contador gratuito Skip to content

Denken Sie, dass die Geburt kein großes Problem ist? Diese 11 schmerzhaften Wahrheiten werden Sie dazu bringen, Ihre Meinung zu ändern

Schmerzhafte Wahrheiten

Schmerzhafte Wahrheiten

Bild: iStock

Es ist gut, sich auf das wichtigste Ereignis in Ihrem Leben vorzubereiten, das Geburt genannt wird. Es kann jedoch eine Reihe von Dingen geben, über die Sie möglicherweise irregeführt werden. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, was Sie im Kreißsaal erwartet, finden Sie hier einige Wahrheiten zur Lieferung:

1. Möglicherweise ist bei Ihren Besuchen nicht dasselbe Dokument vorhanden:

Ihr Arzt hat das Ablaufdatum vorhergesagt, aber nicht versprochen, dass es vorhanden sein wird, sobald Sie Symptome zeigen. Es gibt einen Grund: Er und seine Kollegen wechseln sich ab. Lauf nicht vor dem neuen Dokument weg. Er wird auch bald Ihr Vertrauen gewinnen, sobald Sie Ihr Baby sicher zur Welt bringen.

2. Sein Wasser bricht nicht auf einmal:

Das Fruchtwasser wird nicht verschüttet. Es wird auslaufen. Und es kann stundenlang tropfen. Sobald der Fruchtblasenbeutel zerbricht, hat das Baby den Schutzsack nicht mehr um sich. Lassen Sie keine Infektionen aus der Vagina austreten. Was Sie tun sollten, ist ins Krankenhaus zu gehen, um sich auf die nächste Stufe vorzubereiten. Wenn das Wasser nicht bricht, wird der Arzt es für Sie brechen. Es ist kein schmerzhafter Prozess. Eher mag ich es nicht zu fühlen.

3. Arbeit ist gleichbedeutend mit Schmerz:

Bei einigen Frauen können Menstruationsbeschwerden wie Schmerzen während der Wehen auftreten. Aber für viele könnte es unerträglich sein. Jede Frau hat unterschiedliche Schmerzschwellen. Was für den einen unerträglich erscheint, mag für den anderen weniger intensiv sein. Zusätzlich zu den Kontraktionen sind es die Position und Größe des Babys, die Arbeitsgeschwindigkeit, das mentale Make-up (Sie konzentrieren sich auf das Baby oder die Schmerzen), die den Unterschied ausmachen.

4. Du wirst Lust haben zu scheißen:

Einige Frauen machen das. Aber es ist sauber, bevor Sie es überhaupt sehen können. Selbst wenn der Einlauf verabreicht wurde, ist die Empfindung wahrscheinlich, weil der kleine Mensch im Inneren die unteren Regionen, einschließlich der hinteren, drückt und senkt.

5. Dieser Schnitt wird als Episiotomie bezeichnet:

Wenn Sie sich das Verfahren vorstellen, entsteht ein blutiges Bild. Sie haben bereits Schmerzen und der Arzt möchte das Peritoneum abschneiden, damit das Baby leicht herauskommen kann. Danke, dass du das für dich getan hast! Sie werden den Schmerz nicht spüren, wie er normalerweise unter örtlicher Betäubung erfolgt und bald genäht wird.

6. Ein Baby säugen:

Das Baby kann in der zweiten Phase der Wehen mit einem speziellen Vakuumgerät abgesaugt werden, wenn es nicht gut vorangeht. Finden Sie den kleinen Kegelkopf für Ihr Baby, den Ihr Arzt Ihnen zeigen möchte.

7. Schieben Sie die Plazenta:

Wenn Sie Ihr Baby einmal geschubst haben, wundern Sie sich nicht, wenn Sie es sagen hören: Nur noch einen Stoß. “ Es ist nicht der Zwilling, der dorthin kommt. Es ist die Plazenta, die Sie auch liefern müssen. Sie haben nichts mit dieser Masse zu tun, es sei denn, Sie haben die Spende von Plazentastammzellen geplant. Sie werden gesehen, wenn Sie sich bereits registriert haben oder wenn Sie den Arzt über Ihr mütterliches philanthropisches Interesse informieren.

8. Handliche Spritzflasche ersetzt Toilettenpapier:

Lassen Sie das Toilettenpapier nicht reinigen, es kann jedoch weich oder subtil sein. Ihr Arzt rät Ihnen, warmes Wasser zu gießen, um die unteren Regionen zu reinigen.

9. Nicht nur Ihr Baby, sondern Sie können auch Windeln tragen:

Im übertragenen Sinne sprechen. Sie werden gebeten, Maxi-Windeln oder gepolsterte Windeln zu tragen, um Erleichterung zu bekommen und Blutungen nach der Geburt zu behandeln. Sie können auch Mullshorts erhalten, um die Pads an Ort und Stelle zu halten.

10. Milch tropft nicht durch eine, sondern aus vielen Düsen:

Falls Sie das nicht über Ihre Brustwarzen wussten.

11. Das Epidural ist ein Segen:

Es überrascht nicht, dass die meisten die Verwendung eines Epidurals genehmigen. Rettet dich vor der Hölle, durch die dich deine Wehen führen können! Gibt es irgendwelche seltsamen oder interessanten Fakten im Zusammenhang mit der Geburt, die Sie uns mitteilen möchten? Wir möchten mehr über Sie erfahren!

Kommentare werden von der Redaktion von MomJunction moderiert, um persönliche, missbräuchliche, werbliche, provokative oder irrelevante Bemerkungen zu entfernen. Wir können auch Hyperlinks in den Kommentaren entfernen.