contador gratuito Skip to content

Der seltene Zustand der Nabelschnur, den Sie möglicherweise nicht gehört haben

Was erwartet Sie Logo

Die Nabelschnur Ihres Babys ist seine Lebensader und verbindet es mit seiner Plazenta. Jede Anomalie in der Art und Weise, wie sie an der Plazenta haftet, kann ein erhöhtes Risiko für Komplikationen bei einer Schwangerschaft darstellen. Ein Velato-Schnureinsatz ist eine seltene Nabelschnuranomalie, die während Ihrer Schwangerschaft überwacht werden muss. Glücklicherweise ist die Wahrscheinlichkeit, dass er für Ihre Schwangerschaft oder Ihr Baby problematisch wird, bei richtiger Pflege gering.

Was ist Velato Cord Insert?

Bei einer normalen Schwangerschaft gelangen die Blutgefäße des Fötus durch die Nabelschnur in die Mitte der Plazenta der Mutter. Eine Velato-Schnur-Insertion liegt vor, wenn die Nabelschnur eines Fetus am Rand der Plazenta entlang der chorioamniotischen Membranen abnormal eingeführt wird, wodurch die fetalen Blutgefäße ungeschützt von der Plazenta wandern, bis sie sich verbinden und den Schutz des Fötus erreichen Nabelschnur.

Diese seltene Komplikation der Schwangerschaft tritt bei etwa 1 Prozent der Einzelschwangerschaften und bei bis zu 15 Prozent der identischen Zwillingsschwangerschaften auf, bei denen beide Feten eine einzige Plazenta teilen.

Wie erfolgt das Einführen der Velato-Schnur?

Es ist nicht ganz klar, warum das Einführen der Velato-Schnur erfolgt. Eine Theorie besagt, dass die Schnur anfänglich in die Mitte der Plazenta eingeführt wird, aber wenn die Plazenta im Verlauf der Schwangerschaft in die obere Gebärmutter wandert, folgt die Einführstelle der Schnur nicht dem Beispiel und endet entlang der Schnur Seite der Plazenta. statt in der Mitte.

Die Tatsache, dass das Einführen von Velato-Schnüren häufig bei Plazenta praevia auftritt (wenn die Plazenta den unteren Uterus und die Halsöffnung bedeckt), unterstützt diese Theorie.

Wie wird das Einführen der Velato-Schnur diagnostiziert?

Ihr Arzt wird wahrscheinlich in der Lage sein, das Einführen der Schnur anhand von Ultraschallbildern der Plazenta und der Nabelschnur zu diagnostizieren, normalerweise während des zweiten Trimesters (obwohl dies in einigen Fällen bei Untersuchungen des ersten Trimesters festgestellt werden kann). Eine endgültigere Diagnose kann nach der Entbindung gestellt werden, wenn die Plazenta von einem Pathologen untersucht werden kann.

Die Plazenta Ihres Babys

Geburt Stadium 3: Entbindung der Plazenta

Schneiden der Nabelschnur von Babys: Sollten Sie das Halten verzögern?

Wann ist das Einführen der Velato-Schnur typisch?tatsächlich passieren?

Obwohl das Einführen der Weckschnur während eines Ultraschalls im zweiten Trimester leichter zu erkennen ist, tritt die Abnormalität wahrscheinlich früh im ersten Trimester auf, wenn sich Plazenta und Nabelschnur bilden, obwohl Experten den genauen Zeitpunkt nicht kennen.

Wer ist am meisten gefährdet, einen Velato-Kordeleinsatz zu haben?

  • Frauen mit Placenta previa oder Vasa previa haben ein etwas höheres Risiko.
  • Werdende Mütter, die monochorionische Zwillinge tragen (eineiige Zwillinge, die sich eine einzige Plazenta teilen), sind ebenfalls einem höheren Risiko ausgesetzt.
  • Einige Untersuchungen zeigen, dass diese Komplikation bei IVF-Schwangerschaften häufiger auftritt.
  • Ältere schwangere Mütter haben möglicherweise eine größere Chance, diesen Zustand zu entwickeln.

Welche Schwangerschaftskomplikationen können auftreten, wenn Sie einen Velato-Cord-Einsatz haben?

Komplikationen, die sich aus dem Einführen der Velato-Schnur ergeben, sind selten, können jedoch auftreten und umfassen:

  • Kompression oder Ruptur der Nabelschnurblutgefäße. Da die der Plazenta am nächsten gelegenen Nabelschnurblutgefäße in einem Velato-Schnureinsatz nicht geschützt sind, besteht bei den Gefäßen ein leicht erhöhtes Risiko für Kompression oder Bruch. Dies gilt insbesondere dann, wenn sich diese Gefäße in der Nähe des Gebärmutterhalses befinden, z. B. wenn Sie auch Vasa previa haben, wenn fetale Blutgefäße zu nahe an der Gebärmutterhalsöffnung verlaufen.
  • Kaiserschnitt im Notfall. Es besteht auch die Möglichkeit, einen Kaiserschnitt im Notfall zu benötigen, wenn die ungeschützten Gefäße während der Entbindung platzen.
  • Manuelle Entfernung der Plazenta nach der Entbindung.. Bei einigen Frauen mit Velato-Schnur muss die Plazenta nach der Geburt manuell entfernt werden.
  • Blutungen während der Geburt. Andere Frauen haben ein erhöhtes Blutungsrisiko während der Plazentaabgabe.

Eine genaue Überwachung und erstklassige medizinische Versorgung tragen dazu bei, diese Komplikationen zu vermeiden.

Kann das Einführen der Velato-Schnur meinem Baby schaden?

Glücklicherweise ist die Wahrscheinlichkeit, dass diese Schwangerschaftskomplikation Ihrem Baby schaden kann, sehr gering. Das Einführen der Velato-Schnur kann jedoch das Risiko einer Frühgeburt, eines kleinen Babys im Gestationsalter, eines niedrigen Apgar-Werts und der Notwendigkeit, nach der Geburt auf der Intensivstation für Neugeborene (NICU) zu bleiben, erhöhen.

Bei Zwillingsschwangerschaften mit Velate Cord Insertion besteht für ein oder beide Babys ein leicht erhöhtes Risiko einer intrauterinen Wachstumsbeschränkung.

Was können Sie tun, um die Velato-Schnur einzuführen?

Wenn eine Ultraschalluntersuchung ergibt, dass Sie eine Velato-Schnur eingeführt haben, werden Sie häufiger Ultraschalluntersuchungen durchführen lassen, um den Zustand und die Plazenta Ihres Babys zu überwachen und sicherzustellen, dass alles auf gesunde und sichere Weise geschieht.

Das Wachstum Ihres Babys wird sorgfältig überwacht. Es wird empfohlen, nach 36 Wochen wöchentlich stressfrei zu testen, um sicherzustellen, dass keine Anzeichen einer Kabelkompression vorliegen.

Wenn alles in Ordnung ist, muss Ihr Arzt es nicht frühzeitig einleiten, obwohl Ihr Arzt Sie wahrscheinlich nicht länger als 40 Wochen gehen lässt. In Abwesenheit von vasa previa oder placenta previa ist es unwahrscheinlich, dass Sie einen Kaiserschnitt benötigen, der allein auf der Diagnose einer Kabelinsertion basiert.

Während der Wehen müssen Sie kontinuierlich mit einem fetalen Herzmonitor überwacht werden, um sicherzustellen, dass keine Komplikationen durch abnormale Kabelplatzierung auftreten.

Ein künstlicher Bruch der Membranen wird nicht empfohlen, daher dürfen Sie wahrscheinlich arbeiten, bis das Wasser auf natürliche Weise bricht.

Nach der Entbindung ist es unwahrscheinlich, dass Ihr Arzt an der Schnur zieht, um die Plazenta zu lösen (wie dies bei normalen Schnureinführungen der Fall ist). Dies kann bedeuten, dass es länger dauern kann, bis sich die Plazenta nach der Geburt löst, aber es gibt kein Problem damit, während Sie überwacht werden, und hoffentlich verbringen Sie Zeit damit, Ihr Neugeborenes zu umarmen.

Gibt es eine Möglichkeit, das Einführen der Velato-Schnur zu verhindern?

Es gibt keine Möglichkeit, das Einführen der Velato-Schnur zu verhindern – dies geschieht ohne ersichtlichen Grund während der Entwicklung des Fötus.

Selbst in dem unwahrscheinlichen Fall, dass diese Komplikation während Ihrer Schwangerschaft auftritt, sollten Sie wissen, dass die Erkrankung noch seltener ernsthafte Probleme verursacht – Sie benötigen nur mehr Ultraschall während der Schwangerschaft und mehr Überwachung während der Wehen.