contador gratuito Skip to content

Delhi tritt in Stufe 2 der COVID-19-Übertragung ein: Können wir Stufe 3 vermeiden?

COVID-19

Die COVID-19-Pandemie fordert immer mehr Opfer in Indien und Fälle in der Landeshauptstadt haben einen Anstieg verzeichnet, bei dem mehr als 1.500 Menschen positiv auf das Virus getestet wurden. Die tödliche Ansteckung hat bisher 53 Opfer in Delhi gefordert, soweit offizielle Berichte vorliegen. Dies ist der dritte Staat nach Maharashtra und Gujarat, in dem bis heute mehr als 2.500 Fälle gemeldet wurden. Obwohl Beamte sagen, dass die Situation unter Kontrolle ist, testen jeden Tag mehr Menschen positiv. Dies ist ein ernstes Problem. Der Ministerpräsident von Delhi, Arvind Kejriwal, der eine Bestandsaufnahme der Situation vornimmt, sagte, dass derzeit keine Pläne zur Lockerung der Beschränkungen bestehen. Lesen Sie auch – Die Rolle der künstlichen Intelligenz bei der aktuellen COVID-19-Pandemie

Delhi tritt in die zweite Stufe der COVID-19-Übertragung ein

Laut dem Gesundheitsminister von Delhi, Satyendar Jain, ist COVID-19 hier in die lokale Übertragungsphase eingetreten. Dies ist die zweite Stufe der COVID-Verbreitung. Dies bedeutet, dass Menschen, die zusammenleben, in großer Zahl positiv werden. Die lokale Übertragung einer Infektion beginnt, wenn die Quelle zurückverfolgt werden kann. Lesen Sie auch – COVID-19 Live-Updates: Fälle in Indien steigen auf 2,16.919, da die Zahl der Todesopfer 6.075 erreicht

Im Gespräch mit den Medien sagte Jain, die lokale Verbreitung sei, wenn Menschen, die zusammen leben, positiv auf die Infektion testen. Er erklärt: „Es verbreitet sich unter denen, die enge Kontakte haben. Es ist lokal verbreitet. In der lokalen Verbreitung werden große Fälle von Menschen gemeldet, die enge Kontakte haben, sei es in der Familie oder in der Nähe. “ Jain betonte, dass die Menschen verstehen müssen, dass sich diese Infektion ausbreiten kann. “Deshalb fordern wir, dass jeder drinnen bleibt”, sagte er. Die Landeshauptstadt hat eine Vielzahl positiver Fälle aus den Sicherheitszonen gemeldet. Die Gesamtzahl der Patienten des Virus beträgt etwa 2.500, wobei bisher 53 Todesfälle gemeldet wurden. Lesen Sie auch – Tragen Sie beim Sex inmitten einer COVID-19-Pandemie eine Gesichtsmaske: Ein paar weitere Tipps, um auf Nummer sicher zu gehen

Die Stadien der Virusübertragung

Es gibt mindestens drei Stadien der Virusausbreitung. In der ersten Phase werden die Fälle von Personen gemeldet, die eine Reisegeschichte in ein bereits betroffenes Land hatten.

Dann gibt es die Phase der lokalen Übertragung. In dieser Phase übertragen Menschen, die das Virus ins Land gebracht haben, es an Personen, mit denen sie in Kontakt kommen, normalerweise an Freunde und Familie. In diesem Stadium ist es leicht, die Ausbreitung und Quarantäne zu verfolgen.

Das dritte Stadium ist, wenn die Quelle der Infektion nicht auffindbar ist. Dies passiert, wenn Personen, die noch keine Reisegeschichte hatten, den Virus bekommen. Sobald dieses Stadium erreicht ist, ist es schwierig, die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Dies ist die ansteckendste und gefährlichste Zeit einer Pandemie.

Wie können wir Stufe 3 oder Community-Übertragung vermeiden?

Während die soziale Distanzierung und Quarantäne symptomatischer Patienten in hohem Maße funktioniert, reichen diese Maßnahmen nicht aus, um eine Übertragung durch die Gemeinschaft zu vermeiden. Es gibt auch viele asymptomatische Menschen. Einer jüngsten Schätzung zufolge können fast 80 Prozent der Fälle in Indien asymptomatisch sein. Um eine Ausbreitung der Gemeinschaft zu vermeiden, ist es sehr wichtig, diese Fälle zu identifizieren und unter Quarantäne zu stellen. Hierzu sind Massentests unerlässlich. Abgesehen davon müssen die Personen die Sicherheitsvorkehrungen sorgfältig befolgen. Sie müssen ihre Hände häufig mit Wasser und Seife waschen, die Sperrregeln genau befolgen, die Atemhygiene praktizieren und Symptome sofort melden. Jeder Bürger muss wachsam sein. Nur so kann die Übertragung von COVID-19 durch die Community verhindert werden, sagen Experten.

Veröffentlicht: 25. April 2020, 13:20 Uhr