satyendar jain hospitalised due to breathing problem in hindi

Der Gesundheitsminister von Delhi, Satyendar Jain, wurde mit COVID-ähnlichen Symptomen ins Krankenhaus eingeliefert

Der Gesundheitsminister von Delhi, Satyendar Jain, wurde in ein Krankenhaus in der Landeshauptstadt eingeliefert, nachdem er hohes Fieber hatte und über Atembeschwerden klagte. Seine Proben wurden für die Durchführung des COVID-19-Tests gesammelt, dessen Berichte voraussichtlich später am Tag eintreffen werden. Jain wurde in das Rajiv Gandhi Super Specialty Hospital (RGGSSH) eingeliefert. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Jain informierte auf Twitter über seinen Gesundheitszustand. „Aufgrund von hochgradigem Fieber und einem plötzlichen Abfall meines Sauerstoffgehalts in der vergangenen Nacht wurde ich in die RGSSH aufgenommen. Wird alle auf dem Laufenden halten “, twitterte Jain am Dienstag. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Einen Tag zuvor hatte der AAP-Vorsitzende an einem Allparteien-Treffen mit dem Innenminister der Union, Amit Shah, dem Ministerpräsidenten Arvind Kejriwal und anderen teilgenommen. Letzte Woche war der Ministerpräsident von Delhi, Arvind Kejriwal, in seinem Haus in Selbstisolation geraten, nachdem er Fieber und Halsschmerzen hatte. Er hatte jedoch negativ auf die Coronavirus-Krankheit getestet. Lesen Sie auch die Impfstoffplattform, die dazu beitragen kann, zukünftige Coronavirus-Pandemien zu verhindern

Delhi ist mit 42.829 COVID-19-Fällen und 1.400 Todesfällen der drittgrößte Bundesstaat Indiens.

Fieber, Atmung Probleme können Warnzeichen von COVID-19 sein

Die COVID-19-Infektion kann eine Vielzahl von Symptomen verursachen. Wenn jemand mit dem Virus infiziert ist, dauert es 5 bis 6 Tage, bis Symptome auftreten. Manchmal kann es bis zu 14 Tage dauern. Fieber, trockener Husten und Atembeschwerden oder Atemnot sind häufige COVID-19-Symptome. Weniger häufige Symptome sind Schmerzen, Halsschmerzen, Durchfall, Bindehautentzündung, Kopfschmerzen, Geschmacks- oder Geruchsverlust usw.

Atembeschwerden, Schmerzen oder Druck in der Brust sowie Sprach- oder Bewegungsverlust sind schwerwiegende Symptome von COVID-19, und diejenigen, die diese Probleme haben, sollten sofort einen Arzt aufsuchen.

Warum verursacht eine COVID-19-Infektion Atembeschwerden?

SARS-CoV-2, das Virus, das COVID-19 verursacht, infiziert hauptsächlich die Lunge der betroffenen Personen. Die Infektion kann Entzündungen in der Lunge verursachen und zu Atemproblemen führen.

Das neuartige Coronavirus-Virus kann in Ihren Körper gelangen, wenn es mit den Schleimhäuten in Kontakt kommt, die Ihre Nase, Ihren Mund und Ihre Augen auskleiden. Das Virus greift dann eine gesunde Zelle an und verwendet sie zu mehreren. Es kann den oberen oder unteren Teil Ihrer Atemwege infizieren.

Während das Virus Ihre Atemwege infiziert, wehrt sich Ihr Immunsystem. Der Kampf zwischen Ihrem Immunsystem und dem Virus führt zu Schwellungen und Entzündungen in Lunge und Atemwegen. Es kann zur Bildung von Eiter in Ihrer Lunge führen, der aus überschüssiger Flüssigkeit und abgestorbenen Zellen (Ablagerungen) besteht. Dies führt zu Symptomen der Atemwege wie Husten, Fieber und Atemnot. In einigen Fällen kann die Infektion Alveolen erreichen, winzige Luftsäcke in Ihrer Lunge, in denen Sauerstoff in Ihr Blut gelangt und Kohlendioxid austritt. Eine Lungeninfektion, bei der die Alveolen entzündet sind, verursacht eine Lungenentzündung.

Wer entwickelt wahrscheinlich Atemprobleme?

Erwachsene ab 65 Jahren, Raucher, Personen mit Diabetes, COPD, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder einem geschwächten Immunsystem haben ein höheres Risiko, nach einer COVID-19-Infektion Atemprobleme zu entwickeln.

Anhaltende oder sich verschlimmernde Atemnot kann zu Hypoxie führen, einem Zustand, bei dem das Gewebe des Körpers keinen Sauerstoff mehr hat. Wenn Ihre Sauerstoffsättigung unter 90 Prozent fällt, erhält Ihr Gehirn möglicherweise nicht genügend Sauerstoff. Dies kann zu Verwirrung, Lethargie und anderen psychischen Störungen führen. Ein weiterer Abfall des Sauerstoffgehalts kann lebenswichtige Organe schädigen. In schweren COVID-19-Fällen ist eine mechanische Beatmung erforderlich, um die Atmung zu erleichtern.

Veröffentlicht: 16. Juni 2020, 16:35 Uhr | Aktualisiert: 16. Juni 2020, 16:44 Uhr