Der Kampf mit Ihren Kindern um Bildschirme ist zum Kotzen. Warum also nicht ganz vermeiden?

Der Kampf mit Ihren Kindern um Bildschirme ist zum Kotzen. Warum also nicht ganz vermeiden?

Der Kampf mit Ihren Kindern um Bildschirme ist zum Kotzen. Warum also nicht ganz vermeiden?

StockPlanets / Getty Images

Der Versuch, Ihren Kindern ein iPad aus der Hand zu nehmen, ist millionenfach schwieriger als der Versuch, ein Kleinkind zum Anziehen von Schuhen zu bewegen Ja, Schatz, mit den Socken und wir alle wissen, wie viel das nervt. Screen Time Management kann für die meisten Eltern ein Vollzeitjob sein, der ein sehr hohes Maß an Weinen und Wein beinhaltet! Wollten wir nicht manchmal lügen, wir geben einfach auf und lassen sie zuschauen, was auch immer, denn wer hat die Energie?

Die American Academy of Pediatrics empfiehlt, bis 18 Monate keine Bildschirme zu verwenden, aber jeder Elternteil, der versucht hat, mit einem Kleinkind in einem Restaurant zu essen, hat dem Kind wahrscheinlich ein Telefon gegeben, damit es in Ruhe essen kann. Eine neuere Studie der Universität Oxford bietet jedoch einige neue Forschungsergebnisse:

Unsere Ergebnisse legen nahe, dass der breitere familiäre Kontext, wie Eltern Regeln für die digitale Bildschirmzeit festlegen und ob sie aktiv gemeinsam die digitale Welt erkunden, wichtiger ist als die Rohbildzeit.

Aber wie setzen Sie diese Grenzen ohne die Schlachten? Nun, wir haben den Code geknackt und wir wissen, dass er zu gut klingt, um wahr zu sein, aber es stellt sich heraus, dass er wirklich einfach ist. Wie ein magisches Einhorn, aber weniger spitz.

Hier ist, wie wir es gemacht haben:

Brechen Sie es für die Kinder auf

Verschieben Sie es, eine gemeine Mutter zu sein (zumindest bis die Kinder Teenager sind), indem Sie das WARUM hinter den Regeln erklären und sich stark auf die Idee stützen, dass weniger Bildschirme auch mehr Zeit miteinander bedeuten.

Finden Sie heraus, wo Ihre Grenzen liegen, und legen Sie einen Zeitplan fest

Natürlich möchten wir den besten Expertenratschlägen zur technischen Zeit folgen, aber wir möchten auch unsere eigene Gesundheit schützen. Wählen Sie also Grenzen, die nicht nur für die Kinder, sondern auch für SIE gelten. Wenn Sie nach dem Abendessen 20 Minuten Ausfallzeit benötigen, lassen Sie sie das iPad für eine Weile haben.

Legen Sie auch Ihr EIGENES Telefon auf

Okay, schau. Wir wollten dich nicht schuldig machen oder beschämen, dass du die ganze Zeit an deinem Telefon warst. Waren Erwachsene, ist unser Gehirn voll ausgebildet, wir können damit umgehen. Und das können wir auch unseren Kindern sagen. Aber es ist immer noch ein guter Rat, es ab und zu niederzulegen. Versuchen Sie auch, eine Zeitschrift oder ein gedrucktes Buch zu lesen. Retro, aber großartig!

Aus dem Auge, aus dem Sinn

Wir haben auf die harte Tour gelernt, dass es nicht ausreicht, nur Grenzen zu setzen. Sie können die Technik nicht dort lassen, wo Ihre Kinder sie sehen können, weil sie sofort anfangen, an Ihnen zu arbeiten. Wir waren gespannt auf den Kickstarter für The DenTM, ein Produkt, das Tablets und Telefone wegschließt und die Geräte auflädt, und die Schublade, mit der wir sie versteckt haben, hat nichts davon getan.

Software kann auch beim Festlegen von Grenzwerten helfen

Sobald Ihr Kind dieses Gerät in der Hand hat, müssen Sie einige zusätzliche Grenzwerte festlegen. TechDenTM, der Hersteller von The Den zum Sperren Ihrer Geräte, hat auch eine großartige App, mit der Sie Grenzwerte für mehrere Geräte festlegen und Ihnen auch Benachrichtigungen senden können.

Planen Sie auf jeden Fall Binge Days

Machen Sie ab und zu eine Pause und lassen Sie die Kinder so viel Zeit, wie sie wollen, besonders wenn sie zu Hause krank sind. Und weißt du, an manchen Tagen musst du als Mutter nur ein Knie nehmen. Wenn das bedeutet, dass Ihre Kinder etwas mehr Zeit mit Bildschirmen haben, dann machen Sie mit. Waren nicht hier, um zu beurteilen. Im Leben geht es schließlich darum, das perfekte Gleichgewicht zu finden.

Sobald Sie die Grenzwerte festgelegt und die Geräte versteckt haben, werden Sie schockiert sein, wie nahtlos alles funktioniert. Wir haben festgestellt, dass TechDen wirklich hilft, das perfekte Gleichgewicht zwischen Bildschirmzeit und Familienzeit zu finden. Natürlich wird es diese Momente geben, in denen die Kinder jammern und sagen: MAMMA, IM SOOOO BORED, aber jetzt bieten wir nur an, ein Spiel zu spielen oder ihnen vorzuschlagen, ein Buch zu lesen, und es gibt keinen Kampf um Willenskäfige.

Außer was zu Abend gegessen wurde. Eine Mutter zu sein ist nichts für Schwache, oder?

Haben Sie Probleme, Ihre Kinder von ihren Smartphones und Tablets wegzureißen? Wir stellen vor: TechDen! Wir haben eine intelligente neue Methode entwickelt, mit der Kinder gesündere Bildschirmgewohnheiten entwickeln können. Eltern planen die Bildschirmzeit der Kinder mit einer App. Dann lagern Kinder ihre Geräte in The Den, einer sicheren Ladestation. Geräte sind außer Sicht und Verstand.