Der Arzt behauptet, Geschichte zu schreiben, indem er in Ahmedabad die weltweit erste telerobotische Koronaroperation beim Menschen durchführt

Dr. Tejas Patel, ein international anerkannter Kardiologe, führte die weltweit erste kardiovaskuläre Stentoperation bei einer Patientin durch, die aus einem abgelegenen Gebiet operierte, und behauptete, in der kardiovaskulären Chirurgie weltweit Geschichte geschrieben zu haben. Lesen Sie auch – Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Wie hat sich die Behandlung von Herzerkrankungen entwickelt?

Der Chefminister von Gujarat, Vijay Rupani, der im Akshardham-Tempel anwesend war, um die Operation zu verfolgen, sagte: „Die Regierung von Gujarat wird darüber nachdenken, wie diese Technologie eingesetzt werden kann, um kostbare Leben zu retten. Mit Experten wie Tejas Patel werden wir weitermachen. “ Lesen Sie auch – Neuer Test kann die Notwendigkeit einer Operation zur Diagnose von Eierstockkrebs beseitigen

Bekannt als eine telerobotische Koronarintervention beim Menschen in der medizinischen Terminologie, war die Operation die Operation, die im Volksmund als Stent-Platzierung in den Arterien bekannt ist. Lesen Sie auch – Wenn Google Doodle 50 Jahre LGBTQ-Stolz feiert, wissen Sie alles über geschlechtsspezifische Dysphorie

Der Unterschied zwischen der konventionellen Stentplatzierung und der neuesten Methode bestand darin, dass der Kardiologe die Operation am glückverheißenden Ort des Akshardham-Tempels in Gandhinagar durchführte, während die operierte Patientin in einem Krankenhaus in Ahmedabad, 32 km vom Chirurgen entfernt, lag .

Die weltweit erste derartige Operation wurde mit einer revolutionären und patentierten Technologie, Corpath, durchgeführt, die von einem amerikanischen Unternehmen, Corindus Vascular Robotics, Inc., entwickelt wurde. Mit einem Internet-Netzwerk mit 100 Megabyte pro Sekunde (100 Mbit / s) wurde dieser Meilenstein erreicht.

Die erste Operation dieser Art fand 32 Jahre nach der weltweit ersten Stentoperation im Jahr 1986 statt.

Eine Patientin, die sich freiwillig für eine solche Operation meldet, ist eine Frau aus Kalol. „Die Frau hatte kürzlich einen Herzinfarkt und eine Arterie wurde bereits operiert. Heute haben wir einen Stent in die zweite Arterie gesetzt, die verstopft war. Diese geschichtsträchtige Leistung ist meine kleine Hommage an den Pramukh Swami Maharaj “, sagte Dr. Tejas Patel nach der Operation.

Dieser bedeutende Durchbruch ebnet den Weg für äußerst kritische Herz-Kreislauf-Operationen, die überall Zugang zur entferntesten Ecke erhalten. Der Patient muss nicht in der Nähe des Experten sein.

„Im Moment, da sich die Technologie im Anfangsstadium befindet, ist sie um etwa 45-50.000 Rupien etwas teurer als die konventionelle Chirurgie, aber mit zunehmender Nutzung wird sie sinken. Dies ist die erste der kommenden Veränderungen bei der Nutzung mobiler Technologie in der modernen Chirurgie “, fügte Patel hinzu.

„Unsere patentierte Technologie kann mit einigen Modifikationen sogar in die vorhandenen konventionellen Operationssäle übernommen werden. Aufgrund des eingeschränkten Zugangs zu spezialisierter und zeitnaher medizinischer Versorgung wird weltweit nur ein Bruchteil der Patienten lebensrettend behandelt. Wir hoffen, dass unsere Technologie die Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen revolutionieren wird, indem sie jedem und überall eine solche Behandlung bietet “, sagte Mark Toland, President und Chief Executive Officer von Corindus.

Die Experten sagten, dass, obwohl die Netzwerkkonnektivität von 100 Mbit / s für diese Operation verwendet wurde, die erforderliche Bandbreite nur 20 Mbit / s beträgt.

Damit eine solche High-End-Operation der entlegensten Ecke des Landes zugänglich gemacht werden kann, müssen die örtlichen Chirurgen speziell geschult werden. “Ich freue mich darauf, diese Technologie dem einfachen Mann im entlegensten Gebiet zur Verfügung zu stellen”, sagte Patel. Quelle: IANS

Veröffentlicht: 6. Dezember 2018 14:04 Uhr