coronavirus vaccine

Der Pfizer-BioNTech-Impfstoff hat eine 90% ige Wirksamkeit bei der Vorbeugung von Covid-19 festgestellt

Ein Impfstoff, der vom US-amerikanischen Pharmakonzern Pfizer und dem deutschen Biotech-Unternehmen BioNTech entwickelt wurde, könnte die Lösung für die anhaltende Pandemie sein, bei der weltweit über 1,2 Millionen Menschen getötet wurden. Der experimentelle Impfstoff erwies sich bei der ersten Zwischenanalyse von Daten aus der Phase-3-Studie im Spätstadium als mehr als 90 Prozent wirksam bei der Vorbeugung von COVID-19 ohne ernsthafte Sicherheitsbedenken, teilten die Unternehmen am Montag mit. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Reuters berichtete, dass Pfizer und BioNTech die ersten Arzneimittelhersteller sind, die erfolgreiche Daten aus einer groß angelegten klinischen Studie mit einem Coronavirus-Impfstoff veröffentlichen. Die Unternehmen gehen davon aus, dass sie diesen Monat die US-Zulassung für die Notfallverwendung des Impfstoffs einholen werden, teilte die Nachrichtenagentur mit. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Ein großartiger Tag für Wissenschaft und Menschheit

Der Vorsitzende und CEO von Pfizer, Albert Bourla, begrüßte die Entwicklung als “einen großartigen Tag für Wissenschaft und Menschheit”. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

“Wir erreichen diesen entscheidenden Meilenstein in unserem Impfstoffentwicklungsprogramm zu einer Zeit, in der die Welt ihn am dringendsten benötigt, da die Infektionsraten neue Rekorde aufstellen, Krankenhäuser kurz vor Überkapazitäten stehen und die Volkswirtschaften Schwierigkeiten haben, wieder zu öffnen”, zitierte ihn Reuters.

Bourla fügte hinzu, dass sie näher dran sind, Menschen auf der ganzen Welt einen dringend benötigten Durchbruch zu bieten, um diese globale Gesundheitskrise zu beenden.

Ugur Sahin, Mitbegründer und CEO von BioNTech, wies darauf hin, dass die ersten Ergebnisse ihrer Phase-3-Impfstoffstudie mit Covid-19 Hinweise darauf liefern, dass ein Impfstoff Covid-19 wirksam verhindern kann. Er nannte es “einen Sieg für Innovation, Wissenschaft und eine globale Zusammenarbeit”. Er ist auch optimistisch, dass die Immunisierungswirkung des Impfstoffs ein Jahr anhalten würde.

Schutz nach zweiter Dosis erreicht

Der mRNA-basierte Impfstoffkandidat BNT162b2 von Pfizer-BioNTech erwies sich bei Teilnehmern ohne vorherigen Nachweis einer SARS-CoV-2-Infektion als wirksam gegen Covid-19.

Die Analyse der Daten aus der Phase-3-Studie im Spätstadium wurde am Sonntag von einem externen, unabhängigen Datenüberwachungsausschuss (DMC) durchgeführt.

Der Impfstoff erreichte nach Angaben der Unternehmen sieben Tage nach der zweiten Dosis (28 Tage nach Beginn der Impfung) eine Wirksamkeitsrate von über 90 Prozent.

An der am 27. Juli begonnenen klinischen Phase-3-Studie mit dem Impfstoff nahmen bisher 43.538 Teilnehmer teil. Von diesen haben 38.955 wie am 8. November eine zweite Dosis des Impfstoffs erhalten.

Die Studie wird mehr Freiwillige umfassen und prüfen, ob der Impfstoff auch diejenigen schützen kann, die zuvor SARS-CoV-2 ausgesetzt waren, sowie seine Wirksamkeit gegen schwere Krankheiten.

In diesem Jahr werden 50 Millionen Impfstoffdosen erwartet

Um die US-Zulassung für die Notfallverwendung des Impfstoffs zu beantragen, müssen die Unternehmen möglicherweise zwei Monate Sicherheitsdaten von etwa der Hälfte der Studienteilnehmer bereitstellen, was bis zur dritten Novemberwoche erwartet wird.

Pfizer und BioNTech haben bereits einen Vertrag über 1,95 Milliarden US-Dollar mit der US-Regierung über die Lieferung von 100 Millionen Impfstoffdosen unterzeichnet. Sie haben laut Reuters auch Liefervereinbarungen mit der Europäischen Union, dem Vereinigten Königreich, Kanada und Japan getroffen.

Pfizer und BioNTech erwarten, in diesem Jahr bis zu 50 Millionen Impfstoffdosen und bis 2021 bis zu 1,3 Milliarden Dosen zu produzieren.

Veröffentlicht: 9. November 2020, 21:52 Uhr | Aktualisiert: 9. November 2020, 22:03 Uhr