12 bis 19 Jahren um 32 Prozent.

Einer der Gründe dafür ist schmerzlich offensichtlich. Alles, was Sie tun müssen, ist zu beobachten, wie junge Leute mit eingesteckten Ohrhörern und fixierten Augen die Straße entlang gehen, um zu erkennen, wie leicht solche Ablenkungen zu Tragödien führen können. Für Kinder ist es schwierig, einen Fahrer hupen zu hören, wenn sie einen Podcast hören, oder zu sehen, wie sich ein Fahrzeug in einen Zebrastreifen verwandelt, wenn sie einen Freund schnappen.

Weniger offensichtlich ist, was getan werden kann, um die Gefahren von Kraftfahrzeugen zu minimieren, aber es gibt zumindest ein paar Dinge, die helfen können, und eine davon ist, dass Eltern ihre Kinder weiter pushen, auch wenn die Schule aus ist.

Hier sind einige Lektionen, die in diesem Sommer obligatorisch sein sollten:

– Tragen Sie immer einen Sicherheitsgurt, ja, auch als Passagier auf dem Rücksitz.

– Trinken und fahren Sie niemals und fahren Sie nicht mit jemandem, der diese Regel nicht befolgt.

– Beachten Sie das Tempolimit. Die Folgen können größer sein als ein Verkehrsticket.

– Wenn Sie die Straße überqueren, halten Sie den Kopf hoch und telefonieren Sie.

Kinder können die Augen verdrehen, wenn sie solche Vorträge hören, das ist es, was Kinder tun. Aber Eltern sollten nicht nachgeben. Beginnen wir, diesen beunruhigenden Trend umzukehren, und stellen wir sicher, dass diese Monate weniger für sinnlose Tragödien als vielmehr für das Abhängen und Spaß haben in Erinnerung bleiben. Ist das nicht der Sommer?